Larve im Steinchenmantel ---> Dreikant-Zwergsackträger Dahlica triquetrella

  • Hallo,

    ihr kennt das Foto schon, doch vielleicht kann diese Larve doch noch näher bestimmt werden, schließlich läuft ja nicht jede Larve so bepackt herum.

    24.9.21 ca. 1,2 cm lang und recht schnell unterwegs hoch hinauf an einer Gartentür im Zschopautal, Sachsen.

    Liebe Grüße

    Beate


  • Moin,

    der Vorschlag von Ziegelstein ist schon gut. Ich würde an den Dreikant-Zwergsackträger Dahlica triquetrella denken, aber mit Restunsicherheit.

    Dahlica triquetrella f. parth. - LepiWiki

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Herzlichen Dank für die Bestimmung. Ich bin baff, was es bei den Faltern so gibt! Weibliche Falter ohne Flügel, die eher wie dicke Larven aussehen.

    Sie leben wohl nur für die Eiablage? In dem Sack sind anfangs viele Eier? Und dann entwickelt sich nur eine Larve?

    Fragen über Fragen.

    Grüße und Dank

    Beate

  • Beate Senf

    Set the Label from unbestimmt to bestimmt mit Restunsicherheit
  • Beate Senf

    Changed the title of the thread from “Larve im Steinchenmantel” to “Larve im Steinchenmantel ---> Dreikant-Zwergsackträger Dahlica triquetrella”.
  • Hallo, Beate,

    wie kommst du darauf, dass Eier im Sack sind? Die Eier sind selbstverständlich im Weibchen. Und bei dieser Art bzw. dieser Form wird es dann noch ein Stückchen kurioser, denn die Art vermehrt "parthenogenetisch". Das bedeutet, es gibt überhaupt überhaupt nur Weibchen. Und noch ein kleines Stückchen kurioser: Beim Dreikant-Sackträger gibt es die bisexuelle Form, bei der es Männchen & Weibchen gibt, sowie die parthenogentische Form mit nur Weibchen. Biologie ist eben hochgradig spannend.

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Herzlichen Dank, Sabine.

    Ach, im Weibchen, ich hatte mich schon gewundert, sie legt die Eier und die Larven schützen sich mit der Hülle.

    Nur Weibchen, es war doch auch ein Falter mit Flügeln abgebildet.?

    Ich freue mich, dass ich so etwas entdeckt habe und fotografieren konnte.

    Grüße

    Beate

  • Beate,

    auf der von mir verlinkten Seite sind aber keine Falter mit Flügeln abgebildet.

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Hallo,


    nur das abgebildete Weibchen ist ein Schmetterling und zur Art Dahlica triquetrella gehörend. Es wurde für das Weibchen einer Pilzmückenart gehalten, deren Männchen sich in dem Bildnis darüber wiedererkennen sollten, da sie jeweils nur ein Paar Flügel aufweisen.

    Unter "4.2. Lebensweise" auf dieser Seite

    Acanthopsyche atra - LepiWiki

    findet sich auch die Beschreibung einer Gruppe von Sackträger-Arten, bei denen die Weibchen selbst bei der Kopula im Sack bleiben. Und bei denen würde es mich nicht verwundern, wenn sie ihre Eier dann auch im Sack ablegen. Die schlüpfenden Räupchen sind dann allerdings gehalten, sich einen eigenen, ihrer Größe angemessenen Sack zu fertigen und den mütterlichen zwecks Nahrungsaufnahme zu verlassen.


    Viele Grüße


    Ziegelstein

  • Herzlichen Dank für die Aufklärungen und die Verlinkung!!!! Ich , als Laie, hätte diese Seite niiiieeeeee gefunden. Ich weiß immer gar nicht, wo bei der Suche beginnen. Ich staune immer wieder, was die aNatur alles so fertig bringt.

    Grüße Beate

  • Hallo, Beate,

    Ich weiß immer gar nicht, wo bei der Suche beginnen.

    Es gibt im Forum auch eine Rubrik "Links" mit empfehlenswerten Seiten aus diversen Fachgebieten.

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!