Millimeter unterm Mikroskop betrachtet

  • Angespornt von Addi's bemühungen mit dem Mikroskop hab' ich ebenfalls nochmal Versuche mit meinem gemacht. Zuerst habe ich das Moos in meinem Aquarium mal genauer betrachtet. Das war in groß, genau wie erwartet, nicht viel anders als unter einer Lupe. Aber, wie es der Zufall will, war gerade an diesem Ende auch ein sonst nicht zu sehender, transparenter Wurm. Dieser ist leider nur in Bewegung (also im Video) zu erkennen. Hier auf meiner Homepage

    https://www.nübby.de/mikroskop/mikroskopie.html zu sehen. Dann habe ich mich auch mal an Pilze versucht. Habe kleine Stücke mal mit nach Hause genommen und drunter gelegt. Konnte allerdings ausser dem ohnehin offensichtlichem nichts neues erkennen. Ausser das ich versehentlich einen Wurm (Larve?) mit genommen hatte. Video ebenfalls auf meiner Homepage. Dort erkennt man die Möglichkeiten der unterschiedlichen Beleuchtungen. Mit Spiegel von unten (unterschiedlich stark reflektiert) oder mehr Licht von oben macht dabei einen großen Unterschied.

    Kopfende des Wurmes der auf einem Pilz saß, unter dem Mikroskop (ohne Pilz). Lebte noch.


    Tage später hab ich mal den Fensterrahmen entstauben wollen und dabei diese 3 kleinen Flieger gefunden. Optimale Versuchsobjekte. Natürlich waren alle bereits tot. Die größte (3.) hatte eine Körperlänge von ca. 1mm. Die anderen waren halb so groß. Das jeweils erste Foto ist mit niedrigerer vergrößerung gemacht. Die folgenden mit hoher.

    Nr.1

    Der Versuch bei dem Kopf Augen erkennen zu können ist mir mit diesem Exemplar noch nicht wirklich gelungen.


    Nr.2

    Dieses Exemplar hatte es nicht mehr vollständig bis unters Mikroskop geschafft (nur noch ein Flügel und der Kopf fehlte). Dafür waren einige Details aber besser zu sehen.



    Nr.3

    Flügel länge 1,5mm. Der hintere Abschnitt ist 0,4mm (rote Linie in Bild 2)

     

    Augen größe 0,09mm (Bild1) und 0,07mm höhe und 0,02mm dicke (Bild 2)

    Kopfbreite 0,2mm (Auge,Auge - jeweils aussen). Hier sind die einzelnen Facetten der Augen erkennbar (helle stellen im Auge).

     


    Hinterteil Höhe 0,15mm (rote Linie in Bild 2)


    Es scheinen 3 ganz unterschiedliche Tiere zu sein die ich da gefunden hatte.


    Ein Mikroskop für 25 € ist, finde ich kein verlust Geschäft. Abgesehen von der Zeit die man damit verbringt und das der mitgelieferte Ständer nichts taugt. An meinem Smartphone tat es erst garnichts. Bis ich es mit einen Adapterstecker (Typ A nach C) anstelle des original Typ C versucht habe. Das ist allerdings für unterwegs zu wackelig. Daher Mikroskopiere ich wenn dann nur zu Hause, was auch von der Beleuchtung her besser einzustellen ist.

    Edited once, last by Nübby: rechtschreibung, Link bearbeitet, Softwarebeschreibung entfernt. ().

  • Das ist sehr interessant! Das mit den Augen hat doch schon ganz gut hingehauen. Interessant, wie transparent Deine Darsteller teilweise sind. Denkt man so nicht... Aber mit dem entsprechenden Licht und der Vergrößerung... Neben den Augen gefallen mir immer sehr die Insektenflügel.

    Könnte Nr. 2 nicht eine Mücke sein...?


    Viel eGrüße

    Addi

  • Neulich bei meiner Schwester hat uns so eine kleine Fliege dauernd beim spielen gestört. Irgendwann hab ich sie in meinem Kaffee gefunden. Hab' dann die Gelegenheit genutzt und das flugunfähige, nasse Tier mitgenommen und unter dem Mikroskop mal genauer betrachtet. Die Körperlänge betrug ca.2,4 mm.




     


    Gegenüber den ersten kleineren (1-3) kann man hier schon viel mehr erkennen. Einfach weil es auch mehr als doppelt so groß war.

    Ich hab davon auch Video auf meiner Homepage, wo man die Atmung gut sehen kann. Die Flügelbeschädigungen waren dem entfernen aus dem Kaffee geschuldet.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!