Unterwegs in und um Leverkusen im Jahr 2022

  • Und diese grünlich-gelben sind viel zu wuselig, um sie vernünftig fotografieren zu können...(das sollte die Ordnung Entomobryomorpha sein).

    Die finde ich ganz besonders interessant,habe ich noch nie gesehen! :thumbup:

    Es ist schon beachtlich,was du mit deiner Mikroskopkamera alles darstellen kannst.

    Welches Makroobjektiv verwendest du?

    Zwischendurch hüpfte mal ein Zaunkkönig durch die Gegend, zeigte sich aber nicht wirklich in Fotolaune,

    Das kenne ich nur zu gut,der ist manchmal trotz kurzer Distanz einfach nicht komplett auf`s Foto zu bekommen. :)

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • Hallo Adelheid,


    toll was es in diesem Sinneswald alles zu sehen gibt.

    dort würde ich mich auch gerne einmal umsehen.

    Besonders gefällt mir Teil 2 mit den schönen Moospolstern die gerade jetzt in der trüben Jahrezeit

    besonders grün erscheinen.Zumindest kommt es mir so vor.


    Auf dem einen Moosbild sind schön die Sporenkapseln zu erkennen.Ob die wohl auch von Vögeln

    gefressen zu werden?

    Ich kann vom Fenster aus beobachten wie Blaumeieisen an einem bemoosten Stein immer wieder

    rumpicken.


    Grüße Wiltrud

  • Die finde ich ganz besonders interessant,habe ich noch nie gesehen!

    Die sehe ich hier recht oft. Nicht so oft wie die Schwarzen, aber er rauscht immer wieder mal durchs Bild. Er ist auch größer als die Schwarzen und immer schnell unterwegs.

    Welches Makroobjektiv verwendest du?

    150 mm 2.8 OS HSM von Sigma.

    Besonders gefällt mir Teil 2 mit den schönen Moospolstern die gerade jetzt in der trüben Jahrezeit

    besonders grün erscheinen.

    Da hast Du absolut Recht, Wiltrud. Bei diesem Grau in Grau stachen sie wirklich angenehm farbig und leuchtend hervor.

    Herumpickende Vögel habe ich dort nicht gesehen, aber wahrscheinlich, weil ich da gerade lang gegangen sind. Jedenfalls haben sie da ein üppiges Buffet!


    Viele Grüße

    Addi

  • Gestern war ich in einem Bereich unterwegs, den ich bisher nur vom Sommer kannte. Alles grün und blühend sowie viele Insekten. Nun, gestern sah das natürlich ganz anders aus...
    Dieses Mal möchte ich ein wenig andere Fotos zeige, so vom Drumherum.

    Ich bin einen Weg lang gegangen, der im Sommer so zugewachsen ist, dass gerade ein Mensch durchkommt. Ich stieß ziemlich schnell auf diesen Baum.



    Und die Rückseite...



    Alle, die mir begegnet sind, fragten mich, wo mein Hund sei. Anscheinend wird dieser Weg nur von Hundehaltern genutzt und im Sommer dort Wasser gelagert (unten stehen Näpfe), und mit der Säge werden wohl die vielen Brombeeren zurückgeschnitten, die dann wuchern.


    In dieser Pfütze suchte ich nach Leben



    wunderte mich dann über die Bläschen...



    Ich bog dann in den Wald ein und sah die ersten Schneeglöckchen!



    An einem schon länger liegenden Baumstamm hielt ich mich länger auf.

    Dieser Blick gefiel mir sehr gut.



    Ansonsten waren praktisch nur Pilze solcher Art zu sehen.



    Und in der Nähe diese hier:



    Auf dem Baumstamm fiel dann mein Blick auf weiße Blasen. Und als ich näher heran ging, sah ich zu meiner großen Freude, einen Springschwanz!



    Anderes Weißes gab es auch noch.



    Und hier schien mir, dass das Moos verpilzt ist...



    Als ich hochschaute, beobachtete mich ein Rotkehlchen, bestens getarnt, auch ohne Laub.



    Vorher stieß ich auf eine alte Rosengalle.



    Nun verlegte ich meine Beobachtungen etwa um 1 - 2 km weiter, auf den Friedhof, wo ich im Sommer auch oft gewesen bin und bin dort meine "bekannten Stellen" abgegangen. Die Ameisen ruhten noch (aber man kann ja mal hoffen...).

    Auf einem Wasserbehälter (zum Auffüllen der Gießkannen) entdeckte ich wieder so schön gewachsenes Moos wie im Sinneswald.




    Aus irgendeinem Grund fand ich es dann sehr interessant, die Kamera in Richtung Wasser zu halten, denn es bewegte sich etwas Weißes.

    Hier sieht man am Schatten, dass die Fliege (oder was auch immer) durch die Wasserspannung gehalten wird.



    Nach mehreren Versuchen erwischte ich sie auch beim Abflug.




    Ich fotografierte noch weiter, sah aber erst zu Hause am Computer, dass es dort noch andere interessante Tierchen gab!




    Ich hoffe so sehr, dass das schicke grau-weiß-schwarz gestreifte Tierchen ein Wasser-Springschwanz ist. Allerdings habe ich im Internet bisher nur welche gefunden, die schwarz sind.

    Die Tierchen rechts und links scheinen mir Larven zu sein. Mal sehen, ob ich noch etwas über sie in Erfahrung bringe...



    Jedenfalls werden ab jetzt auch die Wasserstellen auf dem Friedhof untersucht!


    Dort in der Nähe steht ein Baum, an dem ich im Sommer die Ameisen fotografiert hatte. Nach wie vor ist dort Harz. Das meiste ist vertrocknet, aber einige, etwas frischere Bereiche gab es auch.




    Und so sieht Harz mit der Mikroskop-Kamera aus:


    Das ist eher das alte, eingetrocknete Harz.



    Dies ist frischer:




    Es war ein Ausflug, wo ich mit der Erinnerung an meine Sommerausflüge im Kopf hinging und zunächst ein wenig enttäuscht war, dass es jetzt so anders gewesen ist. Aber im Laufe der Zeit haben mir die anderen, teils ungewöhnlichen Entdeckungen, doch viel Spaß gemacht.


    Viele Grüße

    Addi


    Nachtrag: die Warn-App NINA meldet mal wieder einen Störfall im Chempark der Currenta (vormals Bayer). Da ist wieder irgend etwas ausgetreten... :47:

  • Die Wolke könnte der Farbe nach aus einem Gemisch von Distickstoffoxid (Lachgas, N~2O), Stickstoffmonoxid (NO) und Stickstoffdioxid (NO~2) bestehen.

    In Verbindung mit Wasser bildet sich salpetrige & Salpetersäure. Alles völlig harmlos :eek: ....wenn man nur weit genug davon entfernt ist.

    Einatmen ist nicht so sehr gut:

    Beim Einatmen bewirken nitrose Gase zunächst eine Reizung der Atemwege; die Schwere der Vergiftung wird erst nach Stunden erkennbar. Das Lungengewebe kann schon durch wenige Atemzüge in einer entsprechend stark vergifteten Atmosphäre so weit zerstört werden, dass noch nach mehr als 24 Stunden ein Lungenödem zum Tod führt...


    und die Umwelt freut sich natürlich auch über noch mehr CO2 - .


    Addi Interessante Beobachtungen hast du gemacht. Du spezialisiert dich langsam auf die ganz kleinen Dinge in deiner Umgebung.


    Viele Grüße

    Dirk

  • 150 mm 2.8 OS HSM von Sigma.

    Das verwende ich auch manchmal.Gutes Objektiv!


    Ich bog dann in den Wald ein und sah die ersten Schneeglöckchen!

    Kürzlich schon die weibliche Haselblüte und nun Schneeglöckchen,der Vegetationsvorsprung im Vergleich zu meiner Gegend ist riesig!

    Und in der Nähe diese hier:

    Das könnte eine Art von diesen hier sein:

    Kohlenbeeren – Wikipedia
    de.wikipedia.org

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • Alles völlig harmlos :eek: ....wenn man nur weit genug davon entfernt ist.

    Der zweite Satzteil scheint mir der Wichtigste zu sein...

    Heute stand im Bericht von Radio Leverkusen, dass immer noch nicht klar ist, warum es passiert ist und dass sich die Zahl der Verletzten "geringfügig" erhöht hat. Gestern war von einem die Rede, heute sind es vier. Okay, das hört sich nicht viel an, aber es sind auf jeden Fall 400 % mehr (oder rechne ich da gerade falsch...).

    Du spezialisiert dich langsam auf die ganz kleinen Dinge in deiner Umgebung.

    Stimmt, der Gedanke kam mir auch schon... :) Es macht Spaß und erfüllt mich mit viel Zufriedenheit. Oft ist es so, dass ich erst am PC meine Neuentdeckung sehe (wie jetzt in dem Wasserbehälter), wenn ich dann gezielt auf die Suche gehe, dann finde ich meistens weitere Kollegen, so wie inzwischen bei den Springschwänzen. Und ich hatte gedacht, im Winter würde es langweilig...! Im Gegenteil!

    der Vegetationsvorsprung im Vergleich zu meiner Gegend ist riesig!

    Ich bin auch erstaunt, was sich schon alles tut! Auch sehe ich schon einiges an Knospen hie und da. Ich hoffe nur für sie, dass es nicht noch einmal für einige Tage richtig unter Null geht. Im letzten Jahr sind einem solchen nämlich die Knospen eines alten und wunderschönen Magnolienbaum zum Opfer gefallen.


    Die Pilze scheinen tatsächlich eine Art der Kohlenbeeren sein, danke!


    Viele Grüße

    Addi

  • Aus Freude über das Leben im Wasserbecken, habe ich doch glatt noch einen Springschwanz übersehen... Dick blau eingekreist. Schmaler blau markiert evtl. noch ein Tierchen...

    Ich muss da unbedingt wieder hin!



    Viele Grüße

    Addi

  • Gestern bin ich wieder zum Friedhof gefahren, weil mich die Wasserstellen wahnsinnig angezogen haben.

    Die Steinumrandung ist auch sehr sehenswert. Dieses Mal hatte ich meinen Stuhl dabei und so konnte ich quasi auf Augenhöhe fotografieren.




    und ganz nah (mit der Mikroskop-Kamera)




    Aber in diesem Moos-Urwald, so wirkt es wohl bei geringer Körpergröße, kämpfte sich ein Insekt durch die "Stangen". Er ist fast jeden Mooshalm rauf und wieder runter gelaufen...





    Die Frisur sitzt...




    Mit schicker Frisur und einem leichten Lächeln...



    Fühler und Nackenpartie kann man hier gut erkennen.



    Und man zog von dannen...



    Interessant war, dass sich das gleiche Tierchen auch im Wasser aufhielt. Hier sieht es noch eher nach Bruchhlandung aus...



    Da kann einer im wahrsten Sinne des Wortes tatsächlich über's Wasser gehen. Mit wunderbarem Schatten.




    Bei den nächsten Bildern konnte ich die Protagonisten praktisch nicht sehen. Ich habe nur vermutet (aus der Erfahrung vom letzten Mal), dass auf den zwei schwimmenden Holzspänen einiges los sein müsste. So hing ich mit der Kamera über dem Wasserbecken (keine Ahnung, was die Hundespaziergänger hinter dem Zaun dachten..., einige blieben stehen.) Ich habe die Blätter anvisiert und immer wieder den Fokus leicht verschoben. Dabei tauchten dann interessante Tierchen auf.

    Nicht nur in meinem gammeligen Apfel auf dem Balkon, sind auch hier, zwei Staublauslarven. Die Hintere ist dann wohl die Ältere.

    (Und der Schattenwurf oben links erinnert mich immer an eine schwarze Katze!)



    Hier sind es gleich vier. Da nicht ganz so einfach zu finden, habe ich sie markiert.



    Diese zwei würde ich unter Springschwanz einordnen, aber ohne Gewähr...

    Ich würde mal ganz vorsichtig in Richtung Entomobryomorpha gehen.




    Wo ich diesen weißen Schwimmer einordnen kann, keine Ahnung... Er scheint aber einige Beinchen zu haben.



    Auf den nächsten Bildern tauchen interessante Gesellen auf, zu denen mir so gar nichts einfällt...

    Ich habe sie gekennzeichnet, da nicht alle scharf sind.



    Die Beiden von rechts vorne ganz nah, irgendwie seltsam. Vielleicht auch Staublläuse. Das Hintere sieht aus wie eine Garnele mit Flügelchen...



    Noch ein anderer Ausschnitt.



    Links die Beiden muten wie Aliens an, vor ihnen noch eine Garnele mit Flügelchen beim Rückenschwimmen.



    Und hier läuft noch eine Spinne durch die Gegend. Eher links auf dem Span.



    Wo könnte ich mehr über diese Tierchen erfahren? Wirbellose klar. Aber ich würde sie gerne näher einordnen können, wüsste aber nicht, mit welchen Stichwörtern ich suchen kann.


    Viele Grüße

    Addi

  • Liebe Adehleid,


    es ist schon erstaunlich was du mit deiner Mikroskop-Kamera entdeckst und sichtbar machst.Die Fotos werden auch

    immer besser.

    Besonders die winzige Fliege,die zwischen den Stängeln der Moossporen-Kapseln herumturnt ,macht einem

    die Größenverhältnise klar.

    Offensichtlich war der Kamerakauf eine gute Entscheidung und du hast sichtlich Spass an deinen Entdeckungen. :)


    Grüße Wiltrud

  • Vielen Dank, Wiltrud.

    Mit der Mikroskop-Kamera habe ich nur die Bilder 3 und 4 gemacht. Aber auch ich bin erstaunt, wie sie sich inzwischen entwickeln. Mit der Zeit habe ich gemerkt, wie ich die Kamera am besten halte, um mehr Schärfe zu bekommen und spiele auch mit der Lichtstärke, da ich dimmen kann. Spaß habe ich auf jeden Fall mit ihr! Erstaunt war ich ja, wieviel Leben in einem gammeligen kleinen Apfel ist, wie ich es in einem anderen Beitrag schrieb.

    Besonders die winzige Fliege,die zwischen den Stängeln der Moossporen-Kapseln herumturnt ,macht einem

    die Größenverhältnise klar.

    Das habe ich auch immer wieder gedacht. Denn das Moos war höchstens 1 cm hoch.


    Viele Grüße

    Addi

  • Ich denke, meine Recherchen haben mich in die richtige Richtung geführt. was sozusagen die "Überschrift" über die obigen Entdeckungen sein könnte.

    Und zwar sollte ich einige Vertreter der Thysanoptera gefunden haben, also Fransenflügler, Tripse, Blasenfüßler. Die deutschen Namen sind wohl die landläufigen Bezeichnungen (wie üblich), wenn ich das richtig verstehe. Einige meiner Funde hatten Flügelchen, andere nicht. Die mit Flügeln scheinen die adulten Tiere zu sein. Aber ich muss mich da noch weiter schlau machen... Ich denke aber, dass ich jetzt in die richtige Richtung gehe... - oder?


    Viele Grüße

    Addi

  • Das Hintere sieht aus wie eine Garnele mit Flügelchen...

    ... wird aber schon eher ein geflügeltes Insekt sein,welches ins Wasser gefallen ist (da die Beine oben sind).

    Wirklich spannend,was du so alles entdeckst! :thumbup:


    Bei deinem sehr großen Interesse an diesen winzigen Lebewesen,bin ich am Überlegen,eine Sammelaktion auszurufen,womit ein (gebrauchtes) Rasterelektronenmikroskop für dich finanziert werden könnte. :D

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • bin ich am Überlegen,eine Sammelaktion auszurufen,womit ein (gebrauchtes) Rasterelektronenmikroskop für dich finanziert werden könnte. :D

    Das wäre eine gute Idee! Plus einen Schulungskurs, wie man damit umgeht! :thumbup::)


    Den ganzen Vormittag beschäftige ich mich schon damit, heraus zu bekommen, was ich da gesehen habe. Ob die Richtung Fransenflügler, Tripse, Blasenfüßler wirklich die Richtige ist... Die vermeindlichen Springschwänze könnten evtl. Larven von denen sein. Aber je mehr ich lese, desto verwirrter werde ich.

    Bei dem Tierchen, welches im Moos herumstapft und später auch im Wasser zu finden ist, könnte es sich aber auch um eine Blattlausart handeln... Momentan bin ich bei der Ulmenbeutelgallenlaus (Eriosoma lanuginosum).

    Aber sowohl bei ihr, als auch bei den Thripsen usw. verwundert es mich, dass sie allesamt im Wasser sitzen! Nun, sie können natürlich vom Baum herunter gefallen sein und hatten Glück, auf den Rindenstückchen ein Inselchen gefunden zu haben...

    Alles sehr verwirrend...! :91:


    Viele Grüße

    Addi

  • Aber je mehr ich lese, desto verwirrter werde ich.

    Du hast dir aber auch eine nicht gerade leicht Materie rausgesucht,gleich aus mehreren Gründen:

    -Die Tierchen sind teilweise winzig und somit ohne größeren fototechnischen Aufwand,zumindest wenn es dann unter 1mm geht,nur noch sehr schwer deutlich darzustellen.

    -Es gibt Unmengen von ihnen.

    -Die Bestimmung erfordert teils sehr hohes,spezielles Fachwissen und die dafür notwendige Literatur.


    Deshalb mein großer Respekt,daß du dich damit auseinander setzt und das mit einer riesigen,anhaltenden Ausdauer! :thumbup:

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • -Die Tierchen sind teilweise winzig und somit ohne größeren fototechnischen Aufwand,zumindest wenn es dann unter 1mm geht,nur noch sehr schwer deutlich darzustellen.

    -Es gibt Unmengen von ihnen.

    -Die Bestimmung erfordert teils sehr hohes,spezielles Fachwissen und die dafür notwendige Literatur.

    Das stimmt...

    Nun, mir würde es ja schon reichen, wenn ich eindeutig sagen könnte, es ist das und das oder die Nymphe von wem auch immer, also dass ich weiß, in welche Richtung es geht.

    Mich hat es gepackt, weil ich immer Neues entdecke, die Tierchen interessant aussehen und in ihrer Winzigkeit so vollkommen sind.

    Auch ist es für mich manchmal einfacher, weil ich an einer Stelle bleiben kann, eventuell auch sitzen kann, nicht ewig stehen muss oder Unebenes laufen, was ziemlich schmerzhaft ist.

    Und es macht so viel Spaß, auf Entdeckungstour zu gehen!


    Viele Grüße

    Addi

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!