Mein täglicher Spaziergang 2022: 21. - 27. November

  • Jaa bei mir stand er auch nicht auf der Liste, zu normal und zu viel Konkurrenz während seiner Hauptflugzeit. Da muss er schon im Januar herauskriechen, um es auf die Liste zu schaffen. ^^

    Das Buch ist klasse geworden. Beim Stöbern habe ich einige "Achja"-Erlebnisse gehabt. Die Netzwühle hatte ich zum Beispiel schon vergessen, dabei fand ich sie so super. Die erstmal zu finden...

    Beste Grüße,
    Stefan


    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Lifelist:
    Vögel:
    - Deutschland: 273, Prachttaucher

    - Welt (2022): 285 (209), Prachttaucher (Strandpieper)

    - (Garten): 116, Grauschnäpper

    Wirbellose: 1.317, Agrochola lota

  • Ich habe die Vorschau so angepasst, dass man alle Seiten sehen kann. Ein PDF gibts auch.

    Ich staune über deinen Fleiß und die Zielstrebigkeit,mit der du dieses Vorhaben in so kurzer Zeit umgesetzt hast,wirklich vorbildlich. :thumbup:

    Und das Ergebnis kann sich sehen lassen! :18:

    Da kann ich nur sagen,Hut ab! :78: und vielen Dank,daß du uns daran teilhaben lässt. :98.

    Die Möglichkeit,sich alle Seiten des Buches anzuschauen zu können,finde ich super!

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • Liebe Susanne,

    dein Buch ist großartig geworden! Da macht das Blättern wirklich große Freude, und bei manchen Fotos habe ich mich gefragt, ob man manche Fotos tatsächlich so schnell wieder vergessen kann, ich konnte mich nicht an alle erinnern. Die angehängte systematische Zuordnung muss recht mühsam gewesen sein.

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Liebe/ Addi , _Stefan_ , Uwe Moosfreund , Sabine Flechtmann danke für eure Kommentare. Ich kann es kaum erwarten das Papierexemplar zum Blättern zu haben.

    Die angehängte systematische Zuordnung muss recht mühsam gewesen sein.

    Hoffentlich sind keine Tippfehler drin! Ich habe noch einen Spell-Check drüber laufen lassen und ihm die wissenschaftlichen Namen beigebracht. Da musste man bei jedem Wort entscheiden zwischen "ignorieren" (skip) bei den deutschen und spanischen Namen, "lernen" bei den wissenschaftlichen Namen und "ändern". Da sind doch noch ein paar Fehler aufgetaucht wie: Wo hat Spilostethus pandurus nun das h?

    Liebe Grüße
    Susanne


    "Ach, die Welt ist so geräumig, und der Kopf ist so beschränkt!" (Wilhelm Busch)

  • Ein tolles Bilderbuch :alright: :28: :18:

    Da wirst Du sicher oft reinschauen!

    Auch die systematische Zuordnung ist spitze! Bist du aufgrund meines Threads vor ein paar Wochen auf die Idee gekommen?

  • Kasimir

    Changed the title of the thread from “Mein täglicher Spaziergang 2022: 10. - 16. Januar” to “Mein täglicher Spaziergang 2022: 17. - 23. Januar”.
  • Und wieder ist eine Woche rum und wieder habe ich doch was ganz Nettes gesehen - und sogar was Neues!

    Montag, 17.1.

    Im kleinen Park um die Stierkampfarena mitten in der Stadt. Das hat immerhin den Vorteil, dass die Vögel, die dort zu finden sind, weniger scheu sind. Auch wenn man meistens nichts Aussergewöhnliches findet.

    Aber zuerst gibt es eine schöne Wanze - Spilostethus pandurus.



    Zilpzalp - Phylloscopus collybita



    endlich ein "Wintervogel" (bevor der Winter vorbei ist), das Rotkehlchen - Erithacus rubecula



    Man kann sollte sich auch bemühen von den normalen Vögeln gute Fotos zu machen. Die Amsel - Turdus merula war so schön am Planschen und ich habe mich hinter einem Busch angeschlichen - aber dann hat sie mich doch bemerkt - und weg.



    Und nochmal ein Insekt: Admiral - Vanessa atalanta



    Dienstag, 18.1.

    Am Kaki-Baum will ich doch mal schauen, wer alles gerne diese Früchte frisst. Im Dezember hatte ich ja einen Star und jetzt hoffe ich für dieses Jahr auf noch einen - und vielleicht auf seinen Bruder, den Einfarbstar. Den sieht man sonst auch immer nur hoch oben auf Leitungsdrähten oder -masten. Aber es macht auch Spaß den Spatzen zuzuschauen.



    Da finde ich doch einen neuen Besucher, die Samtkopfgrasmücke Sylvia melanocephala



    In der Nähe gab es auch Erlenzeisige Spinus spinus



    und Große Kohlweißlinge - Pieris brassicae



    Aber das absolute Highlight, weil #Neu4me fand ich unter einem Stein. Ich hatte Addi ja in ihrem Mikroskop-Thread schon davon erzählt: Springschwänze! :71: :71:

    Dann werde ich erstmal ihre vielen Fragen beantworten:

    Farbe? - Gelb!

    Größe? - Man muss wohl sagen, eher größer, ca. 2 mm

    Haare? - ein paar

    wie entdeckt? - mit bloßem Auge, bei der Farbe kein Wunder

    wo? - nicht an Totholz oder Blättern, sondern unter einem Stein



    Wie schade, dass ich sie nicht schon letztes Jahr gefunden habe, dann wären sie mit auf die Liste gekommen und vor allem ich hätte die systematische Liste erweitern können. Denn einen Hexapoden, der kein Insekt ist, hatte ich nicht.

    Deshalb muss ich die Systematik jetzt hier aufführen:

    • Stamm: Arthropoda
    • Unterstamm: Hexapoda
    • Klasse: Enthognatha
    • Unterklasse: Collembola
    • Ordnung: Poduromorpha
    • Überfamilie: Neanuroidea
    • Familie: Neanuridae
    • Unterfamilie: Neanurinae
    • Tribus: Neanurini
    • Gattung: Bilobella
    • Art: Bilobella aurantiaca

    Dieses Systematik ist von iNaturalist, andere stellen die Collembola in eine eigene Klasse.


    Mittwoch, 19.1.

    Das ließ mir ja keine Ruhe und ich habe versucht von den Springschwänzen bessere Fotos hinzubekommen. Zum Glück habe ich den Stein wiedergefunden - so viele sind da auch nicht. Also Stein umgedreht, davor gekniet, aufgestützt und mit der "Lupen"-Einstellung der Olympus fotografiert. Aber sie hat immer auf den Stein scharf gestellt und nicht auf die gelben Krümel. Dann eben Stacking! Die meisten der potentiellen Modelle waren allerdings am Rumwuseln, denen gefiel das wohl nicht, dass sie plötzlich in der Sonne waren. Aber dann habe ich doch einen unbeweglichen gesehen.



    Von dem Foto bin ich echt begeistert! Bloß man sieht die Beinchen nicht. Also habe ich versucht mit einem Stöckchen einen umzudrehen. Und irgendwie blieb er daran hängen und ich konnte in in die geeignete Position bugsieren.



    Beinchen ja, aber wie man sieht, keine Sprunggabel. Irgendwo habe ich gelesen, die ganze Familie - oder sogar Ordnung - ist dadurch charakterisiert. Ich weiß aber nicht mehr, wo.


    Donnerstag, 20.1.

    Mal wieder eine Nachtrunde. Ich glaube, ich habe nix verpasst. Alle häufigen lassen sich genau einmal sehen.

    Evergestis isatidalis



    Eudonia angustea



    Colostygia multistrigaria



    Chemerina caliginearia, davon gab es sogar zwei weitere schon fast ganz farblose



    Cerastis faceta



    Freitag, 21.1.

    Alle Vögelchen sind weit weg oder ganz schnell weg. Zu den ersteren gehört auch der einsame Rocker, Monticola solitarius. Passt doch, so alleine auf dem Stein.



    Da zeige ich euch lieber eine Pflanze, die gerade anfängt zu wuchern. Acanthus mollis



    Und das aus der Kunst bekannte Acanthusblatt



    Samstag, 22.1.

    Im Pinienwald - ich dachte, ich schaue mal, ob die große Orchidee schon blüht. Braunes Vögelchen von weit weg habe ich erstmal mit "weißnicht" beschriftet. Bei iNat meinte jetzt jemand Heidelerche Lullula arborea. So wirklich sehen tue ich das nicht.



    Dafür gab es doch ein blühendes Blümchen. Zwar keine Orchidee, aber eine Narzisse Narcissus cantabricus.



    Sonntag, 23.1.

    Nicht viel Zeit, deshalb wollte ich nur schnell am Kaki-Baum schauen. Aber schon auf dem Weg dahin lief am Strassenrand ein kleines braunes Vögelchen. Ne, anders als "weißnicht", hier bin ich mir ziemlich sicher, dass es sich um den Wiesenpieper Anthus pratensis handelt. Ist er nicht auch durch die besonders lange Hinterkralle charakterisiert?



    Auch am Strassen- und Feldrand, ein Hänfling Linaria cannabina.



    Am Kaki-Baum gab es nur Mönchsgrasmücken Sylvia atricapilla. Aber es macht immer Spaß ihren akrobatischen Kunststücken an die Früchte zu kommen, zuzusehen.


    Männchen



    Weibchen



    Auch wenn ich jetzt kein "Tier des Tages" küre, habe ich doch das ein oder andere nette gesehen. Und wenn manches doppelt vorkommt, macht das auch nichts. Ausserdem *flüster* kann es sein, dass ich demnächst weg, bzw. woanders bin. Und dann fange ich sowieso wieder bei 1 an. ;)

    Liebe Grüße
    Susanne


    "Ach, die Welt ist so geräumig, und der Kopf ist so beschränkt!" (Wilhelm Busch)

    Edited once, last by Kasimir: Acanthus heißt mollis :-( ().

  • Wunderbar, Susanne, nun konnte ich Deine Springschwänze sehen!

    Solche schönen Gelben habe ich hier bisher noch nicht gefunden... Und sie machen es einem wirklich schwer mit ihrer Herumwuselei, ein brauchbares Foto hinzubekommen!

    Aber sie hat immer auf den Stein scharf gestellt und nicht auf die gelben Krümel.

    Deshalb fototgrafiere ich sie immer mit manueller Einstellung. Aber sehr viel einfacher ist das auch nicht. Man kann zwar seinen Punkt fokussieren, aber oft sind sie dann schon weiter und man muss erneut scharf stellen... :rolleyes: Glücklicherweise leben wir in dieser Hinsicht digital...!

    Ich weiß nur von Springschwänzen, die tief im Boden bei vollständiger Dunkelheit und Kälte leben keine Sprunggabel haben (und keine Augen).


    Viele Grüße

    Addi

    "In den kleinsten Dingen

    zeigt die Natur

    ihre größten Wunder."


    Carl von Linné (1707 - 1778)

  • Liebe Susanne,

    deine Begeisterung über das Foto vom Springschwanz kann ich absolut verstehen und auch teilen, bei dieser Winzigkeit solche Details herauszubekommen ist schon klasse. Was für schöne Funde du im Januar machen kannst, das geht wohl nur in wärmeren Gefilden. Sehr gut gefällt mir die Wanze und der Wiesenpieper.

    Acanthus-Blätter soll man aus der Kunst kennen? Ei, wie das denn?

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Liebe Sabine,

    ja, was die (deine) kleine Olympus hinbekommt, ist schon klasse. Deshalb dachte ich auch, dass mal wieder ein neuer Avatar fällig ist.

    Die Wanze ist nicht wirklich besonders, aber immer wieder hübsch. Und den Wiesenpieper gibt es nur als Wintergast. Insofern freut es mich besonders, dass er einfach so am Straßenrand rumwuselte. Damit bin ich immerhin schon bei 26 in meiner Vogel-Jahresliste.

    Acanthus-Blätter soll man aus der Kunst kennen? Ei, wie das denn?

    Na, schau mal hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Akanthus_(Ornament)

    Ich könnte verschiedene Fliesen meiner Sammlung zeigen, die ein mehr oder weniger stilisiertes Akanthus-Blatt haben.

    Liebe Grüße
    Susanne


    "Ach, die Welt ist so geräumig, und der Kopf ist so beschränkt!" (Wilhelm Busch)

  • Von dem Foto bin ich echt begeistert!

    Hallo Susanne,

    zurecht,denn diese kleinen Dinger sind nicht einfach zu fotografieren. :thumbup: :thumbup::thumbup::thumbup::thumbup:

    Die Stackingfunktion deiner Kamera war dir dabei sicherlich eine gute Hilfe.Allerding darf dabei nichts wackeln,nicht so einfach bei den wuseligen Springschwänzen u.ä.

    Kleiner Tip: Wenn man sie erschreckt,verharren sie (manchmal) kurz.

    Also mal künstlich ein kleines Erdbeben oder Sturm erzeugen. ;)

    Beinchen ja, aber wie man sieht, keine Sprunggabel. Irgendwo habe ich gelesen, die ganze Familie - oder sogar Ordnung - ist dadurch charakterisiert. Ich weiß aber nicht mehr, wo.

    Geht mir genau so,die Seite ist wie weggehext! :92:


    Ausserdem *flüster* kann es sein, dass ich demnächst weg, bzw. woanders bin. Und dann fange ich sowieso wieder bei 1 an.

    Das klingt spannend! :)

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • Doch, hatte ihn gefunden und bin jetzt etwas überrascht, weil ich ziemlich fest davon überzeugt war, dass ich was geschrieben habe. :( Bis zum jetzigen Punkt aber einfach zu viel für mich, um ausreichend Zeit zu finden, hier auf Einzelfälle einzugehen. Es sind viele, tolle Fotos, von tollen Tieren dabei. Aber genauer drauf eingehen, wohl erst ab hier möglich. Sorry.


    Liebe Grüße

    Klaas

  • Das "weißnicht" Vögelchen vom 22.1. ist wohl tatsächlich eine Heidelerche.

    Ich dachte, das hättest du schon beim Präsentieren akzeptiert. Ich seh sie nämlich auch ;)

    Beste Grüße,
    Stefan


    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Lifelist:
    Vögel:
    - Deutschland: 273, Prachttaucher

    - Welt (2022): 285 (209), Prachttaucher (Strandpieper)

    - (Garten): 116, Grauschnäpper

    Wirbellose: 1.317, Agrochola lota

  • Liebe Silke,

    da sagst du was! Heute war so ein Tag, an dem man hätte verzweifeln können. Aber jetzt tut's ja auch ein Rotkehlchen (auf einmal sehe ich die dauernd!) und ein Stieglitz!

    Und wo es mich hin verschlägt - werde ich euch natürlich mitteilen, wenn es soweit ist. :twisted:

    Liebe Grüße
    Susanne


    "Ach, die Welt ist so geräumig, und der Kopf ist so beschränkt!" (Wilhelm Busch)

  • Kasimir

    Changed the title of the thread from “Mein täglicher Spaziergang 2022: 17. - 23. Januar” to “Mein täglicher Spaziergang 2022: 24. - 30. Januar”.
  • Diese Woche war ziemlich vogellastig, ist also wohl eher für _Stefan_ als für Klaas Reißmann;)

    Montag, 24.1.

    Jetzt sind beide Störche wieder da und haben ihr Nest bezogen.



    Wie man auch am vorigen Foto sehen kann, das Wetter ist grau und windig.



    Trotzdem - oder vielleicht gerade deshalb - konnte ich mal wieder einen Trupp Blauelstern Cyanopica cooki beobachten.




    Dann wurde ich abgelenkt von einem anderen Schwarm Vögelchen



    Hänflinge Linaria cannabina



    Dienstag, 25.1.

    Auf der erfolglosen Suche nach Vögeln im Park. Aber dann hörte ich bei den Häusern in der Nähe etwas randalieren. Es war wohl tatsächlich nur der eine Mönchssittich Myiopsitta monachus, der den Lärm veranstaltete.



    Auf dem Nachhauseweg dämmerte es bereits. Ein Rotkehlchen Erithacus rubecula präsentierte sich.



    Und in Orangenbäumen an der Straße flatterte und zwitscherte es.



    Tatsächlich: Bachstelzen Motacilla alba versammeln sich zum gemeinsamen Nächtigen. Ich wusste gar nicht, dass sie so große (waren bestimmt über 100) Gruppen bilden. Ich habe noch weitere, noch schlechtere Fotos gemacht. Es war doch schon etwas dunkel und mit Zoom von der anderen Straßenseite aus... :33:



    Mittwoch, 26.1.

    Diesmal war ich im Norden von Antequera, in der Ebene, in der Gemüse und Getreide angebaut wird. Das Wetter ist immer noch nicht viel besser.



    Und konnte feststellen, dass Bachstelzen auch am Tage in größeren Gruppen auftauchen. War mir bisher nicht bekannt.



    Ich bin im Schutz eines Olivenbaums stehen geblieben und dann kamen sie auch mal in meine Richtung getrappelt.



    Auf einem Leitungsmast versammelten sich Stare. Die sehe - eher höre - ich sonst immer in hohen Bäumen, in denen sie ihr Schlafquartier haben.



    Mit Zoom und zuhause am Computer konnte ich feststellen, dass es nicht nur Einfarbstare Sturnus unicolor sind, sondern auch "bunte" Stare Sturnus vulgaris waren dabei. Die überwintern hier ja nur.



    Ein Schritt weiter und da war ich wohl zu nah. Alle flogen sofort auf und klumpten sich dann auch zu einer der von Staren bekannten Wolke zusammen.



    Donnerstag, 27.1.

    Eine Nachtrunde und eine neue Eule Autophila dilucida.



    Freitag, 28.1.

    Nix los würde Uwe 58 sagen. Anzubieten habe ich nur einen Trauersteinschmätzer Oenanthe leucura



    und einen Variablen Flach-Marienkäfer Hippodamia variegata.



    Samstag, 29.1.

    Dafür habe ich an diesem Tag mein Soll mehr als erfüllt mit drei Vogelarten für die Liste.

    Auf der Brachfläche sehe ich einen Cistensänger Cisticola juncidis. Dieser häßliche Zaun hat immerhin den Vorteil, dass man besser fokussieren kann als in einem Ästegewirr.



    Der Hausrotschwanz Phoenicurus ochruros stand zwar schon auf der Liste, aber wenn er sich so schön in Positur stellt, muss ich ihn nochmal fotografieren.



    Dann treffe ich auf eine Zippammer Emberiza cia



    und in der Nähe des Baches fliegt etwas Weißes Größeres und landet in Bäumen bei der Brücke. Seidenreiher Egretta garzetta



    Als ich nährgekommen war, verschwand er und ich sah ihn dann im Bach rumstaksen. Fast hätte ich ein besseres Foto hingekriegt, da kam ein Windstoß und wehte die Schilfhalme hin und her und mir vors Gesicht. In der Zwischenzeit stakste der Reiher weiter und war bald unter den Büschen am Bach nicht mehr zu sehen.


    Sonntag, 30.1.

    Heute wollte ich schauen, ob das Riesenknabenkraut Himantoglossum robertianum im Pinienwald zu finden ist. Es sieht zwar hübsch aus, wenn die Narzisse Narcissus cantabricus die Hänge weiß betupft




    aber ein Klecks Pink vom Knabenkraut wäre noch hübscher gewesen.

    Dann tatsächlich ein Tagfalter. Zwar nur der Mickey-Mouse-Falter Pontia daplidice und keine von den Euchloe-Arten, aber immerhin um Längen besser als Kohlweißlinge. Vielleicht wird es ja doch langsam Frühling!



    Bei dieser hübschen Schlupfwespe, die mir auf dem Rückweg begegnete, kommt man wohl nur bis Gattung Ophion.



    Übrigens bin ich bei der diesjährigen Vogelliste mittlerweile bei Nummer 34.

    Liebe Grüße
    Susanne


    "Ach, die Welt ist so geräumig, und der Kopf ist so beschränkt!" (Wilhelm Busch)

    Edited once, last by Kasimir ().

  • Mal wieder ganz, ganz toll, was Du bei Deinen Streifzügen alles entdeckst!! :35:


    Ich singe Dir ein Lied :64: , als Dankeschön, dass Du uns auch dieses Jahr mitnimmst und uns wochenweise die tollen Fotos zeigst! :18:

  • Deine Wochenrunde habe ich heute morgen sehr genossen.

    Die Mönchsittiche sind schon ganz schöne Krawallbrüder. Wir haben sie hier ja auch. Wo einer ist, folgen oft noch viele andere...

    Schön, dass Du das Rotkehlchen nun öfter siehst!

    Stare gefallen mir immer sehr gut. Ich weiß aber nicht warum. Vielleicht ihr glänzendes Aussehen, das Fliegen in (riesigen) Wolken...

    Eine Bachstelze hätte ich jetzt nicht unbedingt in einem Orangenbaum in der Stadt verortet.

    Welche Vielfalt an Vögeln! Die würde ich hier wohl nicht zu sehen bekommen, zum größten Teil wenigstens.

    Warum nennst Du den Resedafalter Micky-Mouse-Falter?


    Viele Grüße

    Addi

    "In den kleinsten Dingen

    zeigt die Natur

    ihre größten Wunder."


    Carl von Linné (1707 - 1778)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!