Geflügeltes 2022

  • Lieber Uwe,

    du machst mich völlig fassungslos. Eine Stunde in der Wiese, und findest die Crème de la Crème: Hartheuspanner, Braunauge, Lilagold-Feuerfalter, Polyommatus amandus, und einen Glasflügler! Ich bin hin und weg von den tollen Funden, und ich bin ehrlich gesagt auch ein bisschen neidisch. Hier wurde schon wieder wüst gewütet und alles "ordentlich" gemacht, da ist die Knickschere schon Gold dagegen.

    Über die Unterscheidung von Großem Braunauge und Kleinen Braunauge (Lasiommata petropolitana) brauchst du dir im Erzgebirge keine Gedanken zu machen, L. petropolitana ist in Deutschland nur aus dem Süden von Bayern bekannt.


    Wie bist du mit der Methode mit dem kalten Stein zufrieden?

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • und wie schön grün alles ist!

    Zur Zeit hier auch nicht mehr überall, aber dort schon. Gewitter brachten frisches Naß.

    Ich kann mir in etwa vorstellen, wie es in deiner Gegend aussieht. Viel Grün wird da wohl nicht mehr zu sehen sein.

    Du wohnst im Paradies!

    Fast, deshalb bekommt mich hier auch keiner weg! ^^


    du machst mich völlig fassungslos. Eine Stunde in der Wiese,

    Liebe Sabine,

    noch nicht mal in der Wiese, sondern nur am Wegrand habe ich diese Funde gemacht, da man dort auf den Wegen bleiben sollte.

    Einiges ist aber auch vor der Kamera geflohen wie der Dukaten-Feuerfalter, ein herrlich leuchtendes Männchen.

    Ich sah auch einen völlig zerrupften Gelbwürfeligen Dickkopffalter und einen Speerspanner.

    Nach dem Netzspanner und dem Weißbindigen Mohrenfalter suche ich noch.


    Dieses Naturschutzgebiet ist schon etwas ganz besonderes, ein echtes Kleinod. Wenn man es verlässt, wird`s schnell eintönig wie fast überall.

    Wie bist du mit der Methode mit dem kalten Stein zufrieden?

    In dem Fall hat es gut funktioniert, ich möchte diese Methode aber nur in ganz bestimmten Ausnahmefällen anwenden.

    Solange ich die Falter direkt am Fundort fotografieren kann, ist mir das lieber.

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • Das schwülwarme, gewitterige Wetter der letzen Tage brachte wieder einige Geflügelte. Allerdings nicht viel Neues.


    Sehr erfreut war ich, den Achat-Eulenspinner nochmals zu finden. Schön ruhig sitzend und nicht so flatterhaft und lichtscheu wie kürzlich nachts.





    An der Lichtquelle saßen auch Blütenspanner, diese schwer bestimmbaren Falter fotografiere ich meistens gar nicht erst.

    Der hat mich wegen seiner wenigen verbliebenen grünlichen Schuppen dann doch interessiert.

    Es könnte sich um den Graugrünen Apfel-Blütenspanner (Pasiphila rectangulata) handeln, die Zacken in der Querlinie sind gerade noch erkennbar. :91:



    Auch der nächste Falter hatte sich etwas abseits vom Licht niedergelassen.

    Ich hoffe mit Gelblichweißer Kleinspanner (Scopula floslactata) richtig bestimmt zu haben.




    Den Wellenlinien-Rindenspanner hätte ich trotz seiner Größe fast übersehen.





    Ein Neufund für mich, Vierbinden-Blattspanner. #Neu4me



    Und noch einige kleinere Schmetterlinge.



    Eschenzwieselwickler, #female










    Und auch das #male dieser Art gefunden. :)



    Flachleibmotte Agonopteryx liturosa



    Die hübsche kupfern-golden glänzende Palpenmotte Argolamprotes micella.





    Wickler Paramesia gnomana




    Und noch einige Zünsler.


    Dieser Mehlzünsler war leider schon arg beschädigt.



    Den Geflammten Kleinzünsler gibt es auch noch viel farbintensiver, dieser war etwas blass.



    Ein 11mm langer Zünsler, zu den Eudonia stelle ich ihn. Die Bestimmung zur Art habe ich allerdings nach einiger Zeit aufgegeben.

    Zu schwer für mich, zu viele ähnliche Arten.





    Und als letzter Geflügelter noch ein schön gezeichneter Zünsler, Diasemia reticularis. #Neu4me



    Die gestrige Kaltfront ist durchgezogen, es kann also weitergehen.

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • Lieber Uwe,

    wow, schon wieder eine 1A-Serie! Herzlichen Glückwunsch zu den Neuzugängen. Begeistert bin ich von Argolamprotes micella, der ist nicht neu für dich, den hattest du schon mal? Ein Traumtier. Ich habe sofort nachgesehen, die Art soll es auch in Schleswig-Holstein geben und in meiner Wahl-Zweitheimat. Himbeere und Brombeere gibt es ja fast überall. Nach dem werde ich mal Ausschau halten. Es freut mich sehr, dass du auch Diasemia reticularis gefunden hast, diesen unglaublich schöne, und hier auch noch ganz frische Zünsler gab es auch in Österreich vor der Haustür, aber den habe ich 2013 zuletzt gesehen.

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Argolamprotes micella,

    Liebe Sabine,

    zu dieser Jahreszeit finde ich sie regelmäßig auf den Himbeerblättern. Tagsüber und auch nachts, aber flink sind die kleinen Dinger! :)

    Diasemia reticularis gefunden hast, diesen unglaublich schöne, und hier auch noch ganz frische Zünsler gab es auch in Österreich vor der Haustür, aber den habe ich 2013 zuletzt gesehen.

    Habe deinen Zünsler in der Bestimmungshilfe des Lepiforums bereits begutachtet. ^^

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • Was Du alles an Faltern findest (ebenso wie Sabine) ist beeindruckend!

    Jetzt ist in meiner Gegend, immer so in der Zeit, wenn die Linden blühen, die größte Artenvielfalt zu finden.

    Und wenn man regelmäßig sucht, dann findet sich auch einiges.


    So auch am vergangenen Sonntag beim Besuch eines Bachtales mit kleiner Waldlichtung. Sowohl an den Blumen auf der Wiese als auch im Schatten an den Bäumen, Sträuchern und Stauden war einiges zu finden.

    (wissenschaftliche Namen siehe Bilddatei)


    Diesen Falter (20mm) wollte ich schon wegen seiner schmalen Flügel zu den Zünslern stellen, er entpuppte sich aber als Birken-Eulenspinner.




    Dunkelbindiger Doppellinien-Zwergspanner, die Form ohne dunkle Binde (f. remutata).



    Im Schatten geisterte ein Bläuling an den Brombeerblüten herum, ein Faulbaumbläuling.



    Wieder mal ein Dunkelgrauer Eckflügelspanner



    Der Violettgraue Eckflügelspanner saß unweit davon entfernt.



    Auf dem feuchten Weg viele Grünaderweißlinge beim Aufsaugen von Mineralien.



    Der Kleinste der heimischen Wurzelbohrer, der Heidekraut-Wurzelbohrer.

    Hier ein Weibchen.








    Am selben Stamm einen Meter höher ein Männchen dieser Art.




    Prachtgrüner Bindenspanner, den finde ich jedes Jahr aber eben nie in seiner prachtgrünen Färbung, sondern immer schon etwas verblasst.



    Dafür war die Sicheleule besonders schön.





    Ein etwa 10mm kleiner Wickler, es sollte Eucosma campoliliana sein.

    Eucosma campoliliana - LepiWiki







    Ein Zünsler (10-12mm), da bleibt die Benennung bei Endonia spec.



    Nach den Namen dieser hübschen kleinen Wanze habe ich längere Zeit gesucht. Dabei ist sie erst kürzlich hier im Forum bei den Bestimmungsanfragen aufgetaucht. :)

    Weichwanze Grypocoris sexguttatus



    Auf der Waldlichtung flatterte auch einiges herum.

    Die ersten Kaisermäntel.





    Ein Perlmuttfalter, der leider immer nur die Seite mit dem Flügelschaden zeigte.

    Nachtrag vom 05.07.2022: Es ist der Feurige Perlmuttfalter (Fabriciana adippe), danke an Klaas für die Bestimmung.



    Auch noch andere Schmetterlinge tummelten sich zahlreich an den Blüten. Ob das hier Schecken-o.Perlmuttfalter sind, weiß ich nicht.

    Nachtrag vom 05.07.2022: Auch hier handelt es sich um Feurige Perlmuttfalter.



    Und dann erschien er, groß und schon aus der Entfernung gut zu erkennen. Nach langer Zeit endlich mal wieder ein Schwalbenschwanz! :87:

    Aber der Wind und die ständige Flatterei ließen nur wenige Fotos zu. Dafür konnte ich ihn längere Zeit beobachten, manchmal segelte er nur einen Meter von mir entfernt vorbei. Ein schönes Erlebnis!



    Und als ich am Waldrand wieder die Bäume nach Nachtfaltern absuchte, sitzt der hier auf einmal vor mir.



    Ein Kleiner Schillerfalter, so schnell wie er kam, war er auch wieder verschwunden.



    Das waren die gestrigen Falter. Heute früh war ich mal an der einzigen noch tauglichen Lichtquelle im Ort. Dort gab es auch einiges zu fotografieren.

    Das gibt`s dann morgen.

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






    Edited once, last by Moosfreund: Ergänzung zum Perlmuttfalter ().

  • Fabriciana adippe. Zuerst die Unterseite, dann die Oberseite. Allesamt als verhältnismäßig alte, etwas ausgelutschte Tiere zu erkennen. ;)


    Liebe Grüße

    Klaas

  • Hallo Uwe,


    klasse Fotos von den Geflügelten,


    der Schwalbenschwanz ist einfach großartig getroffen .

    Solch eine Massenansammlung wie die der Grünadernweißlinge habe ich bei Schachbrettfaltern gesehen.


    Kommt es mir nur so vor als gäbe es dieses Jahr mehr Insekten?

    Der Kleinste der heimischen Wurzelbohrer, der Heidekraut-Wurzelbohrer.

    Aber du bringst ihn ganz groß raus. :ups:



    Grüße Wiltrud

  • Lieber Uwe,

    wieder alles wunderwunderbar. Ich muss mal nachgucken, ob ich den Birken-Eulenspinner schon mal hatte. Von zu Hause sicher nicht, aber in Österreich vielleicht. Ahnst du, an welcher Stelle ich schallend gelacht habe? Schön zu sehen, wie meine Bildcollage erfolgreich umgesetzt wurde (Eucosma campoliliana).

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • wenigstens hat er vorher noch ein bisschen geschillert!

    Ja, zum Glück, leider wurde es dort durch eine vorbeilaufende Wandergruppe dem Schmetterling etwas zu unruhig. Eventuell wäre sonst noch mehr Schillern möglich gewesen.

    Fabriciana adippe.

    Danke Klaas, war`s also doch der Feurige Perlmuttfalter.

    Fabriciana adippe - LepiWiki

    Ahnst du, an welcher Stelle ich schallend gelacht habe? Schön zu sehen, wie meine Bildcollage erfolgreich umgesetzt wurde (Eucosma campoliliana).

    Liebe Sabine,

    daran (#312) mußte ich gleich denken, als ich die Draufsicht dieses Wicklers fotografiert habe.

    Deshalb steht meine "Husarenmotte" auch auf dem Kopf! :D


    Kommt es mir nur so vor als gäbe es dieses Jahr mehr Insekten?

    Bisher konnte ich keine größeren Veränderungen zum Vorjahr feststellen. :91:


    Den Schmetterling des Jahres 2022, der Schwalbenschwanz,

    Ich wußte gar nicht, daß der Schwalbenschwanz dafür dieses Jahr ausgesucht wurde, danke für deinen Hinweis.

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!