Mikroskop-Kamera

  • Das freut mich für Dich, Susanne, Kasimir . Die meisten, die ich gesehen habe, rannten auch (viel zu schnell...! :rolleyes: ) durch die Gegend. Gesprungen sind sie nur ganz wenige Male, wahrscheinlich, wenn ich zu aufdringlich geworden bin... Welche Farben hatten sie? Waren sie eher winzig oder doch ein klein wenig größer? Hatten sie Haare? Wie hast Du sie entdeckt? Lupe? Kamera? Wo? Sicher an Totholz oder Blättern? Oder im Wasser?


    Viele Grüße

    Addi

  • Gestern war ich mit Mikroskop-Kamera und Fotoapparat unterwegs. Für letzteren gab es leider nichts wirklich Attraktives. Ich bin extra in einenn Bereich gegangen, wo viel Totholz lag und ich früher dort schon Baumpilze gesehen hatte. Aber jetzt war da praktisch nichts zu sehen... Ebensowenig konnte ich auf dem Totholz irgendein Tierchen entdecken - es schien alles wirklich tot!

    Bei meinem nächsten Versuch setzte ich mich (mit Sitzkissen) auf einen Baumstamm und packte einiges Laub vor mich. Aber selbst hier regte sich nichts! Das fand ich schon seltsam... Ob es alles viel zu trocken gewesen ist? Konnte eigentlich nicht sein.

    Bei meinem letzten Versuch legte ich einen kleinen Ast auf mein Rad, weil ich so die Pilze dort besser untersuchen konnte.



    Einen Springschwanz sah ich leider nicht, dafür bekam ich ein anderes Tier erstmals vor die Linse...

    Man achte auf etwa die Bildmitte.



    Da schlängelte sich ein weißlich, durchsichtiger Wurm hervor.



    Gespannt verfolgte ich seinen weiteren Weg.





    Auf den nächsten zwei Fotos sieht man, dass er wohl etwas vom Pilz gefressen haben muss...




    Der Wurm war vielleicht 1 cm groß und etwas dicker als die Nadel einer Stecknadel.


    Einen anderen Wurm (etwa iin gleicher Größe) war mein einziger Fund beim Durchwühlen des Blätterhaufens.



    Nun bin ich zu einer anderen Stelle, einem Baum im Park und suchte ihn ab. Die Fotos sind nicht so toll.

    Aber da ich sie interessant fand, wollte ich sie trotzdem zeigen.

    Hier sieht man sozusagen eine halbierte Lindenwwanze (Imago), schon halb gefuttert, nehme ich an. Der Panzer oben ist weg, das weiße Fleisch ist links gut zu sehen und ein Kanal (Verdauung nehme ich an).



    An einer anderen toten Lindenwanze machten sich einige Springschwänze zu schaffen. Das Bild ist schlecht (bei viel Gewusel und nicht die Möglichkeit irgendwelche AF-Felder zu bestimmen, wie bei einer Kamera zur besseren Fokussierung) nimmt die Kamera halt das, "was sie für richtig hält".

    Ich wollte einfach nur die Biopolizei zeigen. Ich meine mindestens sechs Springschwänze zu sehen.



    Ansonsten noch ein paar Eindrücke verschiedener Strukturen am Baum.






    Viele Grüße

    Addi

  • Da schlängelte sich ein weißlich, durchsichtiger Wurm hervor.

    Derart durchsichtiges "Gewürm" finde ich auch häufig im nassen Laub.

    Aber was das alles ist,damit habe ich mich noch nie ernsthaft beschäftigt.

    Ich wollte einfach nur die Biopolizei zeigen. Ich meine mindestens sechs Springschwänze zu sehen.

    In dem Gewusel den Überblick zu behalten ist sicher nicht einfach.

    Ebensowenig konnte ich auf dem Totholz irgendein Tierchen entdecken - es schien alles wirklich tot!


    und packte einiges Laub vor mich. Aber selbst hier regte sich nichts! Das fand ich schon seltsam...

    Das finde ich schon sehr merkwürdig,gerade im Laub sind immer viele kleine Tiere zu finden.

    Richtig schön feucht sollte es aber schon sein,dann steigen die Chancen auf Funde.

    Am besten ist die Laubschicht,welche direkten Bodenkontakt hat.

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!