Daldinia oder was anderes? => Großer Laubholzmilchstäubling (Lycogala flavofuscum)

  • Hallo zusammen,


    durch Sabines schönen Daldinia-Fund auf diese Pilzgattung (Kugelpilze) aufmerksam geworden, habe ich besonders an Feldrainen und anderen Orten nach ihnen gesucht.

    Gestern entdeckte ich an einem Eschenblättrigen Ahorn (Acer negundo) dunkle kugelige Gebilde.

    Nun würde es mich interessieren,ob es sich dabei um eine der Daldinia-Arten handeln könnte oder das was ganz anderes ist?

    Zumindest ist es, was auch immer, #Neu4me .

    Meine allererste Idee war Stäublings-Schleimpilz, die ich aber schnell wieder verworfen habe. In solchen Gruppen habe ich den noch nicht gesehen, außerdem löst sich seine dünne, weiche Außenhaut sehr schnell auf.

    Die gezeigten Pilze haben aber eine feste, ca. 0,5mm dicke Hülle.

    Leider gab es keine frischen Exemplare mehr. :(


    Hier eine Aufnahme vom Fundort (Deutschland, Sachsen, Erzgebirgskreis, ca. 450m, an Ahorn, 29.03.2022).

    Die Pilze befanden sich an zwei Stellen (Pfeile).




    Hier die mit dem linken Pfeil gekennzeichneten.





    An den Bruchstellen der Außenhülle traten Sporen (?) aus.



    Diese kleinere Gruppe (rechter Pfeil) war bis auf ein Exemplar schon zerfallen.



    Dieses nahm ich mit und habe es aufgeschnitten.Aus der rechten Hälfte habe ich den Inhalt entfernt,damit man ins Innere schauen kann.Aber es sind leider keinerlei innere Strukturen mehr erhalten, falls es überhaupt je welche gegeben haben sollte.



    Zum Schluß noch ein Bild vom Ahorn,bzw. seinen sehr schönen Blüten, die sich in Kürze voll entfalten werden.



    Hat von den Pilzkundigen jemand eine Idee, was ich da gefunden habe?

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • Das sieht nach Stäublingsschleimpilz aus. Warum der so eine braune Farbe hat, kann ich nicht sagen, aber habe es auch schon mal so gesehen.

    Das war auch mein erster Gedanke!

    Da ich den aber eigentlich gut kenne und auch schon alle seine Entwicklungsphasen beobachtet und dokumentiert habe,kann ich trotzdem nicht so recht daran glauben.

    Weil eben diese Außenhülle richtig fest ist! Beim Stäublings-Schleimpilz ist sie hauchdünn,platzt bei der Reife auf und wird sehr schnell vom Wind samt den Sporen verweht.

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • Lieber Uwe,

    eine Daldinia dürfte das nicht sein, die haben eine zonierte Innenstruktur und sind eher rundlich als sackartig. Den Stäublings-Schleimpilz kenne ich nicht so sackartig und auch nicht so dunkel.

    Ich erinnere mich an einen entfernt ähnlich aussehenden Schleimpilzfund, der letztlich noch keinen Namen hat. Bei der Recherche bin ich auf ähnliche Arten gestoßen.

    Guck mal in der Verbreitungskarte für Reticularia lycoperdon, unten links sind ähnliche Arten aufgelistet.

    Verbreitung Reticularia lycoperdon Bull. 1790

    Fotos und Informationen über die dort gelisteten Arten sind im Netz rar. Seinerzeit habe ich ein paar wenige Abbildungen von Reticularia splendens gefunden, die gefühlt besser zu deinem Fund passen würden als Reticularia lycoperdon.

    Vermutlich ist dein Fund auch wieder etwas, was mikroskopiert werden müsste.


    Edit: zu Reticularia splendens habe ich im Pilzforum.eu noch etwas gefunden (leider ein Sammelthread, den zu lesen ich jetzt keine Zeit habe)

    Rotbachtal 04.07.2020 - Pilzforum.eu
    Hallo zusammen,am Samstag war ich im Rotbachtal unterwegs in der Hoffnung, daß dort nach dem Regen der letzten Woche die Pilze nur so sprießen würden. Das war…
    www.pilzforum.eu

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • die haben eine zonierte Innenstruktur und sind eher rundlich als sackartig.

    Liebe Sabine,

    vielen Dank für deine Hilfe!

    Ich habe mir gerade noch mal die in deinem Beitrag aufgeführten Ausschnitte der Zeitschrift für Mykologie Nr.67 (1), Seiten 3-53 angeschaut.

    https://www.dgfm-ev.de/publikationen/artikelarchiv/zur-kenntnis-der-gattung-daldinia-in-deutschland-und-europa/download

    Und eben genau diese zonierte Innenstruktur fehlt bei meinem Pilz völlig.Anfangs meinte ich noch, daß die sich evtl. mit der Reife bzw. Alterung zu den in meinem Schnittbild gezeigten Pulver aufgelöst hat.

    Aber dem scheint nicht so zu sein.Deshalb wird wohl eine Daldinia-Art nicht in Frage kommen. :(

    Was ist es dann?

    Seinerzeit habe ich ein paar wenige Abbildungen von Reticularia splendens gefunden, die gefühlt besser zu deinem Fund passen würden als Reticularia lycoperdon.

    Bei den Abbildungen von Reticularia splendens sind schon welche dabei,welche große Ähnlichkeit mit meinen Funden haben.

    Reticularia lycoperdon (in meinem Bestimmungsbuch noch unter Enteridium lycoperdon aufgeführt) schließe ich bis zum jetzigen Zeitpunkt weitestgehend aus.

    Nach Aufrufen der Seite zum Stäublings-Schleimpilz habe ich mich erst mal etwas gewundert,da für Sachsen dort nur ein einziger Fund markiert ist.Diesen Schleimpilz finde ich jedes Jahr hier im sächsischen Erzgebirge wirklich sehr regelmäßig! :91:

    Vermutlich ist dein Fund auch wieder etwas, was mikroskopiert werden müsste.

    Warum muß ich immer wieder Pilze finden, die so schwer zu bestimmen sind? ^^

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • Warum muß ich immer wieder Pilze finden, die so schwer zu bestimmen sind?^^

    Hallo,


    na, weil alles andere doch langweilig wäre...


    Viele Grüße


    Ziegelstein

    "Ah, connections, Son. That's the fateful key that Harriet missed, the key to understanding the natural world."

    Father Worm in "There's a Hair in My Dirt! - A Worm's Story" by Gary Larson.

  • Ich erinnere mich an einen entfernt ähnlich aussehenden Schleimpilzfund, der letztlich noch keinen Namen hat. Bei der Recherche bin ich auf ähnliche Arten gestoßen.

    Liebe Sabine,

    ich habe weiter gesucht und verglichen,aber es bleibt weiterhin sehr schwierig! Wie erwartet.


    Ich bin auf noch eine andere Möglichkeit gestoßen, nämlich die Schleimpilz-Gattung Lycogala. :91:

    Dort speziell Lycogala flavofuscum, vergleiche hier (besonders in #7u.#8):


    Lycogala flavofuscum? - Pilzforum.eu
    Hallo (Schleim-)Pilzfreunde!Zuerst dachte ich, dass ich vielleicht einem Kokon oder gar einem Bovisten aufgesessen bin, aber nachdem ich die Schleimspur und…
    www.pilzforum.eu


    Und die Verbreitungskarte:

    Verbreitung Lycogala flavofuscum (Ehrenb.) Rostaf. 1873


    Erwähnt wird im Pilzforum-Beitrag eine netzartige Oberflächenstruktur, die man bei meinem (leider schon sehr gealterten) Fund zumindest erahnen kann.

    Auch die feste, äußere Schicht spricht dafür.



    Zumindest ist für mich sicher:

    -Es ist keine der Daldinia-Arten.

    -Es handelt sich nicht um den Stäublings-Schleimpilz.

    Vermutlich ist dein Fund auch wieder etwas, was mikroskopiert werden müsste.

    Ohne mikroskopische Untersuchung wird kaum eine Bestimmung bis zur Art möglich sein.

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • Lieber Uwe,

    da scheint eine Menge an Übereinstimmung zu sein.

    Ohne mikroskopische Untersuchung wird kaum eine Bestimmung bis zur Art möglich sein.

    Jedenfalls hier vermutlich nicht, es sei denn, es fände sich jemand, der auch Lycogala flavofuscum kennt.

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Hallo Uwe / Moosfreund,

    als ich dein Foto mit dem aufgeschnittenem Pilz und dem 'Staub' sah, klingelte es bei mir.

    Ich möchte keinen eigenen Bericht schreiben und hoffe Du nimmst mir mein Dazwischenquetschen in deinen Bericht nicht übel.



    Im Flachwasser liegend bemerkte ich dieses Gebilde. Ich hatte nicht die leiseste Ahnung um was es sich handelte. Ich nahm es in die Hand und betrachtete es. Wieder im Wasser liegend (von einem der umstehenden Bäume abgelöst?) berührte ich ein Exemplar kräftiger - eine Porenwolke breitete sich aus.

    Dass es sich um Pilzporen handelte weiß ich jedoch erst seitdem ich dein Foto sah und die Ausführungen dazu las. Dazugelernt.

    Gruß Hermann

  • Im Flachwasser liegend bemerkte ich dieses Gebilde.

    Dass Pilze auch unter Wasser liegen können und beim Draufdrücken, trotz Nässe, ihre Sporen verbreiten können - wieder etwas dazu gelernt.

    Ich glaube, ich habe hier dann auch solche "Bulleneier" gesehen, wenn ich mir das Foto von #7anschaue.

    Uwe, ich setze meine Fotos auch einmal mit dazu... :98.





    Und in der Übersicht



    Viele Grüße

    Addi

    "In den kleinsten Dingen

    zeigt die Natur

    ihre größten Wunder."


    Carl von Linné (1707 - 1778)

  • (von einem der umstehenden Bäume abgelöst?

    Hallo Hermann,

    dann würde ich an deiner Stelle mal die umliegenden Bäume genauer anschauen, evtl. findest du noch so was, aber eben nicht eingeweicht. :)

    Falls du öfter dort vorbei kommst,könntest deine diesbezüglichen Beobachtungen über das ganze Jahr ausweiten.

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • wennst magst schau' ich mir die Sporen näher an,

    Hallo Peter,


    also war ich wahrscheinlich doch auf der richtigen Spur mit meiner Vermutung Lycogala flavofuscum.


    Vielen Dank für dein freundliches Hilfsangebot! :98. Das finde ich super! :87:


    Würde das braune Sporenpulver reichen oder ist der gesamte Fruchtkörper für die Bestimmung notwendig?

    Falls die Sporen dafür ausreichen, kann der Versand in einem Plastiktütchen per Brief erfolgen oder besser anders?

    Bitte teile mir deine Anschrift per PN/Konversation mit.

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • Ich glaube, ich habe hier dann auch solche "Bulleneier" gesehen,

    Hallo Addi,


    nein das sind sie nicht, leider!


    Aber endlich dein ERSTER SCHLEIMPILZ! :98. :18:

    Stäublings-Schleimpilz (RETICULARIA LYCOPERDON, SYN. ENTERIDIUM LYCOPERDON)


    Wann hast du denn diese Aufnahmen gemacht, der Stäublings-Schleimpilz erscheint besonders häufig im Frühjahr, ist aber auch ganzjährig zu finden.

    Wenn du ihn berührst, sollte die Außenhaut sehr dünn und weich sein, sie platzt relativ schnell auf und die braunen Sporen werden vom Wind verteilt.

    Ich habe seine Entwicklung vor einigen Jahren mal dokumentiert:

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • Aber endlich dein ERSTER SCHLEIMPILZ!

    Wie cool ist das denn?! Yeah! Da freue ich mich sehr! :71:

    Diese Bilder sind von gestern, aber ich bin auch schon vorgestern an gleicher Stelle gewesen. Schleimpilze hätte ich mir nur gaaaanz anders vorgestellt. So wie den Blob beispielsweise!

    Wenn du ihn berührst, sollte die Außenhaut sehr dünn und weich sein, sie platzt relativ schnell auf

    Genau, die Erfahrung habe ich auch gemacht, als ich ihn vorsichtig antippte. Wird der jetzt auch glibbrig oder wechselt er auf die braune Außenhaut? Ich denke, eher Letzteres...?

    Da freue ich mich jetzt wirklich!


    Viele Grüße

    Addi

    "In den kleinsten Dingen

    zeigt die Natur

    ihre größten Wunder."


    Carl von Linné (1707 - 1778)

  • Schleimpilze hätte ich mir nur gaaaanz anders vorgestellt. So wie den Blob beispielsweise!

    In meiner kleinen Doku über ihn kannst du es zumindest erahnen (das zweite Foto,da nimmt der anfangs formlose Schleim aber schon kugelige Strukturen an),daß er sich aus einer milchig-trüben Masse formt.

    Wird der jetzt auch glibbrig oder wechselt er auf die braune Außenhaut? Ich denke, eher Letzteres...?

    Letzteres ist richtig!

    Glibbrig zu Beginn seiner Entwicklung, dann außen silbrig weiß, später dunkler werdend.

    Irgendwann platzt die Außenhaut auf und dann wird er meistens sehr schnell verweht.Du wirst dann noch einige Zeit kleine Reste sehen, wo er sich mal befand, aber die verschwinden auch bald.

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • Genau, die Erfahrung habe ich auch gemacht, als ich ihn vorsichtig antippte. Wird der jetzt auch glibbrig oder wechselt er auf die braune Außenhaut? Ich denke, eher Letzteres...?



    Servus Addi & alle,


    2017 habe ich einen Stäublingsschleimpilz, Reticularia lycoperdon begleitet.


    Tag eins,

    keine Ahnung, was ich da gefunden habe.




    x




    Zweiter Tag,

    dass muss ein Pilz sein. Eindeutig, weil Sporen zu sehen sind,



    Tag drei,

    da war einmal was am Baum. Bildmittig ist noch die weiße Kante zu sehen, der vermeintliche Pilz aber weg. Sein Sporenpulver

    hat er am Baumstamm hinterlassen. Fast unsichtbar, weil im Schatten gelegen, fand ich seine Überreste,



    Zu Hause habe ich die Überbleibsel fotografiert, die Sporenfarbe war bräunlich,



    Nochmals auf den Auslöser der Canon gedrückt gräulich,



    ???


    Grau sind's nicht und neigen zu Clusterbildung,



    Nur rund auch nicht, rundlich/oval, mit (spitzen) Warzen,


    l


    Damit war der Stäublingsschleimpilz auch mikroskopisch angenagelt.


    Zuvor schon hatte mir ein 'alter Mann', so seine kürzlich für sich selbst getroffene Beschreibung, auf die Sprünge geholfen.

    Wer von euch errät, wenn ich meine :79: ?


    A bissale warten ist jetzt angesagt, bis der Brief von Uwe mit den Sporen bei mir einlangt,


    lgpeter

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!