Mein täglicher Spaziergang 2022: 21. - 27. November

  • Lieber Stefan,

    ich finde du musst dich überhaupt nicht grämen, dass du "nur" 10 Monate geschafft hast. Euer Winter ist ja schon anders als unserer hier. Also Glückwunsch zu ca. 330 verschiedenen Tieren. :18: Das soll dir erstmal jemand nachmachen. Na, und den Eisvogel doppelt zu haben ist auch keine Schande! Ich hatte ja letztes Jahr meinen ersten überhaupt.

    Mir ging es gestern ähnlich, da hatte ich keine Lust abends noch mal los zu gehen. Aber noch bin ich nicht bereit, meinen streak bei iNat aufzugeben. So habe ich im Patio geschaut und Clogmia albipunctata gefunden. :30:

    Liebe Grüße
    Susanne


    "Ach, die Welt ist so geräumig, und der Kopf ist so beschränkt!" (Wilhelm Busch)

  • diesmal ist es eine der "Kompass-Schnabeleulen"

    Hallo Susanne,

    das ist,finde ich,wirklich ein sehr schöner Falter! :thumbup:

    Der Kleine Fuchs fliegt bei dir und die anderen,schon etwas beneidenswert.


    Und das Gurkenkraut hast du ganz wunderbar fotografiert. :ups: Diese stacheligen Blätter und Stengel im Kontrast zur zarten Blüte haben mich auch schon öfter zum Fotografieren veranlasst.


    Tolle Wiedehopfbeobachtungen und eine Spinne in ordentlicher Größe,was will man mehr! :) :thumbup:

    Die rot-schwarzen Wanzen gefallen mir immer gut - Thema mit Variationen. Deshalb mal eine Zusammenstellung aus den Familien Lygaeidae und Pyrrhocoridae.

    :thumbup::thumbup::thumbup::thumbup::thumbup:

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • Liebe Susanne,

    mann, was für eine ergiebige Woche mit vielen Highlights!

    Die "Kompass-Schnabeleule" (Hypena lividalis) hat den deutsche Namen Südliche Schnabeleule, sie lebt als Raupe an Brennesseln und an Glaskräutern, die auch zu den Brennesselgewächsen gehören. Dieses Traumtier würde ich sehr gern auch mal finden, ganz frisch haben die Falter einen metallischen Schimmer auf den Vorderflügeln.

    Die Samtkopf-Grasmücke sieht aus, als hätte sie hinten einen Fallschirm dran ^^ . Ein sehr schönes Foto!

    Die Blüten des Borretsch finde ich auch immer sehr fotogen, besonders diese spitz herausragenden Staubblätter.

    Es freut mich für dich, dass du jetzt endlich ein gutes Foto von der Ringeltaube hast. Hier in Norddeutschland könntest du sie zahllos machen.

    Dass der Name von Granada mit dem Granatapfel zusammenhängt, habe ich nicht gewusst, besonders gut gefällt mir deine Collage mit dem Granatapfelmotiv auf so unterschiedlichen Gegenständen.

    Sehr schön abgelichtet hast du auch die Nosferatu-Spinne; bei der hätte ich persönlich eher Abstand gehalten, so ein großes Viech ist für eine bekennende Arachnophobikerin nichts.

    Edit: Das Top-Highlight habe ich völlig unkommentiert gelassen: Der Wiedehopf! So hammermäßige Fotos! Die begeistern mich total.

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Liebe Sabine,

    Die "Kompass-Schnabeleule" (Hypena lividalis) hat den deutsche Namen Südliche Schnabeleule

    Ich wusste noch, dass es eine Himmelsrichtung war, aber nicht mehr, ob südlich oder südwestlich. ;) Dann ist H. obsitalis die Südwestliche. Übrigens habe ich im Lepiforum gesehen, dass es noch weitere Hypena-Arten gibt ohne deutschen Namen. Da könnte man die Kompaßrose ausweiten und Hypena munitalis als Südöstliche Schnabeleule bezeichnen und Hypena opulenta als Östliche. :tanz:

    Liebe Grüße
    Susanne


    "Ach, die Welt ist so geräumig, und der Kopf ist so beschränkt!" (Wilhelm Busch)

  • Whow, herrliche Beobachtungen... vor allem die Wiedehopfe.... Da hatte ich ja voriges Jahr im Mai auch das Glück.... Aber diese Haltung mit dem Schnabel nach offen hab ich noch nie gesehen, auch noch nix davon gehört.... gut getarnt ist der Vogel aber damit...

  • Hallo Silke Seide , ich habe das Internet weiter durchforstet und einen Artikel gefunden, der das Wiedehopf-Verhalten beschreibt. Ist leider in Katalanisch (würg!). Aber immerhin gibt es eine englische Zusammenfassung. Da wird auch auf Sonnenbad oder Emsen getippt.

    Ich hatte auch das Gefühl, es hat etwas mit Komfortverhalten zu tun. Erst ausführliches Putzen, dann ca. 1-2 Minuten dieses Hinlegen, als er sich wieder aufrichtete, sah er "aufgewacht" aus. Hat sich auch noch ein bisschen weiter geputzt, aber nicht so ausführlich wie vorher. So direkt als Tarnverhalten machte das keinen Sinn, die Vögel waren total entspannt, ich glaube, sie haben mich gar nicht wahrgenommen, weil ich im Schatten der Mauer saß. Er gab auch sonst keine potentielle Gefahr - und der andere rührte sich auch nicht. Aber natürlich will man ja beim Sonnenbaden auch nicht zu auffällig sein.

    Liebe Grüße
    Susanne


    "Ach, die Welt ist so geräumig, und der Kopf ist so beschränkt!" (Wilhelm Busch)

  • Zum Wiedehopf-Verhalten habe ich eben in meiner FB-Gruppe erfahren, dass es dem Entfernen von Parasiten dienen soll. Die mögen das nicht, wenn sie der Sonne ausgesetzt werden. Dazu passt ja auch das ausführliche Putzen vorher. Nachher soll es manchmal auch noch ein Sandbad geben - bei mir mangels losem Sand oder Erde aber nicht.

    Liebe Grüße
    Susanne


    "Ach, die Welt ist so geräumig, und der Kopf ist so beschränkt!" (Wilhelm Busch)

  • Kasimir

    Changed the title of the thread from “Mein täglicher Spaziergang 2022: 31. Januar - 6. Februar” to “Mein täglicher Spaziergang 2022: 7. - 13. Februar”.
  • Hallo ihr Lieben,

    in dieser Woche hatte ich nicht viel Zeit, aber ein tägliches Viech habe ich dann doch gefunden.


    Montag, 7.2.

    Kein Spaziergang am Tag und zu einer Nachtrunde hatte ich auch keine Lust. Zum Glück fand sich im Patio die Schmetterlingsmücke Clogmia albipunctata.



    Dienstag, 8.2.

    Heute gabs eine Nachtrunde. Von den häufigen normalen Arten ist der Garten-Blattspanner Xanthorhoe fluctuata noch einer der selteneren.



    Mittwoch, 9.2.

    Heute wollte ich dann doch mal wieder die Sonne sehen. Sie war allerdings schon fast wieder weg, als ich mich aufmachte. Deshalb ist die Gebirgsstelze Motacilla cinerea, die ich von der Brücke über den Bach fotografiert habe, auch nicht richtig scharf.



    Donnerstag, 10.2.

    Auf der Nachtrunde ist nur der Spanner Chemerina caliginearia zu finden.



    Freitag, 11.2.

    In meinem Patio gibt es die Haarige Heideschnecke Xerotricha conspurcata.



    Samstag, 12.2.

    Auf dem Weg zum Einkaufen an einer Grünfläche stocherte eine Amsel Turdus merula im Gras.



    Sonntag, 13.2.

    Der Weg durch mein "Haupt-Jagdgebiet" ist ja auch nicht lang, aber war diesmal ganz erfolgreich. Es fing an mit einer weiblichen Blaumerle Monticola solitarius.



    Dann zeigte sich ein Waldbrettspiel Pararge aegeria.



    Auf einem Dach saß ein Turmfalke Falco tinnunculus. Es heißt ja, das einzige wirklich sichere Unterscheidungsmerkmal zwischen Turm- und Rötelfalke ist die Farbe der Krallen. Der Rötelfalke ist zwar normalerweise weniger gefleckt und jetzt sowieso noch nicht wieder da, aber immerhin sieht man hier eindeutig die schwarzen Krallen.



    Auf dem Rückweg fand ich noch einen Mittelmeer-Zitronenfalter Gonepteryx cleopatra, der sich an Natternkopf labte.




    Die nächste Woche wird nochmal ähnlich stressig, aber dann gibts Tapetenwechsel - wenn nix dazwischenkommt! Soll ich euch schon ein bisschen mehr erzählen?

    Liebe Grüße
    Susanne


    "Ach, die Welt ist so geräumig, und der Kopf ist so beschränkt!" (Wilhelm Busch)

  • Soll ich euch schon ein bisschen mehr erzählen?

    Aber bitte! Du machst es spannend!


    Deine Fotos muten wie aus einer anderen Jahreszeit an! Ich freue mich schon, wenn es hier wieder so weit ist!

    Die Schmetterlingsmücke hast Du toll fotografiert. Sie ist ja äußerst klein! Ich hatte mal zwei in der Wohnung.


    Viele Grüße

    Addi

    "In den kleinsten Dingen

    zeigt die Natur

    ihre größten Wunder."


    Carl von Linné (1707 - 1778)

  • Dann zeigte sich ein Waldbrettspiel Pararge aegeria.

    Hallo Susanne,

    über den gezeigten Falter wunderte ich mich gerade etwas.Ein Waldbrettspiel? :91:

    Das kenne ich doch etwas anders.Also im Lepiforum nachgeschaut,aha,deiner ist einer von dort unter 1.1 Nominative ssp. aufgeführten.

    Und da bei mir nur Pararge aegeria tircis (unter 1.2) flattert (so ab April),war ich etwas verwirrt. :) Wieder dazu gelernt!

    Pararge aegeria - LepiWiki


    Meinen ersten Zitronenfalter konnte ich gestern beobachten,da endlich mal nach den vielen Niederschlägen die Sonne schien.

    Betreffs Niederschläge sieht es wohl in Spanien und Portugal sehr schlecht aus,in den Nachrichten war davon zu hören.

    Soll ich euch schon ein bisschen mehr erzählen?

    Sehr gerne!

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • Hallo Susanne!


    Blaumerle... so nah..... wie herrlich... ich hab sie nur ein paar mal sehr weit gesehen...


    Ohja, erzähle mehr.... Du machst uns neugierig.... Siedelst Du komplett oder fährst nur für ein Zeitl weg?

  • Aber bitte! Du machst es spannend!


    Sehr gerne!


    Ohja, erzähle mehr.... Du machst uns neugierig.... Siedelst Du komplett oder fährst nur für ein Zeitl weg?

    Also dann, nein, ganz weg ziehe ich nicht... nur für zwei Monate nach Südfrankreich, ein Dorf im Departement Drôme, Haus und Katze hüten. :71::71::71:

    Oder eigentlich ist es ein Haustausch. Ich habe zwei nette Franzosen kennengelernt, die sich hier ein Haus gekauft haben, das aber noch renoviert werden muss. Beim Tapaieren fragten sie mich, ob ich jemand kenne, der eine Wohnung vermietet. Ich habe aus Spaß gesagt, ihr könnt bei mir wohnen und meine Katze hüten und ich fahre nach Frankreich. Am nächsten Tag haben wir festgestellt, dass die Idee gar nicht so verrückt ist.

    Für nächsten Montag ist mein Flug nach Marseille gebucht, sie holen mich ab und zeigen mir alles und fahren dann mit dem Auto runter. Und jetzt suche ich noch dringend jemand, der die Katze in der einen Woche versorgen kann. Schwieriger als gedacht. Aber irgendwie kriege ich das hin - und wenn ich jemand bezahlen muss. Auch geschafft!

    So, das waren meine Neuigkeiten. Nach zwei drei Jahren endlich mal wieder weg hier!!! :97: :97: :97: (Das letzte Mal war Sommer 2019 in Portugal)

    Liebe Grüße
    Susanne


    "Ach, die Welt ist so geräumig, und der Kopf ist so beschränkt!" (Wilhelm Busch)

    Edited 2 times, last by Kasimir ().

  • Das klingt spannend! Aus einer anfänglichen Schnapsidee wird ein Urlaub! Toll! Ich bin gespannt, was Du dort alles für Tiere und Tierchen entdecken wirst!

    Ich war vor ca. 32 Jahren in Südfrankreich als Au-pair, Fréjus bzw. im Dörfchen Saint-Aygulf. Hatte ich das schon mal erwähnt...?

    Ich wünsche Dir viel Spaß, Abwechslung und jede Menge interessanter Erlebnisse!


    Viele Grüße

    Addi

    "In den kleinsten Dingen

    zeigt die Natur

    ihre größten Wunder."


    Carl von Linné (1707 - 1778)

  • Liebe Addi ,so ganz Urlaub ist es nicht - könnte ich mir auch gar nicht leisten. Ich habe ja noch ein online-Jöbchen. Da klappe ich meinen Laptop zu und nehme ihn mit. WLan gibts da auch. :21: Ja, ich will auf jeden Fall 100 Viecher finden.

    Vom Au-pair hast du schon mal erzählt, bloß nicht genau wo. Das war ja direkt am Meer! Ich bin mehr in den Bergen.

    Hach, ich freu mich schon so! :87:

    Liebe Grüße
    Susanne


    "Ach, die Welt ist so geräumig, und der Kopf ist so beschränkt!" (Wilhelm Busch)

  • Mich interessieren alle Käfer. Und ich kenne noch lange nicht alle französischen Käfer. Das dürfte auch ein Ding der Unmöglichkeit sein. Ich glaube die Franzosen haben ca. 11.000 verschiedene Arten, im Gegensatz zu uns in D, mit nur ca. 7.000 Arten. Und ich kenne noch nicht mal alle Deutschen. ;)


    Liebe Grüße

    Klaas

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!