Ersatz-Käferfunde

  • Hallo Käferfreunde/Innen


    Meine Käferfunde vom Vortag wollten zurück an die Fundstelle gebracht werden. Heute traf ich dort arbeitsame Menschen an. Im Auftrage der Stadt wurden bislang brachliegende Flächen und Randstreifen gemäht, so wie es von den ‚Randstreifen‘ bekannt ist. Eine zweite Gruppe stellte im Auftrag des Naturschutzzentrums des Kreises einen Schafszaun auf. Nach Auskunft des Vorarbeiters werden bestimmte Bereiche von den jeweiligen Gruppen bearbeitet (5-Meter-Streifen an der Straße von der städtischen, dahinter der anderen)


    Dort, als die Pflanzenwelt noch ungestört wachsen durfte, fand ich im Laufe des Jahres manches Tierlein. In Berichten im Forum stellte ich zuletzt die Achateule in Wilder Möhre vor; das Schafgarben-Silbereulchen, das dort nicht selten ist, und auch den von mir erstmals gefundenen Rainfarn-Blattkäfer.


    Dem Vorarbeiter sagte ich, dass sie alles totpflegen würden. Er widersprach nicht. Mein Beweis (nur hier gebracht): Eine Fläche unweit davon wird seit Jahren wie jetzt erlebt ‚gepflegt‘. Aus dem Jahr 2013 stammt meine Aufnahme des Ampfer-Purpurspanners. Diese und andere Schmetterlingsarten waren seinerzeit auf der Fläche sehr wohl anwesend. Leer, falter- und käferlos, steril und öd wurde sie in mancher Beziehung.



    Ampfer-Purpurspanner wird er genannt, fürwahr ein Schönling.


    Ich fuhr weiter und nur wenig entfernt fand ich Käfer sowie andere Lebewesen reichlichst. Einige größere möcht ich zeigen.

    Sie sind für mich #Neu4me

    Doch auch hier droht Ungemach, doch davon im nächsten Bericht.




    Ein Aaskäfer. Krabbelte wie die beiden anderen über eine freie Sandfläche und war deshalb nicht zu übersehen.

    Seinen Namen fand ich nicht im 08/15 Bestimmungsbuch: Oiceoptoma inaequalis; deutschsprachige Fehlanzeige



    Den Namen Schwarzer Krummhornkäfer (Loricera pilicornis) fand ich für diesen dunklen Gesellen.

    Als Laufkäfer wird er bezeichnet. In der Freiheit Fotos davon bekommen?

    Diese und besonders die kleineren Schwarzen laufen derart schnell,

    dass nur gestaunt werden kann. Rennen wäre der passendere Ausdruck.



    Auch dieser Kurzflügelkäfer huschte gut sichtbar eine Deckung suchend über eine Sandfläche.

    Eingefangen und die Länge gemessen, mit 28 mm entspräche er dem Ocypus olens.

    Doch wie häufiger: die kleinen Unterschiede.

    Nach einer Nacht Freiheitsentzug landete er wieder in seinem Lebensraum.


    Das für heute vom

    Hermann

  • Hallo Herrmann,


    Aaskäfer gefallen mir, mit denen habe ich mich auch schon näher beschäftigt (und es gibt nicht so viele wie Laufkäfer). Deshalb hat es mich gewundert, dass mir der Name völlig unbekannt war. Ich habe mal ein bisschen gegoogelt und fand nur amerikanische Seiten. Ich halte ihn für Thanatophilus sinuatus - dann hätte er auch einen deutschen Namen und zwar Gerippter Totenfreund. Ich lasse mich aber natürlich auch gern eines Besseren belehren.

  • Lieber Hermann,

    schöne Funde hast du wieder gemacht. Und das mit der "Pflege" ist ein Thema, über das sich alle aufregen, die sich mit den Bewohnern der Natur auseinandersetzen. Es ist einfach schrecklich. Was den Aaskäfer betrifft, schließe ich mich Susanne an. Es gibt in Deutschland keinen Aaskäfer, dessen Artepitheton auf "inaequalis" lautet. Es gibt zwar 3 Arten mit "inaequalis", aber die gehören anderen Käferfamilien an.

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Das ist sowas mit den Namen.

    Alte Menschen sagen schon mal: "Die kann ich so schlecht behalten."

    Werdende Eltern haben sich zu entscheiden welchen Vornamen sie ihrem Kind mit ins Leben geben.

    Namen werden Dingen zugeordnet , z. B. Käfern.

    Hermann sucht Namen in Büchern oder sonstwo.

    Manchmal findet er den zutreffenden, zuweilen mit Glück.

    Oder der vermeintliche Treffer zählt nicht, daneben getroffen, so wie bei dem Aaskäfer.


    Ja, 'Gerippter Totenfreund' passt. (nicht zu mir, der heute eine liebenswerte Exkollegin auf ihrem letzten Weg begleitet)


    Jetzt füllen noch die Fotos von ca. 1/2 Dutzend Käfern meinen Bildschirm, die ich dort fand, wo auch der Thanatophilus krabbelte - die sind nicht nur kleiner, z.T. viel kleiner, zudem sind mir deren Namen alle unbekannt. In Kürze werde ich sie zeigen.


    Auch Liebe Grüße vom

    Hermann

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!