Lindenwanzen, Oxycarenus lavaterae, - eine Betrachtung

  • Das ist der Lohn für deine große Ausdauer!

    Das habe ich dann auch gedacht!

    Ebenso ausgestattet war ich gestern auch bis in der Dämmerung unterwegs und habe Bäume abgesucht.

    Also noch einer von der Sorte! :)


    Danke für das Foto (höchstinteressant) und den Link, Sabine.

    Wenn ich dich richtig verstanden habe, dann sind die Eier auf der Flechte auf der Linde, an der du die Lindenwanzen gefunden hast? Dann könnten das doch die Eier der Lindenwanze sein? Du könntest versuchen, die Eier zu züchten. Nimm ein Stück Flechte mit Eiern in einem Marmeladenglas mit, stelle sie draußen hin und warte was passiert.

    Stimmt, die Eier sind auf der "Wanzenlinde". Gestern habe ich sie nicht gefunden. Das Blöde ist, ich sehe sie immer erst am PC, so klein wie sie sind.

    Ich werde aber versuchen anhand der Fotos die Form der Flechte zu rekonstruieren und vielleicht entdecke ich sie dann mit Taschenlampe und Lupe doch noch...

    Damit isses klar, es gibt sie hier nicht...

    Wie schade! Aber dann musst Du nun wenigstens nicht vergeblich suchen.


    Viele Grüße

    Addi

  • Gestern bin ich wieder an meinem Wanzenbaum gewesen. Die Sonne schien bei meist wolkenlosem, strahlend blauen (schon fast kitschigem...) Himmel und so hoffte ich, dass die Lindenwanzen aus ihren Furchen, Ritzen und Löchern gekommen sind. Es ging allerdings ein ziemlich eisiger Wind. So waren sie zwar unterwegs, aber nicht in solcher Zahl wie sonst üblich und sie bewegten sich auch eher steif und langsam.

    Über mir flogen über knapp 2 Stunden Kranichschwärme über Kranichschwärme. Ein tolles Schauspiel, welches ich vor einer Woche schon einmal erleben durfte.


    Die Ansammlung im Sonnenbereich wirkte etwas munterer als die auf der Schattenseite.




    Dieses Mal hatte ich Sichtungen, die zum Teil nicht so schön gewesen sind.

    Die Arme sah so aus, als hätte sie jemand ausgesaugt...



    Eine andere lief mit einem enormen Milbenbefall herum. Sie tat mir leid.

    Hier sind beide Opfer auf einem Foto:



    Es folgen einige Bilder aus der Nähe:



    Nicht nur der Rücken war betroffen, sondern auch Flügelansätze, Nackenschild und Kopf.



    Ich fürchte, dass sie ihre letzte Häutung zum Imago (wie war das jetzt mit dem Artikel...?) nicht mehr erleben wird.



    Aber das war noch nicht das Ende der Abnormitäten...

    Diese hier sah ähnlich ausgesaugt aus wie die Wanze weiter oben.



    Und bei der nächsten Wanze sah es für mich zunächst so aus, als wäre eine Zweite halb neben, halb unter ihr angedockt. Erst am Computer konnte man erkennen, dass nach der Häutung zum erwachsenen Tier irgend etwas schief gegangen sein muss...







    Hier sieht man deutlich, wie der eine Flügel umgeklappt ist.



    Später sah ich noch eine Wanze (ich denke, es war nicht die gleiche), deren Flügel mir auch nicht normal erschienen...



    Aber die Mehrheit der Wanzen war gesund und es ist immer schön, sie zu beobachten. Die Flechten und Moose wirken wie eine Berg- und Tallandschaft, die sie bewältigen müssen.






    Die Moose wirken wir ein kleiner Wald...



    Und ich habe die Eier wieder gefunden und sogar noch mehr! Anscheinend sind dort ziemlich viele abgelegt worden. Eine Ansammlung habe ich vorsichtig mitsamt Unterlage abgelöst und mitgenommen. Vielleicht entwickelt sich ja etwas...

    Eier etwa in der Mitte des Fotos.





    Und dann kreuzte noch ein Tierchen meinen Weg, wo ich anfangs dachte, dass es eine Zikade gewesen sei. Am Computer sah sie mir aber nach etwas anderem aus und nach meinen Recherchen müsste es eine Staublaus sein...





    Und hier ein Ausschnitt.



    Momentan geht die Sonne schnell unter und es wird kälter, vor allem bei dem eisigen Wind.

    So langsam begibt man sich zur Ruhe... :76:



    Viele Grüße

    Addi

  • Liebe Adelheid,

    du bist ja ganz schön hartnäckig mit deinen Beobachtungen, und du nimmst dir unglaublich viel Zeit dafür. Allein dafür hast du meinen Respekt. Aber bei der Wanze, von der du glaubst, da sei etwas bei der Häutung zur Imago (die Imago) schiefgegangen, das sehe ich anders. Die hat einfach nur ihre Flügel ein bisschen geöffnet. Bin gespannt, ob sich bei den Eiern irgendwann etwas verändert.

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • du bist ja ganz schön hartnäckig mit deinen Beobachtungen, und du nimmst dir unglaublich viel Zeit dafür.

    Ich entdecke jedes mal Neues und Anderes und es ist einfach nur spannend. Zudem kann ich so die Schönheit der Flechten und Moose studieren. Inzwischen nehme ich meinen Stuhl mit, um mich einmal auszuruhen, mein Stativ, ab und an suche ich mich Lupe und Taschenlampe den Baum ab (werde das ein oder andere Mal angesprochen, was ich da mache!) :) , aber ich glaube, viele kennen mich inzwischen.

    Es wäre schön, wenn die Wanze keinen Flügelschaden hätte...


    Viele Grüße

    Addi

  • Ich entdecke jedes mal Neues und Anderes und es ist einfach nur spannend.

    Genau so ist es! :thumbup:

    Zudem kann ich so die Schönheit der Flechten und Moose studieren.

    Denen habe ich mich seit Beginn des Jahres verstärkt zugewandt.Hochinteressant und wunderschön,wenn nur die Bestimmung nicht wäre.

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!