Unterwegs in und um Leverkusen im Jahr 2022

  • In Leverkusen gibt es schon seit Jahren ein Siebenschläferprojekt.

    Nun sind die ersten Jungen in diesem Jahr geboren worden! Hier könnt Ihr sie beobachten. Kamera 1 beobachtet ihren Kasten, das ist der oberen Link. Auf "Inhalt laden" klicken und dann am besten das Bild über den ganzen Bildschirm anzeigen lassen. Ich habe gerade zwei Minis gesehen. :45:


    Viele Grüße

    Addi

  • In letzter Zeit haben sich doch wieder einige Fotos angesammelt...

    Besonders erfreut bin ich über die Hornisse gewesen (meine zweite Sichtung überhaupt) und dieses Mal auch mit einigermaßen vernünftigen Fotos. Bis ich die allerdings im Kasten hatte... Die sind ja umtriebiger als Schmetterlinge! Glücklicherweise kündigte sich der Brummer immer lautstark an!






    Auch im Bereich der angelegten Wildblumenwiesen, diese Blutbiene, Gattung Sphecodes.



    Hier gefiel mir die Farbkomposition sehr gut.



    Wenn ich überhaupt Falter sehe, sind es Bläulinge. Hier mit Biene.



    Diese Biene war sehr interessant. Bisher habe ich solche noch nicht gesehen.



    Sind das jetzt zwei Verschiedene oder die gleiche Art...? :91:



    Es gab auch ein Wiedersehen mit meiner eierlegenden Wanze, wenngleich dieses Mal ohne Eier legen...!



    Eine Deutsche Wespe beim Abnagen von Holz für das Nest, nehme ich jedenfalls an.



    Während die Haus-Feldwespe lieber Nektar schlürfte.



    Auch hier gefiel mir der Farbkontrast wieder sehr gut.



    Und eine nette Momentaufnahme.



    Viele Grüße

    Addi

  • Hallo Addi , hallo Gerold ,


    auf dem Rainfarn sitzt eine Colletes, ob C. similis, kann man so nicht sagen. Auf der Flockenblume hingegen ein Halictus Männchen, so in der Verwandtschaft um H. simplex könnte ich mir vorstellen. Die Sphecodes sieht nach S. albilabris aus, was nistet denn da noch?


    Viele Grüße


    Ziegelstein

  • was nistet denn da noch?

    Auf die Art kann ich es leider nicht bestimmen. Es sind viele verschiedene Fliegen unterwegs, Schwebfliegen, Honigbienen, Gemeine Wespe, Haus-Feldwespe, Heuschrecken, Bläulinge, Weißlinge, Tagpfauenauge, dieser Falter kam mir gestern vor die Linse



    zudem meinte ich, gestern auch eine Hornisse gesehen zu haben. Bis vor kurzem waren noch verschiedene Käferarten (ich meine u. a. Schnellkäfer, Rüssekäfer, Marienkäfer) zu entdecken, ab und an eine Großlibelle, Ameisen, Hummeln, Wespenspinne, Glasflügelwanze, diese Biene, falls sie nicht auch eine Seidenbiene ist



    eine Ameise scheint mir das nicht zu sein...



    Diese Blumenmischung (pdf) sollte dort gesät worden sein.


    Viele Grüße

    Addi

  • Hallo,


    die Biene auf der Flockenblume geht in Richtung Lasioglossum morio und Verwandschaft, im folgenden Bild ist eine bereits dealate ("entflügelte") Lasius-Gyne (vermutlich Lasius niger), die sich wohl nach einem geeigneten Standort für die Nestgründung umsieht.

    Mit "was nistet denn da noch?" wollte ich eigentlich in Erfahrung bringen, welche Bienen so über das ganze Jahr hinweg dort zum Beispiel im Boden nisten, denn die Specodes ist ja ein Brutparasit. Ich könnte mir z. B. im Frühjahr Colletes cunicularius und verschieden Andrena-Arten vorstellen, die dann als Wirte herhalten müssen.


    Viele Grüße


    Ziegelstein

  • Mit "was nistet denn da noch?" wollte ich eigentlich in Erfahrung bringen, welche Bienen so über das ganze Jahr hinweg dort zum Beispiel im Boden nisten, denn die Specodes ist ja ein Brutparasit. Ich könnte mir z. B. im Frühjahr Colletes cunicularius und verschieden Andrena-Arten vorstellen, die dann als Wirte herhalten müssen.

    Da werde ich im nächsten Jahr besser drauf achten, denn die Wiesen sind neu angelegt worden.

    verschieden Andrena-Arten vorstellen,

    An Andrena meine ich mich zu erinnern... Aber ingesamt waren noch wenige entsprechende Löcher oder Hügelchen zu sehen. Da habe ich immer drauf geachtet. Vielleicht muss sich das auch noch etablieren oder der Boden ist letztendlich doch nicht gut genug vorbereitet worden (war früher typischer Parkrasen, also wurde ständig gemäht...).

    Vom Friedhof her kenne ich viele Andrena-Nester, die aber weitestgehend direkt neben den Blumenwiesen waren und nur ganz wenige in dem Bereich und dann nur da, wo kaum Bewuchs war. Da waren dann auch u. a. Goldfliegen und Blutbienen sowie Wollschweber unterwegs. Von denen habe ich da keinen gesehen.


    Viele Grüße

    Addi

  • Das freut mich, Hermann, dass sie Dir gefallen.

    Die Biester (Wasserläufer...) sind mehr als Kamerascheu! Sie scheinen schon kleinste Schwingungen und Bewegungen zu spüren und schon sind sie weg, im schnellsten Tempo!


    Viele Grüße

    Addi

  • Liebe Adelheid,

    "dieser Falter", der dir vor die Linse kam, ist ein Großes Ochsenauge Maniola jurtina.

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Vielen Dank, liebe Sabine! Ich wollte ihn gerade in die Bestimmung stellen. Ich hatte auch an das Große Ochsenauge gedacht. Aber die Fotos, mit denen ich ihn verglichen habe, passten nicht so ganz. Der orange Fleck auf den Vorderflügeln war anders. Aber nun weiß ich Bescheid! :)


    Viele Grüße

    Addi

  • Dieser Tage hatte ich Besuch von einer guten Freundin, :love: ...



    Mein Versuch, auch mal etwas zu lesen... :75:



    Fotos habe ich zwar auch gemacht, allerdings natürlich nicht gar so konzentriert wie sonst, aber ich habe ja noch das ein oder andere aufzuarbeiten!


    Letztens war ich quer durch Leverkusen unterwegs und kam auch an Bereichen vorbei, wo die Flut vom vergangenen Jahr gewütet hatte (Schlebusch, hinter Klinikum; das Klinikum musste ja evakuiert werden...!). Dort sah ich zu meinem Erstaunen (und Freude!), dass mit dem angeschwemmten Totholz und der Bäume, die wohl z. B. gefällt werden mussten, kreativ umgegangen worden ist und sie somit als Totholz erhalten werden. Jedenfalls so meine Interpretation, da ich in den Medien nichts dazu gefunden habe.





    Mein nächster Halt war dann das Stadion von Bayer 04 Leverkusen (ja, ja, "super Start" in den DFB-Pokal - und raus, sowie in die Bundesliga...! :rolleyes: ).


    Hier ist ein Teil der Außenanlagen sehr schön für Insekten angelegt und wird auch regelmäßig gepflegt. Nun hatte ich die Muße (und die Kamera dabei), mir die kleinen Flieger sowie die schönen Blumen in Ruhe anzuschauen.

    Die Namen kann ich Euch allerdings nicht nennen... :redface:


    Also hier schon, eine Honigbiene...



    wunderschöne Blumen...



    Ich bin ein absoluter Fan "der Geometrie in der Natur", wie z. B. der spiralförmigen Anordnung à la Fibonacci.



    Feinheiten...




    Oder hier, wo die einzelnen Blütenanteile innerhalb einer Blüte unterschiedlich weit sind. Dazu insgesamt die kräftigen Farben...



    Reduziert auf das Wesentliche...



    Und ein Grünader-Weißling (Pieris napi), denke ich...



    Achtung Flugverkehr...!



    In diesem verblühten Blütenstand hatte sich Familie Feuerwanze häuslich eingerichtet.




    Ebenso eine Larve der Grünen Reiswanze war dort unterwegs.



    In einem Waldbereich musste ich dann plötzlich abbremsen, da mir Pilze entgegenleuchteten.



    mit Blitz...



    An einer Seite schienen mir die Pilze frischer zu sein, rechtsseitig waren sie wohl schon etwas älter.



    Mein nächstes Ziel war die Doktorsburg, von der ich auch schon berichtet hatte. Sie haben dort sehr schöne Anlagen (insektenfreundlich!), aber inzwischen war doch vieles schon verblüht, allerdings nicht minder dekorativ.




    An anderer Stelle gab es noch etwas zu holen...



    Diese Raupe gab mir allerdings Rätsel auf. Sie bewegte sich nicht, aber an ihren Exkrementen konnte man sehen, dass sie "funktionierte". Ob sie evtl. parasitiert gewesen ist...?




    An einer Pergola, wo neben Efeu auch dieses hier wuchs. Die App hat sie als Chinesische Wisteria identifiziert. Sie hatte sehr interessante lange Früchte.



    Apropos Muster... mein letzter Halt war am Autobahnkreuz Leverkusen (dort, wo leider zu Lasten der Natur und zugunsten des Ausbaus und Baus der neuen Rheinbrücke) viel zerstört wird, passend mit direktem Blick auf die Sondermüllverbrennungsanlage, die im letzten Jahr hochgegangen ist) diese Gestaltung im Sand (Schuhsohlen und Fahrzeugspuren).

    Angehalten hatte ich, weil in dem Bereich dort im letzten Jahr Grabwespen und Goldwespen gewesen sind. Wie (leider) erwartet, jetzt nicht mehr...



    Es war eine interessante Fahrt durch halb Leverkusen, allerdings auch ziemlich grenzwertig was Sonne und Hitze anging.


    Viele Grüße

    Addi

  • Ich bin ein absoluter Fan "der Geometrie in der Natur",


    Da haben wir etwas gemeinsam! Besonders leicht fündig wird man beim Betrachten von Blüten.


    Reduziert auf das Wesentliche...

    ... unter anderem auch so etwas, sehr schön fotografisch erfasst! :97:


    An einer Seite schienen mir die Pilze frischer zu sein, rechtsseitig waren sie wohl schon etwas älter.

    Ein sehr schöner Pilzfund, besonders bei der derzeitigen Trockenheit. Ein Porling ist es, dieser Tage fand ich auch einen am Straßenrand. Allerdings schon sehr alt und halb abrasiert.

    Ein Klapperschwamm/Laubporling könnte es sein (Poren werden auf Druck nicht dunkler),

    Klapperschwamm, Maitake, Spatelhütiger Porling, Laubporling, Kamm-Porling Graue Gans, Gemeiner Klapperschwamm (GRIFOLA FRONDOSA)

    oder doch ein Riesenporling (Poren werden auf Druck dunkler)? :91:

    Riesenporling (MERIPILUS GIGANTEUS)

    Da kann sicherlich Uwe 58 genaueres dazu sagen.


    Edit: Der Uwe von Rügen war schneller, als ich meine Antwort abschicken konnte. :)

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • Danke Euch für die Bestimmung des Riesenporlings! Er ist leider etwas weiter weg von hier, als dass ich einfach mal so vorbei fahren könnte... Aber beim nächsten Mal werde ich daran denken und auf jeden Pilz drücken, den ich finde! Wo drücke ich da genau drauf? Und kommt die Reaktion sofort?


    Viele Grüße

    Addi

  • Aber beim nächsten Mal werde ich daran denken und auf jeden Pilz drücken, den ich finde! Wo drücke ich da genau drauf? Und kommt die Reaktion sofort?

    Das ist unterschiedlich, einfach ein kleines Stück mitnehmen und abwarten was da kommt. Die Stellen vom Anfassen werden schon als Erstes schwärzen. Frischer Klapperschwamm wäre ein hervorragender Speisepilz.

  • Gestern habe ich eine meiner häufig besuchten Strecken angeschaut. Die Trockenheit hat überall zugeschlagen und hat mich ziemlich betroffen gemacht...

    Die Blätter kräuseln sich zusammen und werden welk. Auffallend in diesem Gebiet war, dass ich schon viel weiter ins Gebüsch schauen konnte, als es normalerweise zu dieser Zeit möglich ist.




    Beeindruckt (negativ) hat mich auf dem Acker (als Wildblumenwiese angelegt), dass es viele Sonnenblumen erst gar nicht geschafft haben, sich überhaupt zu Ende zu entwickeln. Ich habe es das "leise Sterben der Sonnenblumen" spontan für mich benannt.







    Um nicht ganz in Tristesse zu versinken... - ein paar Wenige blühten trotz allem.

    Wunderschön diese Spiralform!



    Ich habe mich auf alle Farbkleckse gestürzt, die noch da gewesen sind. Das waren auch die einzigen Stellen, wo ich noch Insekten ausmachen konnte.

    Ameisen...



    In Ermangelung anderer Protagonisten, mussten auch die Fliegen herhalten...




    Eine Biene...



    Die Larve einer Florfliege auf Rainfarn.



    Einfach nur schön farbig und wunderbar gewickelt...



    Eine Heuschrecke...



    Und dieser kleine Kamerad guckte vorwitzig hinter einer Blüte hervor...Vielleicht eine Wanze...?




    Diesen Falter konnte ich leider nur aus dieser Perspektive fotografieren. Er war klein und saß unten im Gras und ich wollte ihn nicht verscheuchen.




    Hier braucht sich jemand überhaupt keine Sorgen ums Futter zu machen!



    Die Vorratskammer ist gut gefüllt, da hätte man die Raupe auch am Leben lassen können!



    Interessant fand ich auch die Galle am vertrockneten Rainfarn.



    Den Pilz "kenne" ich schon länger, habe ihn schon im Winter fotografiert. Er war sehr hart. Ich denke, die weiße Bestäubung könnte Sporenpulver sein...?



    Ich war froh, einige Zeit draußen sein zu können (momentan muss man Glück haben, wenn man keinen Sonnenstich bekommt!), aber ich war auch betroffen über die Folgen der Trockenheit.


    Viele Grüße

    Addi

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!