Geflügeltes 2022

  • Nun zum den Geflügelten von gestern, am Licht fand sich mehr als erhofft.

    (Die wissenschaftlichen Namen wie immer in den Bilddateien.)


    Birkenspanner





    Blausieb




    Schon an der Haustür,

    Dunkelbrauner Haarbüschelspanner




    Und in der Wohnung,

    Fettzünsler





    Wieder an der Lichtquelle,

    Gelbleib-Flechtenbärchen.



    Vierpunkt-Flechtenbärchen, #female



    Dazu das anders aussehende #male




    Rotkragen-Flechtenbärchen, im Hintergrund ist noch ein anderer Falter zu sehen.



    Es ist ein Birken-Zackenrandspanner, ein sehr erfreulicher Fund!



    Sehr schön auch der Violettbraune Mondfleckenspanner.

    Die sperrigen Viehcher sind sehr schwer vernünftig auf`s Bild zu bekommen.





    Nochmal eine Seladoneule.



    Und die Klosterfrau war auch da.



    Eines von zwei Goldaftern.



    Schon sehr abgeflogen sollte das ein Großer Rindenspanner sein.



    Den Wellenlinien-Rindenspanner hatte ich auch bereits gezeigt, aber dieser war so schön gezeichnet ...



    Meldeneule




    Eine der schwer bestimmbaren Federmotten.



    Der Geflammte Kleinzünsler in einer Sitzhaltung, die ich bisher noch nie beobachten konnte.





    Ein sehr kleines Eulchen erweist sich beim Bestimmen als harte Nuß!

    Ich gehe von einem Halmeulchen aus, habe aber bei Bildvergleichen noch nichts richtig passendes gefunden.

    Nachtrag vom 07.07.2022: Sabine Flechtmann konnte den Falter bestimmen, Gelbfleck-Waldschatteneule (Euplexia lucipara), vielen Dank dafür.






    Blütenspanner wollte ich eigentlich nicht mehr fotografieren, aber dieser war noch soooo schön frisch.

    Hat aber die Bestimmerei trotzdem nicht viel leichter gemacht. Ich denke, es ist der Rotgebänderte Blütenspanner.



    Noch zwei Geflügelte vom gestrigen Nachmittag,

    Breitgesäumter Zwergspanner



    Und zum Schluß noch eine Wasserameisenlöwen-Jungfer oder auch Europäischer Bachhaft genannt.

    Ein unglaublich ruhiges Tier.



    Mal schauen, was sich in den nächsten Tagen zeigen wird. Ich werde berichten.

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






    Edited once, last by Moosfreund: Bestimmungsergänzung ().

  • Genau so ging es mir auch! Zunächst war es das Blausieb, welches ich unbedingt auch einmal finden möchte, aber der ein und andere hat es mir dann auch noch angetan. Die Sitzhaltung vom Geflammten Kleinzünsler ist mehr als bemerkenswert. Die Wasserameisenlöwin-Jungfer ist wunderschön!


    Viele Grüße

    Addi

  • Lieber Uwe,

    ach, die Meldeneule, die ist sowas von schön! Der Große Rindenspanner... da würde ich doch eher einen Aschgrauen Rindenspanner Männchen vermuten. Guck dir mal die Ringpunkte auf der Hinterflügel-Oberseite an. Und das schwer bestimmbare Eulchen ist Euplexia lucipara.

    Die Bachhafte sind immer ein echter Hingucker und in der Natur viel größer als man denken würde.

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • ach, die Meldeneule, die ist sowas von schön!

    Liebe Sabine,

    da wäre meine gestrige Falternacht für dich sehr erfreulich gewesen, es waren sehr viele von ihnen zu finden. Und fast alle noch ganz frisch.

    Aber auch einiges andere, ich sitze gerade bei der Auswertung der vielen Fotos. Über die Menge der Falter war ich sehr überrascht, leider hielt sich die Anzahl der Arten in einem sehr überschaubaren Rahmen. Es war trotzdem ein Erlebnis, Bericht folgt!


    Der Große Rindenspanner... da würde ich doch eher einen Aschgrauen Rindenspanner Männchen vermuten. Guck dir mal die Ringpunkte auf der Hinterflügel-Oberseite an.

    Das habe ich gemacht und genau deshalb diesen Spanner zum Großen Rindenspanner gemacht, sie sind im Gegensatz zum Aschgrauen Rindenspanner (hell gekernt) einfach und dunkel.

    Vergleiche hier in Diagnose:

    Hypomecis roboraria - LepiWiki

    Noch ein Vergleichsbild von mir, oben der vermutetet H.roboraria, unten H.punctinalis.

    Oder meinst du diese Punkte gar nicht? :91:




    Und das schwer bestimmbare Eulchen ist Euplexia lucipara.

    Vielen Dank für deine Hilfe!

    Darauf wäre ich nie gekommen, weil ich diese Art schon wegen ihrer sehr geringen Größe ausgeschlossen habe. Leider habe ich die Eule nicht gemessen, aber die für die Gelbfleck-Waldschatteneule genannte Flügelspannweite von 30-34mm hatte sie gewiss nicht. Deshalb ging meine Vermutung zu den Halmeulchen.

    Euplexia lucipara - LepiWiki

    Es müßte dann evtl. ein besonders kleinwüchsiges Exemplar gewesen sein. :92:

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • Lieber Uwe,

    mit der Gegenüberstellung der Punkte (ja, genau die meinte ich) müsste das doch ein Hypomecis roboraria gewesen sein. Wobei im Lepiwiki keine so stark abgeflogenen Stücke sind, anhand derer man sehen könnte, wie sich die allgemeine Abnutzung auf diese kleinen Ringmakel auswirken. Wenn ich unsicher bin, dann nehme ich den Falter in die Dose und gucke mir den Apex der Vorderflügel an, das ist bedeutend einfacher als das Rumgeprökel an so winzigen Merkmalen. Ich habe da mal was gebastelt.


    Ach ja, was Euplexia lucipara angeht, bei der werden die Vorderflügel in Ruhehaltung parallel zum Vorderflügelaußenrand in eine Falte gelegt, das ist auf deinem Foto sehr schön zu sehen.

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Ach ja, was Euplexia lucipara angeht, bei der werden die Vorderflügel in Ruhehaltung parallel zum Vorderflügelaußenrand in eine Falte gelegt, das ist auf deinem Foto sehr schön zu sehen.

    Liebe Sabine,

    gesehen habe ich diese Falte schon und mich auch sehr darüber gewundert, da mir so etwas bisher unbekannt war.

    Vielen Dank für deine Erklärung dazu, dein Wissen zu solchen Details erstaunt mich immer wieder. :alright:


    Wenn ich unsicher bin, dann nehme ich den Falter in die Dose und gucke mir den Apex der Vorderflügel an, das ist bedeutend einfacher als das Rumgeprökel an so winzigen Merkmalen. Ich habe da mal was gebastelt.

    Auch dafür vielen Dank! :98.

    Ich hatte von diesem Unterscheidungsmerkmal schon im Lepiforum gelesen, konnte es aber noch nicht testen, da meine Dose für die Riesenviehcher viel zu klein ist. :)

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • Nun komme ich endlich dazu, wieder mit meinen Geflügelten weiter zu machen. Es sind viele Bilder entstanden, deshalb heute gleich zwei Teile.

    Alles bunt durcheinander, hier zunächst die Tagfunde.

    (Wissenschaftliche Namen siehe Bilddatei.)


    Saust etwas vor mir auf dem Feldweg herum und landet schließlich in meiner Nähe, ein Taubenschwänzchen.





    Ein etwa 10mm kleiner Wickler, fast ohne Zeichnung. Cnephasia spec., weiter geht meine Bestimmung nicht.



    Da hatte ich kürzlich den Wickler Hedya nubiferana nach wochenlanger Suche in den stacheligen Hecken endlich gefunden und nun saß dieser Falter einfach neben einer Lichtquelle. Wenn ich das eher gewußt hätte ...




    Manche Lichtquellen locken noch Insekten an, aber dies endet oftmals nicht gut für diese. Wie hier für das Blausieb.



    Den Geflammten Kleinzünsler zeigte ich auch bereits, aber diese Bilder unter den Eichenblättern gefallen mir mehr.



    Welch erhabene Körperstellung.



    Die Grünaderweißlinge sind im Sommer eigentlich nur noch selten so kräftig gefärbt wie dieses gestern gefundene Tier.



    Dafür sind die Schornsteinfeger schon recht verblasst.



    Überhaupt noch gar nicht verblasst waren dagegen die hübschen Schachbrettfalter.




    Der Goldene mit der Acht auf den Flügeln raste über die Wiesen, nur kurz setzte er sich.




    Kohlschabe, ohne Fühler 10mm.



    Grüner Blütenspanner




    Im Eingangsbereich eines alten Bergwerkes saß ein ganz frischer Olivbrauer Höhlenspanner.



    Wie auf den Fels geklebt.



    Ganz sicher bin ich mir mit meiner Bestimmung nicht, aber es sollte sich um die Pfeilflecken-Kräutereule handeln.





    Auch erst gestern entdeckt, den Schlehenzünsler.



    Auch eine mir neue kleine (6-7mm) Motte zeigte sich.

    Hier mal ein Foto, welches zeigt, wie winzig diese Schmetterlinge sind. Fast hätte ich die Motte auf dem Brennnesselblatt übersehen.



    Eine Palpenmotte mit so deutlicher Flügelzeichnung, da wird die Bestimmung ein Leichtes-so dachte ich zunächst.

    Nicht wissend, daß es noch einige seeeehr ähnliche von ihnen gibt. Siehe im folgenden Link:


    Genus Aproaerema - LepiWiki

    Es bleibt bei Aproaerema spec.






    Über den letzen Fund hier im ersten Teil habe ich mich ganz besonders gefreut.

    #Neu4me

    Was war das für ein merkwürdiges Insekt. Es saß ganz still und ließ sich sogar vermessen. 13mm Flügel+Kopf.



    Auch von vorn rätselhaft! ;)



    Von der Seite wie ein Stückchen welkes Blatt und so nennt sich dieser Taghaft auch: Totes Blatt/Sichelflügel-Taghaft.



    Dieses war der erste Streich und der Zweite folgt sogleich ...

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • ... hier nun weiteres Geflügeltes, alles nächtliche Funde. Allerdings nicht viel Neues im Vergleich zur Nachtwanderung vor 14 Tagen.


    Nie hätte ich gedacht, den Achat-Eulenspinner einmal so oft zu sehen, wie in dieser warmen Nacht. Es waren sicherlich mindestens zwanzig Falter dieser hier eigentlich seltenen Art. Den (auf der linken Fotohälfte) Vierten habe ich nicht mehr mit auf`s Foto bekommen.

    Auf der rechten Fotoseite hat sich auch noch eine Meldeneule versteckt. ;)







    Auch mehrere Bogenlinien-Spannereulen fand ich.



    Ebenso immer wieder Ahorn-Rindeneulen.



    Erstmals dieses Jahr zeigten sich einige Dunkle Knötericheulen.



    Und wie erwartet sind auch die Heerscharen der Grasbüscheleulen auferstanden, um mit ihrer Unruhe so ziehmlich jeden anderen Falter zu verjagen.

    Nur seltenst geht es so ruhig zu wie hier:



    Schöne große Falter sind es trotzdem, in sehr unterschiedlichen Färbungen. Die Bestimmung erspare ich mir aber bei denen.

    Nachtrag vom 12.07.2022: Dieses und das folgende Foto zeigen die Große Grasbüscheleule (Apamea monoglypha), danke an Sabine Flechtmann für die Bestimmungshilfe.







    Hausmutter



    Eine Halmeule, Gattung Mesapamea. Ob es die Getreide-Halmeule oder die Kleine Getreide-Halmeule ist, kann nur durch eine Genitaluntersuchung festgestellt werden.



    Kapuzen- Graseule





    Die häufigste Falterart dieser Nacht, die Meldeneule.







    Auch noch einige wenige Roseneulen waren unterwegs.




    2022 scheint das Jahr des Ulmen-Harlekins zu sein, seine Flugsaison scheint nicht enden zu wollen.



    Ein kleiner, recht unscheinbarer Falter entpuppte sich als Neufund für mich.

    Zweipunkt-Eulenspinner



    Hier noch ein zweites Exemplar.



    Und auch die großen Pyramideneulen erscheinen nun wieder.



    Beim letzten Falter bin ich mir mit der Bestimmung (wieder mal) unsicher.

    Ich meine hier Moosgrüne Rindenspanner zu sehen.

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






    Edited once, last by Moosfreund: Ergänzung zu Grasbüscheleulen ().

  • Wow, welche Flut von Sichtungen! Ganz klasse. Ich wüsste gar nicht, wer mir am besten gefällt. Diese Palpenmotten finde ich sehr interessant, eben wegen der ausgeprägten Palpen... Und die Sichelflügel-Taghaft - ein sehr schönes Tier!

    Ich glaube, ich bin einfach zur falschen Tageszeit unterwegs...!


    Viele Grüße

    Addi

  • Lieber Uwe,

    wieder großes Falterkino, das mich völlig begeistert, ganz besonders die wunderschöne Meldeneule. Aus den nicht weiter bestimmten Grasbüscheleulen 1 und 3 machst du die Große Grasbüscheleule Apamea monoglypha, die im Analwinkel einen hellen Fleck bilden. Bei Cnaphasia geht es ohnehin nur mit GU weiter. Deileptenia ribeata sehe ich auch.

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Ich glaube, ich bin einfach zur falschen Tageszeit unterwegs...!

    Nicht unbedingt, ich wundere mich derzeit manchmal, was man auch tagsüber alles finden kann.

    ganz besonders die wunderschöne Meldeneule.


    das grün der Meldeneule ist einfach toll!

    Das stimmt, mich begeistert dieser Falter jedes Jahr wieder! Mit dem ist wie mit den Tagpfauenaugen: Schon hundert mal fotografiert komme ich ohne Foto nicht von ihm weg. ^^


    Aus den nicht weiter bestimmten Grasbüscheleulen 1 und 3 machst du die Große Grasbüscheleule Apamea monoglypha, die im Analwinkel einen hellen Fleck bilden.

    Liebe Sabine,

    besten Dank für diesen Hinweis! :98.

    Deileptenia ribeata sehe ich auch.

    Das freut mich sehr, mit diesen Spannern hatte ich schon in den vergangenen Jahren immer einige Probleme. Und keiner wollte sich wenigstens mal einen kurzen Moment mit ausgebreiteten Flügeln zeigen.

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • Heute wieder einige Geflügelte der letzten Tage, die artenreichste Zeit scheint zu enden. Die Sichtungen nehmen ab, besonders bei den Wicklern.


    Dieser hier wird wohl zu den Pandemis gehören, ob P. corylana oder P. cerasana mag ich nicht entscheiden.






    Wieder mal Hausbesuch, der Braungewinkelte Zwergspanner.




    Ebenso der Nesselzünsler.




    Auf einer sehr trockenen Grasfläche fand ich den Purpurroten Zünsler (Pyrausta purpuralis).

    Und hoffe, ihn richtig benannt zu haben. Da kann man schnell etwas verwechseln!

    Falterbestimmung: Unterscheidung Pyrausta purpuralis und Pyrausta aurata (Crambidae)




    Am Wegesrand in den Brombeeren ein Stückchen welkes Blatt mit Eiern (ca.1mm), ich nahm es mit. Mal sehen, ob was schlüpft.



    Wieder auf den Himbeerblättern konnte ich die kleine Palpenmotte Argolamprotes micella finden, die war aber sehr schnell wieder verschwunden.



    Tagfalter sind derzeit recht viele zu finden, hier ein Landkärtchen der Sommergeneration.



    Das Grüne Heupferd präsentiert sich meistens nicht so gern, dieses schon.

    Nachtrag vom 17.07.2022: Es handelt sich um eine Zwitscherschrecke, besten Dank an Sabine Flechtmann für ihre Korrektur.




    Den Europäischen Bachhaft habe ich dieses Jahr so häufig wie sonst noch nie entdecken dürfen. In der Vegetation am Bach, unter dem Dach einer Schutzhütte oder wie hier unter einer Brücke.



    Ein ca. 10mm kleiner Käfer ließ sich nur von oben fotografieren, dann ließ er sich fallen. Eigentlich wollte ich noch einige Aufnahmen von den interessanten Augen machen.

    Wegen des Funddatums Mitte Juli sollte es der Gemeine Wollkäfer (Lagria hirta) sein, der am Foto (für mich) nicht zu unterscheidende Frühe Wollkäfer (Lagria atripes) fliegt, wie sein Name schon sagt, früher.




    Nun zu den Widderchen.


    Kleines Fünffleck-Widderchen, bisher nur ein Einzelexemplar gesichtet.



    Ebenso nur einmal das Sechsfleck-Widderchen.





    Um so erfreuter war ich, auch dieses Jahr wieder sehr viele Esparsetten-Widderchen vorzufinden. Wieder am selben Ort wie im vergangenen Jahr, der alten, renaturierten Bergwerkshalde.





    Es gab auch reichlich Kokons an den Grashalmen, einige waren bereits leer.





    Im letzten Licht der untergehenden Sonne konnte ich noch die folgenden Bilder erstellen.




    Überall kleinere (Schlaf-?) Gemeinschaften, es müssen hunderte Widderchen gewesen sein.




    Eine der größten Ansammlungen.




    Hier müssen gerade einige geschlüpft sein.




    Wieder ein beeindruckendes, sehr schönes Erlebnis. :87:

    Und nun geht es auf die Suche nach den Schwarzen Ordensbändern. :)

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






    Edited once, last by Moosfreund ().

  • Lieber Uwe,

    wieder großes, großes Kino! Um die Krainer Widderchen Zygaena carniolica beneide ich dich doch ein bisschen; an allen Stellen, an denen ich Vorkommen ermittelt habe, wurde ich nicht fündig. Diese riesigen Schlafgemeinschaften sind einfach hitverdächtig, scheint aber bei der Art nicht unüblich zu sein. Besonders hübsch finde ich auch die kleine Palpenmotte Argolamprotes micella. Auch nach der gucke ich derzeit überall an Brombeer- und Himbeerblättern, aber bislang vergeblich.


    Bei deinem Großen Grünen Heupferd Tettigonia viridissima möchte ich eine Korrektur anbringen: Die Flügel des Weibchen sind mindestens so lang wie der Legebohrer oder überragen diesen. Die Flügel sind relativ schmal. Die Flügel deines Heupferds sind breit ausgebogen und gehen nur bis zur Hälfte des Legebohrers. Das sind Merkmale für die Zwitscherschrecke Tettigonia cantans.


    Die Eier sehen sehr ähnlich aus sie die vom Mondvogel Phalera bucephala.


    Last but not least habe ich dir eine Entscheidungshilfe für die Pandemis gebastelt. Vergleiche mal den Verlauf der basalen Querlinie, wobei der Verlauf bei den Arten schon variabel ist, aber die Tendenz wie eingezeichnet stimmt so.

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Lieber Uwe,


    jetzt bin ich endlich dazu gekommen, die letzten Seiten anzuschauen. Ich bin begeistert! Jetzt hab ich so viel schöne Falter gesehen, dass ich gar nimmer sagen, was mir besonders gefällt... die Bachhaft ist natürlich etwas ganz besonderes. Und die vielen Widderchen! Hammer!


    Ein ganz toller Thread mit super Fotos!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!