Lindenwanzen, Oxycarenus lavaterae, - eine Betrachtung

  • Hallo zusammen,


    der Sommer ist vorbei und die Lindenwanzen (Malvenwanzen), Oxycarenus lavaterae, klettern aus den Baumkronen etwas tiefer, wo man sie nun besser sieht und verbringen in den Spalten und Furchen des Baumstammes den Winter. Dies ist nur ein kleiner Ausschnitt. Die Ansammlungen waren überall auf dem Baum verteilt...!



    Ich las, dass sie die Winterlinden den Sommerlinden vorziehen und so meine ich, dass "meine" Bäume, an denen ich sie gefunden habe, mit großer Wahrscheinlichkeit auch Winterlinden sein müssten. Vom Blatt her sah es jedenfalls so aus...

    Platzangst kennenn sie nicht und am liebsten mögen sie es schön kuschelig.



    Bekannt ist auch, dass sie oft zusammen mit Feuerwanzen auf einem Baum vorkommen. Man liebt sich nicht, respektiert sich aber. Wie ich beobachten konnte, sind die Lindenwanzen scheinbar dominanter im direkten Aufeinandertreffen...



    Was mich allerdings seit einiger Zeit schon umtrieb, dass ich trotz vielfacher Suche, keine Seite fand, wo a l l e Larvenstadien zu sehen und benannt waren. In der Regel werden die Imagos gezeigt und manchmal die ein oder andere Larve. Und da ich zudem letzte Woche noche eine Häutung beobachten konnte, fand ich es an der Zeit, diese interessanten Tierchen einmal näher zu betrachten.

    Nach meinem Wissen und Recherchen habe ich versucht, meine Wanzen in ihre Stadien einzuteilen... Wenn Ihr Fehler seht, bitte macht mich darauf aufmerksam.


    Zunächst einmal eine bildliche Reihenfolge der Stadien.

    Ich habe mich zum einen an der weißen Linie orientiert, die anfangs ziemlich gerade war und sich dann veränderte, sowie an der Größe der Flügelansätze. Bei helleren Tieren denke ich, dass sie ihre letzte Häutung noch nicht so lange hinter sich hatten... Auf jeden Fall trifft das beim Imago zu, da bin ich sicher.


    Bild 1


    Nun folgen Fotos, wo sich verschiedene Stadien gleichzeitig befinden, die ich versuchsweise eingeordnet habe...


    Bild 2 - was für ein Unterschied zwischen L1 und Imago... (da wird man gleich einmal überrannt...!)




    Bild 3


    Bild 4

    was dieser orange Tropfen da allerdings soll...? Evtl. eine Ausscheidung? Ein Ei kann es nicht sein, da sie ja eher wie die Kapsel eines Überraschungseis aussehen, die Sollbruchlinie haben, mehrere zusammen sein müssten und sie vor allem nicht so auffällig auf dem Blatt liegen würden.


    Bild 5

    Hier ist ein frisch gehäutetes Imago mit dabei, was man schön an seiner hellorangen Farbe sehen kann. Was allerdings mit der Wanze rechts unter ihr passiert ist, kann ich nicht erklären. Ist es vielleicht doch eine Larve oder ist es ein Imago, was seine Flügeldecken verloren hat...


    Bild 6

    Noch einmal verschiedene Stadien.


    Bild 7

    hier hätte ich die Hoffnung, dass ich tatsächlich alle fünf Stadien auf einmal erwischt hätte... Obwohl L2 und L3 vielleicht doch das gleiche Stadium sind, nur der eine etwas jünger...


    Bild 8

    eine eher seltenere Ansicht von schräg unten


    Bild 9

    Hier die Paarung, wo ich einfach einmal Männchen und Weibchen bezeichnet habe, wo ich aber nicht weiß, ob dies so richtig ist... Aber laut Tante Wiki ist das Weibchen größer als das Männchen.


    Nun folgen Fotos, wo ich anfangs nicht sicher gewesen bin, was ich da sehe. Aber nach Betrachung am Computer denke ich, dass es sich hier um eine Häutung zum Imago handelt.

    Interessant ist, dass jede Menge "Hebammen" drumherum stehen.Bei der braunen Randwanze konnte ich es ja schon einmal beobachten. Da war zumindest ein Aufpasser ganz nahe bei der sich häutenden Wanze und die anderen nicht allzu weit weg.

    Aber hier wurde gedrängelt und (geholfen?).


    Bild 10


    Bild 11


    Bild 12


    Bild 13


    Bild 14 - was macht sie da mit ihrem Saugrüssel?!


    Bild 15


    Wo bei den Fotos allerdings alte und neue Haut ist, das erschließt sich mir leider nicht. Höchstens hier beim letzten...


    Jedenfalls, wenn sie es dann geschafft hat, sieht sie in voller Schönheit so aus.

    Bild 16


    Ein wenig um den Baumstamm herum, sah ich noch diese Ansammlung, wo ich meine, dass es sich auch um eine Häutung handeln könnte... Irgendwie sah es martialisch aus.


    Bild 17


    Ich hoffe, Euch hat der kleine Ausflug zu den Lindenwanzen gefallen und bin dankbar für Korrekturen.


    Viele Grüße

    Addi

    "Wenn wir gehen, nehmen wir Euch mit!", sprach das Insekt.

    Edited once, last by Addi ().

  • Hallo Adelheid,


    bemerkenswert wie akribisch du hier vorgegangen bist.

    So eine Massenansammlung konnte ich auch schon mal sehen,aber das sind ja alles adulte Tiere.


    Toll wie du die verschiedenen Entwicklungsstadien dokumentiert hast.


    Grüße Wiltrud

  • Liebe Adelheid,

    was für eine tolle Dokumentation! Wirklich sehr sehenswert, und es war bestimmt überaus mühsam, dies so zusammenzustellen. Lindenwanzen haben es wohl noch nicht über die Elbe geschafft, ich habe noch nie welche selbst gesehen. Bild 5 sieht nach einem Häutungsschaden aus, der rechte Flügel fehlt.

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Was für eine detailierte,hervorragende Dokumentation dieser Wanzenart.Da hast du dir aber wirklich sehr viel Arbeit gemacht.Vielen Dank,daß du uns daran teilhaben lässt. :98.

    Fast hätte ich deinen Beitrag verpasst!

    Lindenwanzen kenne ich (noch) nicht,aber ein Zusammentreffen ist nicht ganz unmöglich.

    Lindenwanzen in Sachsen


    Lindenwanzen haben es wohl noch nicht über die Elbe geschafft,

    Über die Elbe bei Dresden schon. ;)

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






    Edited once, last by Moosfreund ().

  • Vielen Dank für Eure Kommentare! :)

    und es war bestimmt überaus mühsam, dies so zusammenzustellen.

    Es hat schon seine Weile gedauert, aber es hat Spaß gemacht. Da ich diese Wanzen hier an zwei verschiedenen Stellen zuverlässig sehe (in einem Bereich sogar an mehreren Bäumen nacheinander), wollte ich einfach mehr über sie wissen. So habe ich meine Bilder durchforstet (wusste gar nicht, wie viele Bilder ich schon von ihnen hatte...)

    Im Netz habe ich dann nach Informationen vor allem über die Stadien gesucht. Aber da ist kaum etwas zu finden. Wenn man das Stichwort "Wanzen" eingibt, auch bei "Lindenwanzen" oder ihrer lateinischen Bezeichnung, dann kommen leider immer viele Vorschläge in Richtung "Schädlinge", "Bekämpfung"...

    Wenn jemand von Euch etwas in Richtung der Stadien weiß, wäre ich dankbar für Tipps. Denn ich bin mir nicht sicher, ob ich sie richtig benannt habe, ich würde es eine Annäherung nennen...

    Wenn die Sonne wieder scheint und es ein wenig wärmer ist, gehe ich wieder los und versuche weitere aussagekräftige Fotos zu bekommen. Bei diesem trüben, feuchten Wetter sitzen sie einfach nur in ihren Massenkolonien und machen nichts. Ist es wärmer, laufen sie den Stamm rauf und runter.

    Wie ich gerade las, sind die Lindenwanzen inzwischen bis ins Münsterland und Berlin vorgedrungen. Die nördlichste Beobachtung stammt aus Bad Schwartau.

    Leider habe ich keinen Verbreitungsatlas für Wanzen gefunden (wie es ihn z. b. für die Schmetterlinge gibt).
    Aber ich denke, im Rahmen der Klimaerwärmung werden sie mit der Zeit auch mehr Gebiete in Schleswig-Holstein erreichen.


    Viele Grüße

    Addi

  • Vor wenigen Tagen bin ich noch einmal bei meinen Lindenwanzen hängengeblieben. Eigentlich hatte ich ein anderes Ziel (war später auch dort), aber viel länger habe ich die Wanzen beobachtet.

    Bei den Lindenwanzen "habe ich inzwischen raus", wie man eine Wanzenhäutung erkennen kann und so habe ich auch wieder eine gefunden. Dieses Mal habe ich versucht, immer mal ein wenig meinen Standort zu verändern (also Zentimterweise...) und habe auch darauf geachtet, was die Kollegen drumherum so machen.

    Ich habe immer ein paar Sequenzen zusammengefasst, weil man dann besser sieht, wie die arme Wanze sich abmüht und wieviel Kraft so eine Häutung kosten muss... (Bewegung der Fühler und Beinchen).



    In dieser Reihe sieht man (hoffentlich...) - beispielhaft im mittleren Bild markiert, den alten Larvenkörper - der linke Pfeil soll die alte Hülle der L5-Larve zeigen, der rechte zeigt auf den weißen Strich direkt unter dem Kopf hin, wo sich dann wohl die Sollbruchstelle zum Schlüpfen befindet.



    Hier das mittlere Bild etwas größer, so dass es vielleicht besser zu erkennen ist.



    Hier nun die Häutung aus einem anderen Blickwinkel. Hier sieht man auch besser den alten (dunklen) Larvenkörper links vom hellen, noch schlüpfenden, Imago.



    In dieser Reihe sind nun die Flügel schon zu erkennen.



    Und hier von schräg unten.



    Ich habe 1 1/2 Stunden fotografiert (dann wurden meine Schmerzen zu groß). Was muss es für eine Mühe sein, so einen Schlüpfvorgang zu meistern. Jede Menge Kraft kostet es, wie ich am Rudern der Beinchen erkennen konnte. So kann man sich auch besser vorstellen, wie es zu einem Schlupfschaden an den Flügeln kommen kann.


    Was ist wohl die Aufgabe der Kollegen drumherum? Ich denke, zum einen Schutz in dieser hilflosen Situation. Bei den Lindenwanzen habe ich beobachtet, dass sich das sich häutende Tier immer mal wieder auch an der ein oder anderen Wanze abgestützt hat (mir kamen die Wehen bei der Geburt von Menschen in den Sinn). Es wurden auch wiederholt Pausen eingelegt, aber dann wurde sie von den anderen Wanzen über die Fühler animiert, wieder weiter zu machen.

    Dass dieses Mal ein Imago die ganze Zeit mit dabei gewesen ist, habe ich zum ersten Mal beobachtet. Meist sind es Wanzen der Larvenstadien, die sich als Hebamme betätigen.

    Die anderen Wanzen gingen entweder achtlos an dem Pulk vorbei oder stapften auch mal über das sich abmühende Tierchen. Manche kamen mal näher, betasteten das werdende Imago und ging dann weiter. Eine hatte sich sogar "erschreckt" und zuckte sichtbar zurück...

    Wer weiß, wie lange so eine Häutung von Anfang bis Ende dauert... Es werden wohl ein paar Stunden sein.


    Da ich so mit dem Beobachten der Häutung zu tun hatte, konnte ich meine Aufmerksamkeit wenig auf anderes lenken. Aber hin und wieder ging es dann doch (schon, um aus meiner ungünstigen Stellung heraus zu kommen...).


    Hier sieht man einen "Knospenbesteigung". Einige tummelten sich an den Stockausschlägen der Linde und krabbelten dort hoch und runter (mal Abwechslung vom Leben auf dem Stamm).



    Hier sieht man noch einmal gut, wie man einfach übereinander läuft, ohne Rücksicht auf Verluste bzw. auf die kleineren Mitglieder... Die Kleine links zieht hier den Kürzeren.



    Dieses Imago scheint einen Parasiten mich sich herumzutragen...



    Wenn man so eine Ansammlung sieht, wo sich auch eher die verschiedenen Larvenstadien aufhalten und alles sich bewegt, dann k a n n das ein Hinweis darauf sein, dass hier ein Artgenosse beschützt wird beim Häuten. Leuchtet dann auch noch etwas Orangiges durch (wie oben), dann wird man Zeuge einer Häutung von L5 zum Imago.

    Hier konnte ich das nicht feststellen, aber vielleicht fand ja eine Häutung von einem Larvenstadium zum nächsten statt - oder auch gar nichts.

    Aber wenn die Ansammlungen in etwa so aussehen, werde ich immer aufmerksam und schaue genauer nach.



    Nicht nur die Lindenwanzen befanden sich auf der (Winter-)linde.

    Zunächst ziemlich schwer zu erkennen...



    auf der rechten Seite, gut angepasst an Farbe und Muster des Baumes (hätte ich im Wettbewerb einreichen können...), eine Zikade.

    Hier ist sie nun besser zu erkennen. Einen Kumpel hat sie auch schon gefunden...



    Ansonsten geht jeder friedlich seiner Wege. Sie haben sich nicht füreinander interessiert und sind im Zweifel auch eher übereinander gelaufen.

    Um welche Zikade es sich handelt, da bin ich mir nicht ganz sicher. Ich tendiere zur Flaumigen Winkerzikade, denn bei der Bergahorn-Winkderzikade fehlt mir der deutlich weiße Fleck auf dem Rücken. Allerdings hat sie auf den schwarzbraunen Adern die typischen weißen Flecken. Bei der ersten stimmt das Schildchen, bei der zweiten der Rest...



    Hier rauscht dann noch eine Spinne durchs Bild...



    Und diese Spinne war erst auf dem Baum und dann auf meinem Fahrradsattel! Ich denke, es ist eine Springspinne.



    Hier scheint ein Käfer den Baum herunter zu laufen (auch erst am PC gesehen...), aber farblich abgestimmt zur Zikade! Oder ist es etwa ein "ZIkadenbaby"?



    Ein Ausschnitt von dem Käfer, aber nicht besonders gut...



    Diesen Ausschnitt fand ich einfach nur schön, weil er den "Flechtenwald" gut zeigt.



    Und auch diesen Pilz (wahrscheinlich) sah ich erst am PC. Wenn man die Größe der Wanzen als Verhältnis sieht, kann man sich denken, dass er doch ziemlich klein sein muss...



    Mal sehen, was ich bei meinen nächsten Ausflügen an meinem Wanzenbaum entdecken werde!


    Viele Grüße

    Addi

  • Liebe Adelheid,

    für deine Ausdauer und gegen die Schmerzen an muss man dir schon Respekt zollen. Bei dem Häutungsprozess, den du so minutiös fotografiert hast, kann ich leider nichts erkennen, das sind für meine schlechten Augen alles nur so "Orangige" (wie du so nett geschrieben hattest).

    Schlaumeiermodus an: Den deutschen Muttersprachler zieht es beim Wort Imago wegen des Auslauts auf "o" zu der Imago, richtig ist allerdings die Imago, Plural Imagines.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Imago_(Zoologie)

    Schlaumeiermodus aus.

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Mannomann Addi,

    was für eine Doku!

    Herzlichen Dank fürs Teilen!

    Da ich ja auch alle Insekten, auch Wanzen fotografiere, habe ich alles mit

    großem Interesse angeschaut und gelesen.

    Bin gespannt, wann ich meine hunderttausende Bilder durchbestimmt habe...

    Liebe Grüße

    Sigurd

  • Es freut mich sehr, dass Euch meine Berichte Spaß machen.

    Bin gespannt, wann ich meine hunderttausende Bilder durchbestimmt habe...

    Das wartet auch noch auf mich! Obwohl ich ja erst seit April so richtig angefangen habe. Bilder sind es auch jetzt schon reichlich...


    kann ich leider nichts erkennen, das sind für meine schlechten Augen alles nur so "Orangige"

    Wie schade! Ich habe eines der Fotos für sich alleine eingestellt, einmal mit Beschriftung. Vielleicht kannst Du so dann ja ein klein wenig besser das ein oder andere erkennen...



    Zwischen den beiden Kreisen, die links die alte Hülle und rechts Oberkörper und Kopf umranden, ist die weiße Sollbruchlinie der Larve etwas zu sehen.



    Den deutschen Muttersprachler zieht es beim Wort Imago wegen des Auslauts auf "o" zu der Imago, richtig ist allerdings die Imago, Plural Imagines.

    Das muss ich mir morgen noch einmal wacher zu Gemüte führen. Ich hatte immer an "das" Imago gedacht. Ich hoffe, ich benutze es dann richtig...


    Viele Grüße

    Addi

  • Hallo Addi,


    eine starke Doku.... Hut ab für Deine Ausdauer.... auf unseren Linden hier hab ich nicht eine einzige Wanze gefunden.... auch sonst kein Insekt... Hier ist es vermutlich schon zu kalt mit -5° in der Früh...

  • auf unseren Linden hier hab ich nicht eine einzige Wanze gefunden....

    Fünf Grad unter Null habt Ihr morgens... das ist mal eine Marke!

    Im Herbst / Winter lassen sie sich schon blicken, allerdings eher in der Mittagszeit, wenn es etwas wärmer ist und dann vor allem an der sonnigen Seite eines Baumes. Ansonsten quetschen sie sich in ihre Ritzen und Furchen am Baum. Es gibt sie dann zwar, aber sie bewegen sich nicht. Auf Dauer etwas langweilig! :)

    Ich habe nachgeschaut, in der Steiermark treten sie schon auf, guck mal hier. Je nachdem, wo Du wohnst.


    Viele Grüße

    Addi

  • Aber wenn die Ansammlungen in etwa so aussehen, werde ich immer aufmerksam und schaue genauer nach.

    Das du bei diesem Gewusel noch den Überblick behalten kannst,erstaunt mich wirklich sehr! :97:

    Mit dieser detailierten Dokumentation hast du dir wirklich wieder sehr viel Arbeit gemacht. :thumbup:


    Hier sieht man einen "Knospenbesteigung".

    Und wie großartig die Larven farblich getarnt sind!


    Mal sehen, was ich bei meinen nächsten Ausflügen an meinem Wanzenbaum entdecken werde!

    Da bin ich schon sehr gespannt,es könnte aber sein,daß das Wetter dich ausbremsen wird.Aber wenn du sie auch an sonnigen Wintertagen beobachten konntest,wird sich schon noch die eine oder andere Möglichkeit ergeben.

    Bei mir hier sind heute Mittag gerade mal 3°C,nicht unbedingt Wanzenwetter.

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • Das du bei diesem Gewusel noch den Überblick behalten kannst,

    Ich stehe ja immer recht lange davor und verfolge alles mit den Augen. Mit der Zeit "versteht" man, was man da sieht.

    Gestern war ich auch unterwegs und erst in der Dämmerung bei den Wanzen angelangt. Sie hatten sich alle in ihre Ritzen verkrümmelt. Aber eigentlich wollte ich auch nur nach den Eiern dort auf der Linde schauen, die wir hier im Forum nicht identifizieren konnten. Mit Lupe und Taschenlampe habe ich en Baum abgesucht (ich möchte nicht wissen, was die Leute gedacht haben...!) :79: Sozusagen als "Schuss ins Blaue (Dunkel!) habe ich einfach einige Fotos gemacht. Und doch tatsächlich Eier erwischt - gesehen habe ich sie nicht! Etwa in der Mitte des Bildes.



    und noch ein Ausschnitt



    Wanzenwetter ist momentan leider wirklich nicht. Aber ich erinnere mich noch an letzten Winter, wenn es klar und kalt, aber sonnig gewesen ist. Da waren immer welche unterwegs.


    Viele Grüße

    Addi

  • Sozusagen als "Schuss ins Blaue (Dunkel!) habe ich einfach einige Fotos gemacht. Und doch tatsächlich Eier erwischt - gesehen habe ich sie nicht!

    Das ist der Lohn für deine große Ausdauer! :87:

    Es gibt doch noch Gerechtigkeit auf dieser Welt. :ups:

    Mit Lupe und Taschenlampe habe ich en Baum abgesucht (ich möchte nicht wissen, was die Leute gedacht haben...!)

    Ebenso ausgestattet war ich gestern auch bis in der Dämmerung unterwegs und habe Bäume abgesucht.Aber nicht nach Lindenwanzeneiern,Bericht folgt.

    Das war soweit abseits,dort kommt in dieser Jahreszeit nach 18.00 Uhr kaum noch jemand hin,somit hatte ich meine Ruhe.

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • Liebe Adelheid,

    danke dafür, dass du dir die Mühe gemacht hast und für mich Ausschnitte angefertigt hast. Das was du markiert hast mit Oberkörper und Kopf sowie Flügel müsste eine frisch geschlüpfte Imago sein. Mit Flügeln und nur rot ist sie einfach noch nicht ausgefärbt. Was du links mit "alte Hülle" beschriftet hast, also ein Tier vorne schwarz und hinten rot, das sollte eine Larve im 5. Larvenstadium sein. Leere Hüllen, die man auch Exuvien nennt, sind immer irgendwo kaputt, dort nämlich, wo die Imago die Haut verlassen hat.

    Unbestimmte Wanzen-Exuvie aus 2010:


    Wenn ich die nächsten Tage mal Zeit habe und das Wetter passt, werde ich die einzigen beiden Linden hier in der Umgebung aufsuchen, die ich kenne. Ich habe gestern mit einem Bekannten aus Hamburg gesprochen, der 2019 den Erstnachweis der Lindenwanze aus Hamburg erbracht und im Heteropteron publiziert hat.

    http://www.heteropteron.de/downloads/hetero-59.pdf


    Wenn ich dich richtig verstanden habe, dann sind die Eier auf der Flechte auf der Linde, an der du die Lindenwanzen gefunden hast? Dann könnten das doch die Eier der Lindenwanze sein? Du könntest versuchen, die Eier zu züchten. Nimm ein Stück Flechte mit Eiern in einem Marmeladenglas mit, stelle sie draußen hin und warte was passiert.

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)


  • Danke Addi für den Link. Damit isses klar, es gibt sie hier nicht... Da steht dass ein Vorkommen in der Obersteiermark unwahrscheinlich ist, da die Art die Wärme liebt....

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!