Die Urdenbacher Kämpe / Baumberger Aue im Jahr 2022

  • :50: Hallo zusammen!


    Ich mache mal für unsere Foto-Exkursionen der Urdenbacher Kämpe Düsseldorf / Baumberger Aue in diesem Jahr einen neuen Thread auf.


    Ich bin gespannt, was wir dieses Jahr Neues und Altes vor die Linse bekommmen!


    :71:

  • Heute in der Urdenbacher Kämpe: Gimpel, Schwan, Marans Hahn


    :50: N'Abend zusammen!


    Die Wetterprognose sagte für heute zumindest von 10 Uhr bis 12 Uhr KEINEN Regen voraus.


    So zog es mich in die Urdenbacher Kämpe, denn ich wollte ein schönes Foto des Gänsesägers machen, der sich laut vogelmeldungen de schon länger hier aufhielt und den Knipser71 auch schon entdeckt, fotografiert und als Foto hier eingestellt hat.


    Ich parkte in der Nähe vom Piels Loch und ging nicht - wie meist - rechts des Bachlaufs in die Aue, sondern linksseitig.


    Ein paar hundert Meter stellte sich heraus, dass das (intuitiv) eine sehr gute Idee war, denn ich entdeckte dies:



    Die Brücke, über die ich eigentlich gehen wollte und der Weg rechtsseitig des Bachlaufs standen - zumindest an dieser Stelle - unter Wasser.


    Alles richtig gemacht, diesen Weg hier zu wählen, denn den konnte ich trockenen Fußes weiterlaufen und auch von hier kann ich aufgrund des "fehlenden Baumlaubes" auch das "Wassergebiet", in dem sich immer die Wasservögel etc. aufhalten, sehen.


    Ich kam gar nicht weit, da "versperrten" mir 2 sich putzende Schwäne den Weg. Ich war ca. 1 - 2 Meter von ihnen entfernt, als ich folgende Fotos gemacht habe. Ich habe auch Videos gemacht, die ich aber erst noch bearbeiten und auf Youtube hochladen werde.









    Aber auch auf der "Hochwasser-Fläche" befanden sich Schwäne, einen habe ich abgelichtet:



    Von der Gefiederpflege der Schwäne habe ich ein Video zusammengestellt und auf YouTube hochgeladen. Klickt auf "Auf YouTube ansehen", wenn Ihr Interesse habt:


    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.



    ABER:


    Mein Highlight des heutigen Ausflugs war ....


    Der Gimpel :!::*:71::71::71::* Und dann noch der männliche UND der weibliche, diese ist #Neu4me   :thumbup::35: . Den männlichen Dompfaff hatte ich bisher 1x gesichtet (Mülheimer Ruhrauen) und trotz naher Entfernung etwas unscharf abgelichtet.


    Ich entdeckte die Gimpel in dem Bereich, in dem sich einer meiner Lieblingsplätze in der Aue befand, bevor ein Sturm einen riesigen Baum entwurzelte und so den Aufenthalt an dieser Stelle aufgrund der eingeschränkten Sicht im Sommer nicht mehr soooo lohnenswert macht.


    Aber: jetzt war Winter und ich ging den matschigen Pfad zum Wasser. Aber: hier zeigte sich nix .... Irgendwann drehte ich mich um, um wieder zum normalen Fußweg zurück zu gehen.


    ABER: was sah ich dort in einem ca. 3-4 m hohem Baum/Geäst :?: Was war das? Erst einmal das bei dieser Witterung gewohnte "Schattenbild" ... War es etwa - wie die Tage - wieder ein Buchfink ???

    Er flog immer mal wieder weg, um dann aber schnell wieder zu kommen und sich dieses Mal so in das Geäst zu setzen, dass ich ihn besser fotografieren und ranzoomen konnte .... Als ich durch den Sucher sah, glaubte ich meinen Augen nicht: War das ein männlicher Gimpel?


    JA !!! Ich hatte schon von anderen Fotografen gehört, dass sich in der Aue 1 oder 2 Pärchen aufhalten, aber dies war an anderen Stellen.


    Aber HIER war er nun:




    und er war hungrig, so dass ich ihm beim fressen beobachten konnte:





    Er flog zwischendurch mal kurz weg, um dann aber wiederzukommen und seine Nahrungssuche und -aufnahme fortzusetzen :71:


    Und es kam noch besser: Es gesellte sich auch noch seine <3dame zu ihm :arm: . Auch sie ließ sich fotografieren:




    Ich habe auch Kurzvideos von ihm gedreht, die ich bearbeitet und unter YouTube hochgeladen habe, hierfür auf "Auf YouTube ansehen" klicken:


    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    In der Nähe von meinem parkenden Auto befanden sich einige unterschiedliche Maranshähne in einem Freilauf.


    Das bunte Gefieder gefiel mir sehr gut und ich blieb eine Weile, denn ich wollte nicht nur Fotos von den schönen bunten Hähnen,




    sondern auch ein gelungenes Foto vom Kopf (vor allem die Augen und den Kamm) machen:













    Als ich dann nach Hause kam und zur Futterstelle des Nachbarns schaute, war dort nicht nur ein schöner Star







    sondern auch eine Blaumeise




    ... und ein Halsbandsittich. Dieses Mal ein Männchen mit dem "Halsband". Das ist tatsächlich #Neu4me , denn obwohl sich hier bei uns viele aufhalten, habe ich bisher nur die weiblichen oder juvenilen (ohne Halsband) gesehen und fotografiert:




    Das war`s für heute. Wünsche Euch morgen einen schönen, erholsamen Sonntag!

  • Danke für Deine ausführliche Beschreibung der Örtlichkeiten und der schönen Fotos.Ja,die Gimpel lassen sich toll anschauen,auch die anderen

    gefiederten Freunde.Da freue ich mich schon auf das Video.

    Mfg Thomas


    PS: Jetzt hoffen wir,das die Störche zurückkommen.

  • Viele schöne Sichtungen!

    Und die Schwäne so nahe! Sie waren sicher auch nicht aggressiv (ganz anders, wenn sie ihre Jungen dabei haben...). Oder hast Du nicht versucht, an ihnen vorbei zu kommen?

    Der Gimpel ist immer ein Freufund, und dann auch noch beide zusammen. Obwohl, wenn ich so nachdenke..., im Winter sind sie oft zusammen unterwegs. Damals in Bayern an meiner Futterstelle kam meist Er zuerst und dann war es nur noch eine Frage der Zeit, wann Sie auch auftauchte.

    Und die Stare... - so schön!


    Viele Grüße

    Addi

    "In den kleinsten Dingen

    zeigt die Natur

    ihre größten Wunder."


    Carl von Linné (1707 - 1778)

  • Vielen Dank für Eure lieben Kommentare.


    Knipser71

    Ja, an die Störche und Wanderfalken sowie den brütenden Waldkauz, deren 2 Kinder letztes Jahr in der Kämpe in direkter Nähe des brütenden Eisvogels zu sehen war, habe ich gestern auch gedacht. Vom

    Waldkauz habe ich leider zu spät erfahren, da waren sie schon weg. Aber die waren fotogen am Wegesrand ….


    Addi

    Ja, ich und viele anderen sind an den Schwänen vorbei gegangen. Also direkt nah vorbei, keinen Meter Abstand. Da der Weg nicht so breit ist, geht es gar nicht anders. Auf diesem Weg, an evtl. der gleichen Stelle, habe ich die zwei (oder andere) schon öfter auf dem Weg gesehen. Sie sind an uns Menschen gewöhnt.

    Auf dem Weg, zwischen ihnen, lag eine weiße Feder …, die wollte ich aufheben …, habe mich auch getraut, dann fauchte aber doch der eine von ihnen kurz, da hatte ich die Feder aber schon in der Hand und durfte danach in gleich nahem Abstand weiter fotografieren, ohne ein Fauchen :*.

  • Hallo Claudia,schönes Video hast Du zusammengestellt,und den Gimpel toll getroffen.Das der so trockenen Blätter ist.

    Der Weg durch die Kämpe war heute wieder frei.Auch der Baum,der über den Weg gefallen war,wurde heute zersägt.

    Der ist ja auf die Bänke gefallen,die sind Kleinholz.Die Arbeiter sagten,das es Neue gibt.

    Gimpel und Gänsesäger gaben wir nicht gesehen.Dafür aber Waldbaumläufer,für mich #Neu4me

    Viele Grüße Thomas

  • Danke, Knipser71 !

    Gut, dass der Weg wieder frei ist. Aber leider konnte ich trotz des schönen Wetters heute in der Mittagspause nicht dorthin, ich hatte andere Besorgungen zu erledigen und morgen Mittag kommt es zeitlich auch nicht aus ...

    Und ja: den Waldbaumläufer habe ich auch noch nicht gesehen. Laut Birdnet aber schon des öfteren gehört ...


    Bin gespannt auf Deine Bilder.

  • Liebe Claudia,

    die Fotos von den beiden Staren sind sooo schön geworden. Ich mag Stare sehr und freue mich immer an ihrem schillernden Gefieder, aber so schöne Fotos sind mir bisher nicht gelungen. Leider gibt es in meiner Umgebung keine Stare.

    Die Gimpel sind meiner Beobachtung nach ganzjährig paarweise unterwegs.

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Heute in der Aue ...: alles grau in grau?

    :50: Ein Blick auf die Wetterapp sagte mir: heute soll es nicht regnen. Dann ist das doch die Gelegenheit, schon früh in die Aue zu gehen, dachte ich und zog gegen halb zehn los!


    Ja, doch .... (fast) alles grau in grau ....


    Zuerst einmal ein Graureiher, von dem sich dennoch Fotos lohnten, da er sich so schön im Wasser spiegelte:



    ... und hier hat er wohl einen Fisch im Hals ...:



    --- weitere Spiegelungen ... (ist das Bild richtig rum?):




    Später sah ich ihn wegfliegen .... Das Foto habe ich extra nicht bearbeitet, denn genau so war die winterliche Stimmung: grau in grau ..., aber irgendwie mystisch ...:



    Da ich auch einen Silberreiher entdeckte, gehört er in den Bericht, auch wenn ich schon viiieeel bessere Fotos habe, aber, war halt alles grau in grau ... und da ja keine Fotografen da waren, hatte er dieses Mal auch keine Lust zu modeln :




    Und die Kanadagänse?



    ...grau in grau ...



    Die Kanadagänse hörte man fast die ganze Zeit "kreischen" und sie flogen immer mal wieder zusammen laut auf (waauhh! etwas Farbe):



    kreisten über mir:




    ... um dann die Gefiederpflege (grau in grau) fortzusetzen ...:





    Auch die Amsel präsentierte sich ... fast grau in grau ...:




    dafür aber mit einem roten Leckerbissen:



    Wo wir bei rot sind ... Da war doch noch etwas rotes ?

    Was für ein Glück: Das Rotkehlchen kann sich an der Stelle nicht tarnen!




    ... und auch die Schwäne sind NICHT ganz grau in grau und waren wohl schon mit ihrem Nestbau beschäftigt?





    Viele, viele Kohlmeisen sah ich: grau in grau in den Bäumen, Sträuchern, überall ....


    ABER: Eine Kohlmeise tat mir den Gefallen und trippelte über den Weg ...:



    und verschwand im seitlichen Grün :71: streifen:


  • ... da wir gerade bei Grün sind:


    Ich glaube, die Erle (Korrektur: Hasel) hat schon eine kleine rote Knospe:




    aber auch das Moos kann sich NICHT tarnen und leuchtet in einem saftigen Grün:




    ... auf dem weiteren Weg, dann wieder grau in grau ... die Krickenten, von denen ich auch schon bessere Fotos habe ...:



    auf dem obigen Foto ist rechts noch ein "kurz eintauchendes" Blässhuhn.


    Und die weiblichen Krickenten? Grau in grau .., mit etwas GRÜN ! :



    Und die Nilgans? Na ja, FAST g.. in g..:





    Ja, so zeigte sich die Landschaft: grau in grau, aber auch mystisch:






    So das war's vom heutigen Ausflug! Nix los? Grau in grau ... :22:, aber dennoch ereignisreich :35:


    Wenn Ihr noch etwas von meinen skurrilen Entdeckungen lesen uns sehen möchtet, dann schaut mal in Rosmaries Thread:


  • Ich habe gerade durch Zufall ein schönes Video von der Urdenbacher Kämpe auf YouTube gefunden.


    Hier der Link:


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • Hallo,


    na wenn die Erle mal nicht ein Hasel ist :).


    Viele Grüße


    Ziegelstein

    "Ah, connections, Son. That's the fateful key that Harriet missed, the key to understanding the natural world."

    Father Worm in "There's a Hair in My Dirt! - A Worm's Story" by Gary Larson.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!