• Lieber Uwe,

    das mit den langen Fühlern stimmt.

    Bild 43: Ein schöner Rücken kann auch entzücken!

    Ich bin mir nicht sicher, welches Bild du meinst, dieses?

    Dann: ein schöner Bauch tut's auch!

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Ich bin mir nicht sicher, welches Bild du meinst, dieses?

    Nein,wie schrieb: Bild 43 in der Fotoanzeige,2021-09-15 # 31353

    Naja gut,mehr ein anderes Körperteil als der Rücken. :D

    Auf alle Fälle eine interessante Aufnahme! :thumbup:

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • Lieber Uwe,

    die Ansicht, die du meintest, ist für die Unterscheidung zur Nadelwald-Säbelschrecke Barbitistes constrictus wichtig.

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Liebe Naturfreund*innen,

    Mitte September 2021


    Rotbrauner Scheidenstreifling - Amanita fulva


    Bachstelze Jungvogel - Motacilla alba


    Haussperlinge - Passer domesticus


    Besuch im Bergbau- und Gothikmuseum in Leogang

    Das Museum hat sich in den letzten 30 Jahren zu einem Gothik-Museum von internationalem Rang gemausert. Es begann als kleines Häuschen mit Exponaten regionaler Mineralien und Bergbau, aber auch gothischer Statuen, wurde mehrfach erweitert und zuletzt um weitere umstehende Gebäude ergänzt.

    Bergbau- und Gotikmuseum Leogang
    Bergbau- und Gotikmuseum Leogang
    www.museum-leogang.at

    Die Fotos aus dem Museum zeige ich mit mündlicher Erlaubnis des stellvertretenden Kustos Andreas Herzog. Werbung für dieses besonders schöne Museum ist ausdrücklich erwünscht.


    Zwei Mineralienexponate widme ich unserem Mineralienkenner und -freund Norbert Mineralienfreund :

    Epidot auf Byssolith aus der Knappenwand im Untersulzbachtal


    Sphen auf Calcit aus dem Pinzgau

    Der Sphen hat eine geschätzte Größe von 3 cm Höhe, das ist ein ganz außergewöhnlich großes Stück.


    Bleikristallkreuz aus dem Jahr 1602 aus Süddeutschland


    Kreuz aus Bergkristall mit Jesus-Abbildung

    die wie ein Hologramm aussieht, es ist auch alt, aber leider fehlte das Infokärtchen.

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Liebe Naturfreund*innen,

    17.09.2021


    Purpur-Fruchtwanze - Carpocoris purpureipennis


    Echter Ehrenpreis, Wald-Ehrenpreis - Veronica officinalis






    Weißgrauer Kleinspanner - Scopula incanata

    Im Bundesland Salzburg stark gefährdet (RL 2)


    Rötliche Herbsteule - Agrochola helvola


    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Liebe Sabine,

    deinen Aufenthalt in den Bergen hast du wirklich sehr gut genutzt,schon in den bisher gezeigten Bildern ist eine großartige Vielfalt zu sehen.

    Besonders beeindrucken mich deine für die fortgeschrittene Jahreszeit doch noch reichlichen Falterfunde.

    Das lässt für die nächsten Jahre hoffen.Vor allem darauf,daß die Schäden durch die umfangreichen Baumaßnahmen in den vergangenen Jahren sich evtl. doch noch in Grenzen halten werden,zumindest in Hinsicht auf die Falter.

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • vielleicht hat sich das Weibchen nach der Eiablage ausgeruht?

    Das könnte durchaus sein,daß das Nierenfleck-Zipfelfalter-Weibchen an den Zweigen der Schlehensträucher seine Eier gelegt hat.

    Das werde ich,jetzt wo die Blätter nicht mehr stören,bei der nächsten Gelegenheit mal überprüfen.

    Im Lepiforum gibt es dazu (unter 10.2. Nachweismethoden) Hinweise zur Suche.

    Thecla betulae - LepiWiki

    An den Fundort kann ich mich noch erinnern,ob dort auch die Eier zu finden sind...?

    Ansonsten müsste ich die restlichen ca.300m Schlehenhecken absuchen.Bis ich damit fertig bin,sind kommt eher das Frühjahr und die Raupen sind schon geschlüpft. :)

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • Liebe Susanne, lieber Uwe,

    danke für eure Kommentare. Da bin ich auf Susannes Rötliche Herbsteule gespannt.

    Na ja, Uwe, so zahlreich sind die Falterfunde gar nicht mehr gewesen. Sicher, es waren andere Arten als zu Hause, in der Anzahl auch mehr Arten. Aber im Vergleich zu früher kein Vergleich. Insgesamt waren es vergleichsweise sehr wenige Insekten, und vielfach Allerweltsarten, insbesondere bei den Wanzen. Aber wenn man halt gern fotografiert, wird halt das genommen, was da ist - auch wenn frau es schon mehrfach im Archiv hat.

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Liebe Naturfreund*innen,

    18.09.2021 Wanderung im Ortsteil Hinterthal


    Blaugrüne Mosaikjungfer - Aeshna cyanea #male




    Brennessel-Spreizflügelfalter - Anthophila fabriciana


    Kleiner Feuerfalter - Lycaena phlaeas


    Hauhechel-Bläuling - Polyommatus icarus #female




    Flachleibmotte ohne dt. Namen - Agonopterix arenella


    Schwarze Heidelibelle - Sympetrum danae #female



    Und ein Bestimmungshinweis:

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Aber im Vergleich zu früher kein Vergleich.

    Liebe Sabine,

    das ist aber sehr schade! :(

    Aber zumindest sind dir schöne,detailreiche Bilder der beiden Libellenarten gelungen. :thumbup:

    Und die Darstellung der Bestimmungshinweise für die Schwarze Heidelibelle würden sicherlich gut ins foreneigene Lexikon passen.

    Das könnte durchaus sein,daß das Nierenfleck-Zipfelfalter-Weibchen an den Zweigen der Schlehensträucher seine Eier gelegt hat.

    Das werde ich,jetzt wo die Blätter nicht mehr stören,bei der nächsten Gelegenheit mal überprüfen.

    Das habe ich am Freitag erledigt,leider brachte die zweistündige Suche keinerlei Eierfunde.

    Aber man kann eben nicht immer alles haben! :)

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • Lieber Uwe,

    Moosfreund

    schade, dass du trotz intensiver Suche keine Eier gefunden hast. Wenn ich mich recht erinnere, dann sucht man sie am besten in Kniehöhe an Zweiggabeln der Schlehen.

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Liebe Naturfreund*innen,

    ich komme nur langsam voran.

    19.09.2021


    (Brauner) Grashüpfer - Chorthippus cf. brunneus


    Weißer Mauerpfeffer - Sedum album #Neu4me


    Wiesen-Klee - Trifolium pratense


    Weiden-Blattkäfer - Lochmaea capreae


    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Liebe Naturfreund*innen,

    20.09.2021


    Vierfleck-Kreuzspinne - Araneus quadratus #Neu4me




    Raupe Ampfereule - Acronicta rumicis

    am 20.09. ca. 5 - 7 mm, frisch gehäutet, die Häutungsreste liegen noch daneben+


    selbes Tier am 25.09.2021, Länge jetzt 15 mm


    Larve L5 Kohlwanze - Eurydema oleracea

    ca. 5 mm



    Zwitscherschrecke - Tettigonia cantans #female



    Larven Blattkäfer - Phratora spec.

    an breitblättriger Weide


    und der Käfer dazu



    Larve Blattwespe - Nematus spec.






    Baumwanze (Pentatomidae) Offener Lorch - Holcostethus sphacelatus


    Glänzende Keilfleck-Schwebfliege - Eristalis rupium


    Flachleibmotte ohne dt. Namen - Agonopterix heracliana

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Das war ja wieder ein erfolgreicher Tag, wenn ich das richtig verstanden habe alles am 20.9.?

    Gerade gestern habe ich geschaut, ob meine Raupen von de Ampfereule noch da sind. Von maximal 5, die ich gesehen habe, war gestern immerhin noch eine dicke an der Minze. Hast du notiert an welcher Pflanze deine saß? Sie fressen ja wohl nicht nur Ampfer.

  • Liebe Susanne,

    ja, das war fast alles am 20.09., der Käfer zur passenden Larve ist vom 21.09. Die Raupen von Acronicta rumicis sind extrem polyphag, die habe ich schon an etlichen, verschiedenen Pflanzen gefunden.

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Liebe Naturfreund*innen,

    am 19.09.2021 waren wir im Buchweißbachtal bei Saalfelden, wir nennen es immer "Stoissen", weil der Ortsteil so heißt. Ein sehr enges Tal mit ehemals reichhaltiger Vegetation und großer Insektenvielfalt. Nach Sturmschäden mit erheblichem Windbruch hatte sich einiges verändert, es wächst allerdings wieder einiges zu.


    Buchweißbach



    Insekten waren gar keine mehr, also mussten Pflanzen fotografiert werden. Die interessanteste war (wenn richtig bestimmt) der

    Alpen-Klappertopf - Rhinanthus riphaeus #Neu4me

    Klapper kahl

    In Deutschland ist die Pflanze ausgestorben. Die paar wenigen Exemplare waren auch schon fast verblüht. Vergleicht man mit dem Kleinen Klappertopf (Rhinanthus minor), dann ist der Zahn am oberen Blüten-"Helm" beim Alpen-Klappertopf länger und oft blau, die Stängel sind längs gestrichelt.




    Kohl-Kratzdistel - Cirsium oleraceum


    Wasserdost - Eupatorium cannabium


    Bunter Eisenhut - Aconitum variegatum




    Wald-Engelwurz - Angelica sylvestris


    Wirbeldost - Clinopodium vulgare

    Die waren auch schon fast alle verblüht, nach Exemplaren mit noch vorhandenen lila Blüten musste man richtig suchen.



    Schwalbenwurz-Enzian - Gentiana asclepiadea


    Nochmal eine Ansicht vom Wildbach, mit viel Glück kann man hier Wasseramseln entdecken:


    Auf dem Rückweg gab es dann doch noch Tiere bzw. Spuren davon:

    Berg-Vielfraßschnecke - Ena montana


    Larve der Blattwespe ohne dt. Namen, Familie Echte Blattwespen (Tenthredenidae) - Tenthredo mandibularis


    Gallen der Blattwespe Pontania cf. viminalis an (Purpur-)Weide - Salix cf. purpurea #Neu4me

    Die Purpurweide hat schmale Blätter und rötlich überhauchte Stängel. Die Blattunterseite ist bei Purpur-Weide glatt und nicht wie bei anderen Arten gerippt oder strukturiert. Aber beides mit einem Stück Restunsicherheit.

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!