Minen-Exkursion im NSG Weidmoos

  • Liebe Adelheid,

    Literatur wurde nicht empfohlen, ich kenne auch keines. Die Thematik ist einfach viel zu komplex. Bladmineerders.nl kenne ich seit Jahren und habe die Adresse auch in den Links empfohlen:

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Liebe Naturfreund*innen,

    es folgt der für mich spannendste und erfreulichste Fund der Exkursion. Am Wegrand standen riesige Milchlinge, die einen Hutdurchmesser eines Frühstückstellers hatten.

    Blasser Zonen-Milchling - Lactarius evosmus #Neu4me

    Die Männer sind achtlos vorbeigegangen, aber so große Milchlinge in orange hatte ich noch nicht gesehen. Bestimmt hat ihn der Exkursionsleiter später am PC, allerdings wird die Größe in der Literatur mit einem Hutdurchmesser von 4 - 10 (13) cm angegeben, also deutlich kleiner. Und weil das eine seltene Art ist, war es angeraten, die Bestimmung abzusichern. Bestätigt wurde der Blasse Zonen-Milchling dann durch einen der führenden deutschen Mykologen, den ich von verschiedenen Seminaren persönlich kenne. Als Begleitbäume hatte ich Weiden und Pappeln angegeben, und unter Pappeln kommt dann nur noch diese Art in Frage, und an solchem Standort werden die Fruchtkörper auch so groß.

    In Deutschland sind in der Kartierung 267 Datensätze verzeichnet

    Verbreitung Lactarius evosmus Kühner & Romagn. 1954

    in Österreich steht der Pilz als gefährdet auf der Roten Liste (RL3) und war im Oktober mit nur 36 Funden kartiert, aktuell sind es 40:

    Mykologische Datenbank

    auf der Seite den Button "Fund anzeigen" erklärt meine große Freude: Erstnachweis im Bundesland Salzburg.




    Gangmine Miniermotte (Gracillariidae) Phyllocnistis saligna an Purpur-Weide Salix purpurea

    Im Gegensatz zu anderen schmalblättrigen Weide ist die Unterseite der Purpur-Weide glatt.


    Samtige Tramete - Trametes pubescens #Neu4me

    an Birken-Totholz an sonnigem Standort, die Pilzart ist "lichthungrig".



    Raupe Eichenspinner - Lasiocampa quercus

    Jungraupe, 10 mm, an Zitterpappel



    Raupe Kleiner Raufußspinner Clostera pigra oder Erpelschwanz-Raufußspinner Clostera curtula

    die Raupen sind nicht unterscheidbar.




    Dickschaliger Kartoffelbovist - Scleroderma citrinum



    So allmählich mussten wir uns sputen, es dämmerte bereits. Noch ein bisschen Schrottkunst





    und dann ging die Sonne unter.


    Was für ein erlebnisreicher, spannender und lehrreicher Tag. Ich war Stunden später noch völlig gefesselt und aufgekratzt.

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Whow... was für ein Tag und was für Funde, Glückwunsch zur Erstsichtung der Milchlinge....


    Das aufgekratzt sein nach so einem Tag kenn ich auch.... in solchen Fällen kann ich dann auch lange nicht einschlafen.... :)

  • Liebe Sabine,

    diesen Minen-Beitrag finde ich sehr interessant. :thumbup:

    Schon oft habe ich dergleichen gesehen,ohne zu wissen,um was es sich dabei handelt.

    Die Thematik ist einfach viel zu komplex.

    Das kann ich mir gut vorstellen,es wird wohl auch nur sehr wenige Fachleute geben,die sich damit ausführlich beschäftigen.

    Faltenmine der Miniermotte (Gracillariidae) Euspilapteryx auroguttella an Tüpfel-Johanniskraut Hypericum perforatum

    Die Falterart nutzt ausschließlich Johanniskraut-Arten.

    Das freut mich jetzt aber ganz besonders,konnte ich doch das Johanniskrautmöttchen im vergangenen Jahr erstmals fotografieren und nach ewiger Sucherei auch bestimmen. :)


    Beachtlich auch deine "Nebenfunde"! :ups:

    Erstnachweis im Bundesland Salzburg.

    Dazu meinen herzlichen Glückwunsch.

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • Lieber Uwe,

    danke für dein Interesse und deine freundlichen Anmerkungen.

    Das freut mich jetzt aber ganz besonders,konnte ich doch das Johanniskrautmöttchen im vergangenen Jahr erstmals fotografieren und nach ewiger Sucherei auch bestimmen.

    Super, diese Möttchen sind einfach winzig, aber sehr hübsch! Magst du vielleicht ein Foto als Ergänzung beisteuern?

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Super, diese Möttchen sind einfach winzig, aber sehr hübsch! Magst du vielleicht ein Foto als Ergänzung beisteuern?

    Aber gerne,ich habe zwei ausgewählt.

    Hier sitzt das Möttchen in der "Riesenpusteblume" des Wiesenbocksbartes,das winzige Ding war kaum zu sehen.



    Und noch eine Nahaufnahme (habe aber schon bessere gemacht).



    Von dem ganzen "Kleinzeug" an Faltern hat sich in den letzten zwei Jahren allerhand aufgestaut.Ich hoffe in den kommenden Wochen die auch mal halbwegs zu ordnen und hier im Forum zeigen zu können.Die Bestimmungen sind dabei das,was die meiste Zeit in Anspruch nimmt.

    Sehr viele Arten hast du auch bereits in deinen Beiträgen gezeigt (und mir damit oftmals bei der Namensfindung geholfen),es wird also kaum was Neues dabei sein.

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • Lieber Uwe,

    vielen lieben Dank für die Ergänzung, ach was ist das für ein total schönes Tier!

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!