Kleine Käfersammlung,Teil 1

  • Hallo,

    bei meinen Streifzügen durch die heimische Natur begegnet mir natürlich auch immer mal wieder der eine oder andere Käfer.Eigentlich nehme ich mir jedes Jahr vor,verstärkt auf diese zu achten.Aber bisher blieb es bei zufälligen Zusammentreffen.

    Viele Bilder,wenige Arten.So hätte ich das Thema vielleicht besser nennen sollen.Aber einige Käfer fand ich so interessant,das ich mich bei der Auswahl der Fotos nicht entscheiden konnte.

    Die Fundorte aller gezeigten Arten befinden sich in Deutschland, Sachsen, Erzgebirgskreis, zwischen 400-800 ü.NN.

    Einige Bestimmungen sind unsicher,sehr gerne nehme ich Korrekturen und Hinweise an.


    1 Der Dachs hatte wieder mal einige Erdwespennester ausgeräumt,darin fand ich diese Käfer.Ich wollte noch einige Detailfotos mehr machen,aber die haben derart bestialisch gestunken! <XAaskäfer,Gerippter Totenfreund (die wissenschaftlichen Namen stehen in den Bilddateien) habe ich ihn benannt.Den kenne ich eigentlich (siehe nächstes Bild),die hier kamen mir irgendwie kleiner vor.Leider wieder nicht gemessen.


    2 Eine ganze Ansammlung von Aaskäfern,den Gerippten Totenfreund und die Rothalsige Silphe konnte ich erkennen.


    3 Der relativ häufige Distelbock in etwas ungewöhnlicher Fotoposition.


    4 Ein kleines Käferchen,kaum 4mm. Nur zufällig entdeckt,aus einer gewissen Distanz sieht er aus wie ein kleiner Klecks Vogelkot.

    Dunkler Braunwurzschaber


    5


    6


    7 Nach den Larven habe ich auch gesucht (an den Pflanzen vom Kopulafoto) und wurde fündig.


    8 Den hier kennt sicherlich jeder,auch dieses Jahr gab es wieder Massen von ihnen.Recht hübsch anzusehen finde ihn trotzdem,den Gartenlaubkäfer.


    9


    10 Gefleckter Langrüssler/Bunter Rübenrüssler


    11


    12 Auch zeitweilig sehr häufig,der Gemeine Weichkäfer.


    13 Den Goldglänzenden Rosenkäfer bekomme ich jedes Jahr nur in ganz wenigen Exemplaren zu sehen.

    Nachtrag vom 17.10.2021: Klaas hat korrigiert zu Kupfer-Rosenkäfer (Protaetia cuprea metallica) Vielen Dank!


    14 Ebenso diesen,den Goldglänzenden Laufkäfer (fast ausschließlich nachts).


    15 Nun zu den Sandlaufkäfern,deren Artbestimmung mir immer wieder Probleme bereitet.

    Feld-Sandlaufkäfer


    16


    17 Die Käfer auf den folgende Fotos habe ich als Dünen-o.Kupferbrauner Sandlaufkäfer bestimmt.


    18 Hier mit Beute,einer Schnake.


    19


    20 Dort sind auch überall die Larven der Sandlaufkäfer zu entdecken.Etwas Geduld ist aber wichtig,sie verschwinden bei der geringste Erschütterung in ihren Löchern.

    Aber nach spätestens fünf Minuten schauen sie wieder heraus.


    21 Da ich nie eine dieser Larven bei der Jagt beobachten konnte,habe ich etwas nachgeholfen (so was nennt sich dann "manipuliertes Freilandfoto").

    Ein totes Insekt mit einem Grashalm vorsichtig immer näher zur Larve geschoben,in der anderen Hand die Kamera.


    22 Dann endlich Interesse am Köder.


    23 Und schwupp,weg!


    24 Für diesen 1.Teil meiner Käferdoku ist das der letzte.Den zu den Rosenkäfern gehörenden Grünen Edelscharrkäfer habe ich bis jetzt nur ein einziges mal gefunden. #Neu4me Und weil er mir so gut gefiel,natürlich ausgiebig von allen Seiten fotografiert.Schon minimalste Veränderungen im Aufnahmewinkel reichten,um den Käfer in den unterschiedlichsten Farben erscheinen zu lassen.Nur Grün,wie sein Name es sagt,war er kaum.

    Zuerst erfolgte die Messung.


    25 Weitere Aufnahmen.


    26


    27


    28 Nach einer Weile hatte der Käfer das Geknippse satt und begann mit den Abflugvorbereitungen.


    29


    30 Und dann hob er ab.


    Das war der erste Teil,der zweite ist schon vorbereitet.Kommt evtl.morgen oder nächste Woche,jetzt muß ich erst mal weg.


    Ich wünsche euch ein schönes Wochenende.

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






    Edited once, last by Moosfreund ().

  • Da ich nie eine dieser Larven bei der Jagd beobachten konnte,habe ich etwas nachgeholfen (so was nennt sich dann "manipuliertes Freilandfoto").

    Ein totes Insekt mit einem Grashalm vorsichtig immer näher zur Larve geschoben,in der anderen Hand die Kamera.

    Ja,Uwe - nur wer die Schwierigkeit solcher Aufnahmen kennt ,kann nachvollziehen wie du dich dann gefreut hast.

    Du bist noch einen Schritt weiter gegangen als ich damals und hast die Larve gefüttert. :97:

    Auf die Aufnahme dieses Larvenkopfes bin ich heute noch ganz stolz.

    Meine Larve ist von Cicindela sylvicola und deine ?

    Der ganze Gang scheint gegen Einrutschen gesichert zu sein.Die Tiefe dieser Röhren hab ich mit ca 15 cm ermittelt.

    Jeder weiss was ,zusammen wissen wir viel und insgesamt wissen wir viel zu wenig !

  • Ganz tolle Fotos und Eindrücke, Uwe und blitzsauber getroffen! Danke!

    Manche Fotos erinnerten mich an meine Ausflüge und Funde, Du hast allerdings noch viel mehr bzw. andere gefunden.

    Die Sandlaufkäferlarven habe ich in diesem Jahr auch beobachtet. Im nächsten Jahr werde ich versuchen, sie auch ein wenig zu animieren, sich die Beute zu holen...

    Ganz toll sind die Eindrücke vom Grünen Edelscharrkäfer! Also, ich habe immer wieder auch Grünes blitzen sehen. Rot hätte allerdings auch gepasst.

    Wunderschöne Detailaufnahmen von den Flugvorbereitungen. Die eigentlichen "Flugflügel" bekommt man beim Käfer ja nicht wirklich oft zu sehen bzw. es geht einfach zu schnell. Du wirst es mit Serienaufnahmen gemacht haben, oder? Was hast Du für ein Makro?


    Viele Grüße

    Addi

  • Super Sammlung Uwe ! Und tolle + scharfe Fotos ! :))

    Und sie sägten an den Ästen, auf denen sie saßen und schrien sich ihre Erfahrungen zu, wie man besser sägen könne. Und fuhren mit Krachen in die Tiefe. Und die ihnen zusahen beim Sägen schüttelten die Köpfe und sägten kräftig weiter.
    (Bertold Brecht)

  • Auf die Aufnahme dieses Larvenkopfes bin ich heute noch ganz stolz.

    Das darfst du auch,die ist wirklich sehr gut gelungen! :28:

    Meine Larve ist von Cicindela sylvicola und deine ?

    Das kann ich dir leider nicht sagen.Ich kann ja schon kaum die beiden Käferarten (C.sylvicola und C.hybrida) unterscheiden,geschweige denn deren Larven! Es ist nicht auszuschließen,das beide Arten dort vorkommen.

    Beschreibungen habe ich genug gelesen.Beispielsweise betreffs der Behaarung des ersten Fühlergliedes und der Stirn.

    Diese Haare verliert der Käfer allerdings während seines Lebens und dann ist eine Lupe notwendig,um das zu erkennen.

    Ich tendiere zum Dünen-Sandlaufkäfer (C.hybrida),deshalb habe ich ihn erst mal so benannt (mit Restunsicherheit).

    Wie hast du deine Larve bestimmt?

    Der ganze Gang scheint gegen Einrutschen gesichert zu sein.Die Tiefe dieser Röhren hab ich mit ca 15 cm ermittelt.

    Eine sehr interessante Beobachtung,vielen Dank!

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • Also, ich habe immer wieder auch Grünes blitzen sehen.

    Mich hatte es nur etwas irritiert,das,egal aus welchem Winkel ich den Käfer fotografierte,fast immer die Rot-bis Kupfertöne überwogen haben.

    Du wirst es mit Serienaufnahmen gemacht haben, oder? Was hast Du für ein Makro?

    Teils geblitzt,teils Serienaufnahme.

    Ich verwende eine 60 mm Festbrennweite am Vollformat.

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • Moosfreund

    Changed the title of the thread from “Kleine Käfersammlung” to “Kleine Käfersammlung,Teil 1”.
  • Lieber Uwe,

    eine ganz herrliche Käfersammlung hast du uns mitgebracht. Diese winzigen Rüsselkäfer Braunwurzschaber sind mit Sicherheit superschwierig aufzunehmen, aber dir ist es prachtvoll gelungen. Wunderschön ist auch der Edelscharrkäfer, tolle Detailaufnahmen!

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!