Unterwegs in und um Leverkusen im Jahr 2022

  • Guten Morgen,


    richtig tolle Fotos wieder, die Löcher im Baum sind ja wirklich spannend!

    Und die richtige Perspektive - das ist klasse.... Das Glas ist halbvoll... nicht halbleer! ;)


    Eure Erlebnisse Addi und Susanne sind ja schon arg.... Zumal Ihr ja mit den Fotos beweisen konntet, was ihr da wirklich macht.

    Aber manche Leute wollen einfach nur meckern und haben dann anscheinend Angst, sich zu blamieren.


    Und ich frage mich, was da am Golfplatz wirklich vor sich geht.... wenn es soo schlimm ist, dass Du mitten in der Wiese fotografierst, dann muss da doch was faul sein, oder? :30:


    Ich hatte bisher zum Glück nur nette Erlebnisse.... Lasst Euch die Freude nicht vermiesen!

  • Vor knapp zwei Wochen bin ich mit einer Freundin auf einem Alpakahof hier in Leverkusen (Hitdorf) gewesen. Bis dato wusste ich gar nicht, dass wir diese schönen Tiere hier in der Nähe haben. Von mir bis zu ihnen sind es keine 3 km.

    Wir haben uns zu ihnen auf die Wiese gesetzt und die Tiere kamen ziemlich schnell neugierig näher. Die Besitzerin erzählte uns, wie sie zu den Alpakas gekommen ist und warum sie es macht.

    Sie hat ihre Leidenschaft für sie entdeckt und sich durch Seminare und Weiterbildungen das nötige Rüstzeug erarbeitet. Sie möchte nicht züchten, sondern die Freude, die sie mit den Tieren erlebt, an ihre Besucher weitergeben. Momentan bietet sie Spaziergänge an, oder auch ein Picknick mit (bzw. zwischen) den Alpakas und auf längere Sicht vielleicht etwas in Richtung tiergestützte Therapie.

    Ein paar Eindrücke von den Tieren...


    Frisch geschoren.




    Ein Kleeblatt lässig im Mundwinkel...!



    Er hier setzte sich einmal kurz zu uns.



    Ein kritischer Blick...



    Hier wurde mit einem Glöckchen geklingelt (sie haben gelernt, das es heißt "ab in den Stall"), denn es sollten ein paar Gäste kommen, die mit ihnen Spazierengehen wollten.



    Wenn man im Stall ist, kann man rausgucken.



    Ist er nicht :love: ...?



    Vielleicht interessiert es ja auch einige aus der Umgebung... :)

    Sie haben eine schöne Homepage.


    Viele Grüße

    Addi

  • In den letzten Tagen habe ich wieder viele interessante Entdeckungen gemacht. Fange ich bei gestern Nachmittag / Abend an...

    Diese hübsche Raupe zeigte sich mir. Nach meinen Recherchen könnte es die Ampfer-Rindeneule Acronicta rumicis sein. Sie scheint hier in der Gegend häufig vorzukommen - ich hoffe ja noch immer, etwas Besonderes zu finden! Nun, sie war aber wengistens besonders für mich, da ich sie zuvor noch nie gesehen hatte.



    Auf einem der Gräser "passte" mal wieder etwas nicht und so wurde genauer hingeschaut.

    Zum einen war es ein leeres Ei, zum anderen die Exuvie von... (wem auch immer). Ich frage mich, ob es Zufall gewesen ist, dass die Beiden dort direkt nebeneinander sind oder ob es irgendwie zusammenhängt. Ich weiß nicht, ob beides von einer Wanze stammt. Das Ei wahrscheinlich schon. Der Saugrüssel könnte schon der einer Wanze sein (obwohl ziemlich lang) und der Hinterleib ist auch sehr lang für eine Wanze.




    Ein paar Gräser weiter, sah ich noch eine Exuvie. Sie sollte recht sicher von einer Wanze gewesen sein.



    Nun wird es kurz 8-beinig. Ich sah etwas seltsam Flaumiges in halber Höhe zwischen den Gräsern. Es war ein Spinnenkokon. Alle Spinnenkinder quasi im Laufstall eingeschlossen. Deshalb ist das Foto auch etwas milchig. Ich wollte da nicht zu viel herumhantieren, da ich keine Ahnung hatte, wo sich Mutter Spinne aufgehalten hat und wie groß die wohl sein würde...!



    An anderer Stelle bemerkte ich eine andere Spinne in ihrem Nest. Während ich mit der Nase quasi davor hing und mehrere Fotos machte, hatte ich immer die Sorge, dass sie gleich herausgeschossen kommt! Aber in der Regel mache ich die Erfahrung, dass die Spinnen sich lieber verkrümeln. Nur, diese konnte ja nigends hin...



    Sehr gefreut habe ich mich über diese Wanze, die evtl. eine Rhododendron-Netzwanze ist.



    Und hier eine Zikade.



    Am Sonntag bin ich u. a. in Hitdorf gewesen, Nähe Hitdorfer See. Ich wusste, wo ich Eichenprozessionsspinnerraupen finden würde, weil sie jedes Jahr dort sind. Die meisten Nester waren recht weit oben.




    Aber eines war auch genau in einer guten Fotografierhöhe. Also Maske angezogen (Corona kann doch praktisch sein...! ;) ), so konnte ich wenigstens nahe an sie heran gehen. Nur meine Augen brannten nachher ein wenig.



    Für mich eher amüsant, für die Raupen wohl weniger, sehr aufdringliche Fliegen, die ständig um sie herumliefen und zu ihnen hin.



    Entsprechend war ihre Abwehrreaktion.



    Hier habe ich den Kopf genauer abgelichtet...



    ...und seine Füße.



    Dieser Käfer, ich denke, ein Gefleckter Schmalbock (Leptura maculata) war in Fotolaune.

    Leptura maculata so weit richtig bestimmt, nur dass die Art aus der Gattung Leptura ausgegrenzt wurde und heute Rutpela heißt.



    Ich fotografierte ihn eine ganze Weile und auf einmal hielt jemand neben mir und fragte, was ich dort fotografierte. Als ich mich umdrehte, war es jemand mit einer Canon und einem 100 - 400er Objektiv, ein ordentlich großes Teil. Und ich stand da mit meinem 60er Makro! Nachdem er mit seinen Bildern fertig war, haben wir uns noch eine ganze Weile unterhalten. Er ist anscheind oft in Brandenburg, Sachsen und Thüringen unterwegs, wo er wesentlich mehr Tiere findet als hier.
    Er lieferte mir auch die Bestimmung (wahrscheinlich), für diesen Vogel, den ich vorher gesehen hatte, aber leider das falsche Objektiv drauf hatte. Er hatte nämlich zur gleichen Zeit wie ich etwa den Wespenbussard gesehen.



    Wieder zurück in meinem Stadteil, habe ich im großen Park nach den dort frisch angelegten Blumenwiesen geschaut und nach der, die es seit letztem Jahr gibt. Recht nahe daneben wurde ich auf ein Wespennest im Boden aufmerksam. Es schien ganz schön tief zu sein und musste wohl eine Kurve machen. Vielleicht waren die Erbauer oder Vorbesitzer Mäuse...







    Nicht alle flogen raus oder direkt raus, sondern sammelten an der Wand Erde ein..., warum auch immer.



    Auf der Blumenwiese selber hatten sich Marienkäferlarven und Imagos ein gemütliches Plätzchen gesucht.





    Er fand es wohl so besser!



    Dieser hier war aktiver und machte einer Blattlaus den Garaus...



    So meine Zusammenfassung der letzten drei Tage.


    Viele Grüße

    Addi

    "Wenn wir gehen, nehmen wir Euch mit!", sprach das Insekt.

    Edited once, last by Addi ().

  • Leptura maculata so weit richtig bestimmt, nur dass die Art aus der Gattung Leptura ausgegrenzt wurde und heute Rutpela heißt.


    Die Wespen sind Vespula vulgaris. Da muss man in Nestnähe schon mal vorsichtig sein, weil die auf Erschütterungen und Geruch sehr heftig reagieren können. Ab Juli schlüpfen aus den Nestern übrigens die Käfer von Metoecus paradoxus, Wespenfächerkäfer,. Die entwickeln sich in den Nestern.


    Marienkäfer #1, #2 und #3 sind Coccinella septempunctata, #4 und #5 Harmonia axyridis.


    Liebe Grüße

    Klaas

  • Liebe Adelheid,

    die Marienkäfer und Marini-Larven sehen ja wirklich knuddelig aus in den Blütenkörbchen.

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Nun wird es kurz 8-beinig. Ich sah etwas seltsam Flaumiges in halber Höhe zwischen den Gräsern. Es war ein Spinnenkokon

    So habe ich das die letzten Tage auch schon mehrmals gesehen.Aber die Mutter dieser vielen Kinder will nicht erkannt werden.


    Die Marienkäfer haben sich den schönsten Platz in der Wiese zum Ruhen ausgesucht,ob sie wohl von vielen Blattläusen träumen?


    Grüße Wiltrud

  • Vielen Dank, Klaas, für die Bestimmung und den Hinweis zu den Wespen. Ich hing natürlich - soweit es meine Knochen zuließen - ziemlich nahe über ihnen...!

    Ich habe unter "Wespenfächerkäfer" nachgeschlagen, hübsche Tierchen mit ihren gefächerten Fühlern, schlau für sich, schlecht für die Wespenlarven...

    Es wäre schön, wenn ich genau dann dort wäre, wenn sie aus dem Loch nach oben krabbeln. Die Wiese drumherum wird es allerdings schwer machen, sie auszumachen, geschweige denn zu fotografieren.

    Aber die Mutter dieser vielen Kinder will nicht erkannt werden.

    Ich hoffe, das möchte sie auch weiterhin nicht, falls ich noch einmal einen solchen Kokon finde!


    Ich habe es zum ersten Mal gesehen, dass die Marienkäfer sich so einen Ruheplatz aussuchen, denn es waren viele Käfer und Larven, die das gemacht haben. Auffällig ist, dass sie sich immer eine Blüte gesucht haben, wo sie gerade eben so hineinpassen. Vielleicht vermittelt ihnen das eine Art von Schutzgefühl. Andererseits knallt die Sonne drauf und für ihre Fressfeinde sind sie dort bestens zu sehen...


    Viele Grüße

    Addi

  • Innerhalb von sechs Tagen bin ich an der gleichen Stelle auf dem Friedhof gewesen, dort, wo er an den Wald angrenzt. Ich habe u. a. eine wunderschöne Raupe gesehen, wo ich hoffte, dass sie vielleicht vom Schwalbenschwanz sein könnte, aber es war ein Braunwurz-Mönch (Shargacucullia scrophulariae). Es schienen mir drei Raupen in unterschiedlichen Stadien zu sein.

    Das hier ist die Kräftigste von ihnen.



    Die Zeichnung auf der Kopfkapsel finde ich irre.



    Diese hier scheint mir etwas jünger zu sein. Da ist die Gesichtszeichnung auch noch anders.



    Sie ist wahrscheinlich noch jünger oder hat sich gerade gehäutet und ist noch nicht ausgefärbt...



    Gestern waren alle gleich gefärbt, fraßen...



    ... oder hingen ab.



    Auch die Larve der Grünen Stinkwanze, ich schätze mal im Stadium L2, habe ich wiedergefunden.



    Und von denen hier gab es gestern jede Menge.



    Was sich mir hier zeigte, ist mir allerdings nicht klar... Vielleicht eine Exuvie von...?



    Ein Wickler, denke ich mal... Leider widersetzte er sich einer Ganzkörperscharfstellung... (oder es lag am Fotografen!).




    Ich nehme an, dass der hier auch zu den Faltern gehört. Er hat ganz schön lange Fühler, die er dauernd in Bewegung hatte...



    Apropos Falter... In meiner Wohnung fand ich gestern diesen hier. Ich fand seine Stellung seltsam, denn es war kein anderer Falter in Sicht. Oder "warf er gerade mit Pheromonen um sich"?




    Immer wieder konnte ich beobachten, wie sich, vor allem Wanzen, für die Marienkäferpuppen interessierten.



    Ob dieser weiße "Faden"(?) etwas zu bedeuten hat? Gehört er überhaupt zur Wanze...?



    Hunger machte sich breit... - zum Nachteil von Wanzen!





    Oder hier... Leider nicht ganz scharf, da die Wespe ziemlich damit zu tun hatte, ihr Opfer in den Schwitzkasten zu nehmen.




    Zu meinem Erstaunen lief mit dann noch ein Kugelspringer über den Weg, wenn ich mich jetzt nicht völlig vertue. Eigentlich dachte ich, ich würde sie nur im Winter und dann bei Feuchtigkeit zu sehen bekommen... Leider auch nicht wirklich scharf... :rolleyes:



    Viele Grüße

    Addi

  • Apropos Falter... In meiner Wohnung fand ich gestern diesen hier. Ich fand seine Stellung seltsam, denn es war kein anderer Falter in Sicht.

    Das ist ein Mehlzünsler, die sitzen fast immer so.

    Mehlzünsler – Wikipedia
    de.wikipedia.org

    Eigentlich dachte ich, ich würde sie nur im Winter und dann bei Feuchtigkeit zu sehen bekommen...

    Ach wo, die findest du fast zu jeder Jahreszeit, im Sommer und Herbst sehr häufig auch an Pilzen.


    Ich nehme an, dass der hier auch zu den Faltern gehört. Er hat ganz schön lange Fühler, die er dauernd in Bewegung hatte...

    Ganz schwierig zu benennen, von denen gibt`s sehr viele Arten, die am Foto kaum zu unterscheiden sind.


    Ansonsten wieder sehr spannende Beobachtungen. Da hast du echt wieder sehr viel Ausdauer gehabt, so leicht bekommt man diese Bilder nicht in die Kamera! :thumbup::thumbup::thumbup:

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • Ein Wickler, denke ich mal... Leider widersetzte er sich einer Ganzkörperscharfstellung...

    Es ist ein Wickler, ich hoffe mit der Bestimmung richtig zu liegen.

    Pammene regiana - LepiWiki

    Ja, die haben eine Neigung dazu, es dem Fotografen nicht zu leicht zu machen. ^^

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • Danke für die Bestimmung der ganzen Unbekannten! :thumbup:

    Den Falter habe ich nach dem Fotoshooting nach draußen gebracht und hätte mal besser die Balkontüre zumachen sollen... Denn er hatte nichts besseres zu tun, als wieder umzukehren und hinein ins ZImmer!


    Dann wäre der Falter vor dem Mehlzünsler einer von denen, die sich aus einem Blatt bzw. ihrer Mine herausschälen... Allerdings bilden sie einen Sack (also eine Art Hülle), so dass man sie vom Aussehen her nicht mit den Köcherfliegen verwechseln kann?

    Auf Wikipedia habe ich ein Foto von so einem Raupensack gesehen. Ich meine, dass ich so etwas Ähnliches schon einmal bei irgendeinem meiner Ausflüge gesehen habe... :91:


    Viele Grüße

    Addi

  • Liebe Adelheid,

    bei Pammene regiana gehe ich mit (schmaler heller Streifen im Franzenbereich), und mit der Köcherfliege auch.

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Sind die Raupen des Braunwurz-Mönchs nicht wunderschön? Ganz in meiner Nähe kommen sie auch vor. na ja, in den letzten Jahren habe ich das nicht mehr überprüft. Obwohl ich schon so viele Aufnahmen von denen gemacht habe, es mußten jedesmal noch mehr gemacht werden. Ich kann mich an denen nicht satt sehen.

    Bei meinen Begegnungen fand ich auch immer Raupen unterschiedlichen Alters. Das scheint völlig normal zu sein.


    Liebe Grüße

    Sabine II

    Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
    müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
    (Noah)

  • Ich nehme an, dass der hier auch zu den Faltern gehört. Er hat ganz schön lange Fühler, die er dauernd in Bewegung hatte...

    Entschuldigung, Addi, hier habe ich nicht aufgepasst und dir eine Fehlbestimmung geliefert! :29:

    Man kann die behaarten Flügel erkennen, Schmetterlinge habe Schuppen.


    Glücklicherweise haben Sabine und der Ziegelstein besser aufgepasst! Danke für eure Korrektur. :98.


    Aber zu meinem Trost bin ich nicht der Erste (und bestimmt auch nicht der Letzte), dem das passiert.

    Wie zum Beispiel hier, der Betreffende hat sogar ein Genitalpräparat von dem vermuteten Schmetterling gemacht. Besonders erhellend die Antwort des Köcherfliegenexperten Jürgen Gaul. Er war auch hier im Forum Mitglied, verstarb aber leider vor einigen Jahren.

    https://www.lepiforum.de/1_forum_2016.pl?page=1;md=read;id=43974

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • Addi , wenn du dir noch das Pfeifenrauchen angewöhnst, dann passt dieses Gedicht zu 100%! :D

    Und die stechenden Plagegeister wie Mücken, Bremsen u.a. hältst du dir auch vom Leibe. ;)

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!