Die Urdenbacher Kämpe / Baumberger Aue im Jahr 2022

  • Liebe Claudia,

    neben dem knuffigen Waldkauz gefällt mir die Rostgansfamilie total gut, es sind so schöne Enten. Das Glitzernde ist getrockneter Schneckenschleim.

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Gestern Abend in der Aue

    Ich glaube, ich habe erstmals in der Aue


    einen Kormoran gesehen:



    Ich glaube, uns ist erstmals aufgefallen, dass sie grüne Augen haben ...:




    mit kompletter Spiegelung:



    Ein Eisvogel war weit weg und versteckt und somit leider wieder unscharf:





    Ein Silberreiher und Schwan schwimmen aneinander vorbei:








    Rostgänse waren auch wieder unterwegs:



    und Ringeltaube ODER Hohltaube ?? :




    Das wars von gestern ...



  • Irgendwie sieht mir das nicht nach Ringeltaube aus... Zumindest aus der Perspektive.

    Toll sind der Schwan und der Silberreiher zusammen!

    Lieber ein unscharfer Eisvogel als gar kein Eisvogel! :)


    Viele Grüße

    Addi

  • Zwei :) Waldkäuze und weiteres gestern in der Aue

    :50: Hallo zusammen!


    Gestern war mein erster Weg in der Aue zu de(m) Waldkauz!


    Und: was sehe ich da? Es waren BEIDE Waldkäuze anwesend! Bisher hatten wir (bewusst) immer nur einen von beiden gesehen.


    Ich rief sofort Sabine Natura an, die spontan zusagte, auch in die Aue zu kommen :) .


    Hier die Fotos, auf dem BEIDE Waldkäuze zu sehen sind. Aufgrund der Uhrzeit stand die Sonne genau links "neben" den Beiden und der Wind ließ immer wieder die Blätter wehen. Aber dennoch:



    151682-comp-10-waldkauz-beide-1-jpg


    ... und der dunkle alleine:


    151687-comp-12-evtl-dritter-waldkauz-jpg




    und der weisse:


    151684-comp-11-waldkauz-hell-1-jpg


    NEIN, ICH schiele nicht ! :


    151685-comp-11-waldkauz-hell-2-jpg



    Bei den letzten Besuchen der Aue haben wir immer wieder viele Schwanzmeisen gesehen. Ihr wißt ja, wie flink die immer unterwegs sind und wie schleccht man sie (komplett) aufs Bild bekommt.


    Gestern ist es mir doch tatsächlich gelungen :71::71::79::79:




    Ich hörte bestimmt auch insgesamt 3 Buntspechte, an verschiedenen Stellen.


    Einer saß sehr schön und ließ sich bei seiner Arbeit fotografieren:






    Diese Libelle befindet sich noch in der genauen Bestimmung:


    Komplett im Gegenlicht:


    151676-comp-30-welche-libelle-1-jpg


    Und von der anderen Seite:


    151677-comp-30-welche-libelle-2-jpg



    Nutrias sehe ich dieses Jahr nicht so oft wie davor die Jahre, hier also ein Foto:



    Dieser Graureiher hatte sich einen (ungewöhnlichen) sehr hohen Hochsitz ausgesucht:



    An vielen Stellen blüht jetzt der Gewöhnliche Gilbweiderich:


  • Liebe(r) Claudia und Uwe,

    die beiden Waldkäuze begeistern mich total! Wie klasse ist, wenn man überhaupt nur einen entdecken kann, aber gleich zwei nebeneinander fotografieren können, das ist so mega. Ich gönne es dir und freue mich, es hier bewundern zu dürfen.

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Gestern in der Aue

    Gestern parkte ich mal wieder auf der "Garather-Seite", um von dort in die Aue zu gehen. Vom Auto aus gehe ich an einem höheren Mehrfamilienhaus vorbei.


    An der Hauswand entdeckte ich ein Rotes Ordensband :71::71:  #Neu4me

    152405-comp-05-evtl-rotes-ordensband-1-jpg


    152407-comp-05-evtl-rotes-ordensband-3-jpg


    Leider waren die Flügel geschlossen, so dass die schönen, namensgebenen roten Unterflügel nicht zu sehen waren. Aber immerhin, ich habe ihn entdeckt und fotografiert, und das am Tage :) .


    Von dieser Auen-Seite aus komme ich am kleinen sehr alten Judenfriedhof aus, gehe dort vorbei und in den Trampelpfad am Vogelhäuschen


    "der


    rein. Diese Stelle, an der man von der "gegenüberliegenden Seite als sonst" auf eine große Wasserfläche schauen kann, habe ich vor ca. 1 Jahr entdeckt. Zwischenzeitlich ist dort ein großer Baum umgefallen, so dass man links auf die große Wurzel des Baumes schaut.

    Davon habe ich aber kein Foto gemacht, nur von dem "freien" Blick nach rechts aufs Wasser:



    Als ich im April dort war, waren in dem Tümpel der umgefallenen Wurzel viele Kaulquappen:




    Dementsprechend hüpften gestern bei jedem ersten Schritt, den ich tat, die Wasserfrösche in den Wasserbereich "an der Wurzel":







    Hier hielten sich auch einige Blutrote Heidelibellen und Wiesenjungfern auf, die sich gut fotografieren ließen:


    Blutrote Heidelibellen:







    Weidenjungfer:




    Während ich fotografierte, gesellte sich noch ein anderer Fotograf dazu, der meinte, er hätte hier letztens den Eisvogel hin und her flitzen sehen, aber leider so, dass er kein Foto machen konnte. So setzte er sich mit seiner großen Tele-Kamera auf einen mitgebrachten kleinen Klappstuhl und beobachtete das Wasser, aber nicht ohne mich vorher um Erlaubnis zu fragen, da es ja "mein Platz" war.


    Da ich eh nicht so lange HIER bleiben wollte, zog ich trotz der Hitze weiter, denn auf den Wegen ist es ja immer mal wieder schattig.


    Natürlich zog es mich dann zuerst zum Waldkauz, der sich auf der anderen Seite befindet. Zu diesem Zeitpunkt war nur der weiße Waldkauz anwesend:


    152419-comp-10-waldkauz-wei%C3%9F-4-jpg


    Auf dem weiteren Weg entdeckte ich dann wieder den Silberreiher, der hier jetzt wohl ganzjährig anzutreffen ist. Selten sieht man auch zwei auf dem gleichen Spaziergang, gestern sah ich nur einen, dieser war auf Fischfang:




    Das zweite Mal konnte ich hier in der Aue eine schwimmende Schmuckschildkröte ausmachen und fotografieren :), hat etwas von "Nessie am Loch Ness" :):






    Mehrere Blässhühner waren unterwegs:



    und eine Nilgans:



    Auch 3 Schwäne sichtete ich (ohne Fotos), alles andere, auch die Vögel hatten sich bei der Hitze verkrochen.


    Ich hatte ja ein wenig auf die Nachtreiher gehofft, die wir letztes Jahr um die Zeit dort gesehen haben (spätnachmittags), aber auch diese waren nicht auszumachen.


    Als ich dort meine Fotos machte, kam der Fotograf von vorhin und berichtete mir, dass er tatsächlich an (m)seiner Beobachtungsstelle 2 x den Eisvogel gesehen hat. Er hatte sich sogar auf einen Ast gesetzt, der nur 3 Meter von ihm entfernt war, war aber leider wieder weg, als er seine Kamera in Position hatte. Es sei aber trotzdem ein sehr schönes Erlebnis gewesen, ihn so nah sehen zu können :) .


    Bevor ich über die Brücke ging, um wieder auf die andere Seite zu kommen, wo mein Auto stand, schaute ich natürlich noch einmal zu den von hier aus nahe befindlichen Käuzen.


    Und ja, es waren tatsächlich wieder BEIDE Käuze anwesend. Fotos hierzu findet Ihr hier:


Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!