Spinnen im Garten

  • Hallo,

    seit Juni habe ich so nebenbei auch Spinnen fotografiert, im Garten, eigentlich suchte ich nach Käfern, doch ich war nicht so erfolgreich. Nun staune ich doch über die Vielzahl der Spinnenfotos: Krabben-, Streck-, Zebra-, Gartenkreuzspinne und viele mir unbekannte.

    1 finster

    2 grasgrün gestreckt

    3 finsterschwarz

    4 schwarz

    Die fand ich besonders schön schwarz-weiß gemustert

    5

    6 braune Krabbe

    7 getarnt gestreckt

    8 rotrundweiß

    9 braunweiß und

    Zebra

    11

    12 Gartenkreuzspinne? Vielleicht doch nicht? Eher getreppt.

    13 ornamental

    14 = 12?

    15

    16 mit Dornen

    17 im Haus

    18

    19 =18 nur dunkler?

    20 Ende September


    Es grüßt aus dem Zschopautal

    Beate

  • Eine tolle und wunderschöne Sammlung an Spinnen, Beate, super ! :))

    Da bin ich auf die Antwort von KathrinJ gespannt : - )

    Und sie sägten an den Ästen, auf denen sie saßen und schrien sich ihre Erfahrungen zu, wie man besser sägen könne. Und fuhren mit Krachen in die Tiefe. Und die ihnen zusahen beim Sägen schüttelten die Köpfe und sägten kräftig weiter.
    (Bertold Brecht)

  • Wow, das sind viele Spinnen. Urgs, allerdings sind einige dabei, denen ich jetzt nicht gerne unbedingt unvermittelt begegnen würde...


    Viele Grüße

    Addi

  • Hallo Beate,


    so richtig weit kommt man bei Deinen Spinnen nicht, da Du immer Arten fotografiert hast, die am Foto schwierig sind :19: :


    Nr. 1: Xysticus sp. ♂ aus der Familie der Krabbenspinnen (Thomisidae).


    Nr. 2: Da hast Du den Namen schon fast selbst gesagt. Es ist eine Art aus der Familie der Streckerspinnen (Tetragnathidae). Mehr als Tetragnatha sp. ist ohne die Unterseite aber schwierig.


    Nr. 3: Eine Laufspinne (Philodromidae): sehr wahrscheinlich Philodromus dispar ♂.


    Nr. 4: Heliophanus sp. aus der Familie der Springspinnen (Salticidae) - da geht selten mehr bei den gelbbeinigen bzw. denen mit gelben Pedipalpen.


    Nr. 5: Phylloneta sp. aus der Familie der Kugelspinnen (Theridiidae).


    Nr. 6: Xysticus sp. ♀


    Nr. 7: Tetragnatha sp.


    Nr. 8: Enoplognatha ovata-Gruppe (Theridiidae).


    Nr. 9: Tetragnatha sp.


    Nr. 10: Die Zebraspinne (Argiope bruennichi).


    Nr. 11: Sehr wahrscheinlich Linyphia triangularis aus der Familie der Baldachinspinnen (Linyphiidae).


    Nr. 12: Gartenkreuzspinne (Araneus diadematus) ist völlig richtig.


    Nr. 13: Ich denke, das sollte Larinioides sclopetarius sein.


    Nr. 14: Wieder Araneus diadematus.


    Nr. 15+18+19+20: Metellina sp. (segmentata/mengei) (Tetragnathidae). Nr. 20 ist ein Männchen.


    Nr. 16+17: Große Hauswinkelspinne (Eratigena atrica).



    Alles Liebe, Kathrin

  • Liebe Kathrin, ich bin total überrascht, so schnell eine komplette Bestimmung meiner Tierchen. Ich danke dir sehr. Ich werde alle Fotos beschriften und extra abspeichern. Habe ich insgesamt viele Tierchen, Insekten bestimmt, werde ich mir Abzüge machen. Ich bin immer noch eher ein analoger Typ. Dass ich in der Hauptsache nur schwierige Spinnen im Garten habe, kann ich nicht beeinflussen, bin aber sehr überrascht, was es alles so gibt, die Natur zeigt so viel Schönheit, man muss nur hinschauen.

    Liebe Grüße Beate

  • Da hat mir deine Bestimmung sehr dabei geholfen, diese scheint bei mir sehr häufig zu sein und auch etwas unterschiedlich in der Färbung.


    Noch eine Frage, wie bekomme ich die Unterseite der Strecker Spinnen vor die Linse?

    Die Spinnen sind häufig ruckzuck einfach fort.


    Kann man Spinnen auch nur durch die Unterseite bestimmen? Im Garten hängen sie oft verkehrt herum im Netz, kein Rankommen an die Oberseite.


    Heute habe ich eine dunkle Spinne gefunden, neu für mich.

    Grüße Beate

  • Hallo Beate,


    ja, Metellina findet man nahezu "überall". Und ein bißchen Variabilität ist selbst bei recht einheitlich gefärbten Arten immer dabei.


    Was die Unterseite der Tetragnatha angeht: tja, da braucht es wohl etwas Glück, eine richtig herum im Netz sitzende Spinne zu finden, die nicht wegrennt. Sonst müßtest Du sie kurz einfangen und in ein durchsichtiges Gefäß geben. Könnte mir vorstellen, daß sie sich dort dann auch an die Wand setzt, wenn sie sich beruhigt hat. Allerdings ist die Unterseite dann noch keine Garantie für eine Artbestimmung - man kann aber vielleicht zusammen mit der Augenstellung und dem Lebensraum etwas eingrenzen.


    Manche Arten kann man auch über die Unterseite bestimmen - ist aber wohl eher die Ausnahme...


    Bei Deiner dunklen Spinne sehe ich ein Männchen von Larinioides sclopetarius  :) .


    Alles Liebe, Kathrin

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!