Wo Wasser ist ...

  • ...da ist auch Leben!


    Hallo zusammen,

    bei meinen Streifzügen durch die heimische Natur zieht es mich ganz besonders oft ans Wasser.Dort ist eigentlich immer etwas interessantes zu entdecken.

    Meinen Bericht habe ich in "Bach/Fluß" und "Teich" unterteilt,wobei sich vieles des Gezeigten in beiden Lebensräumen finden läßt.

    Es ist eine recht bunte Mischung geworden.


    Teil 1-Bach/Fluß:


    #Neu4me war die erstmalige Sichtung dieser Pflanze.Die Bestimmung bereitete Mühe,gelang aber letztlich.

    Alpen-Milchlattich,hier nur im oberen Erzgebirge in sehr wenigen,feuchten Bachauen zu finden.Die Vollblüte habe ich leider verpasst,eine Aufgabe für das nächste Jahr.



    Eine schöne,interessante Blüte,finde ich.Und anscheinend auch einige Insekten!.


    #Neu4me war auch ein Insekt,welches in einer Bachaue herumflatterte.Das Flugbild erinnerte mich irgendwie an eine kleine,langsame Libelle. :)

    Es handelte sich um einen Bachhaft,auch Wasserameisenlöwen-Jungfer genannt.



    Ganz schön stachelig!



    Es dämmerte bereits,da sah ich eine helle Blüte.Auch #Neu4me die Bach-Nelkenwurz ,bisher hatte ich die wohl übersehen.Ich kenne bisher auch nur einen einzigen Standort in meiner unmittelbaren Umgebung.



    Wie mag wohl das "Leuchtmittel" dieser kleinen Laterne aussehen?




    Am gleichen Bach sah ich oft kleine,schwarze Punkte auf der Wasseroberfläche herumsausen.Aber wie "normale" Wasserläufer sahen die nicht aus.

    Der Sache mußte nachgegangen werden!

    Wenn ich damals gewußt hätte,was das mit der Fotografiererei dieser kleinen,flinken Dinger für eine Schinderei werden sollte,ich hätte es wahrscheinlich sein gelassen.

    Immer wieder wichen sie aus,versteckten sich.Aber Ausdauer führte auch hier zum Ziel,die Kameraausrüstung überlebte nur knapp!


    Bachwasserläufer,Gattung Velia,es gibt zwei Arten,Bestimmung schwierig.

    Um die Größe in etwa bildlich darzustellen:

    Das braune Ding im Bildvordergrund ist eine Buchecker.





    Bachwasserläufer beim Duo-Surfen.



    Mit viel Glück bekomme ich auch mal einen Feuersalamander zu sehen.



    Eine Schlammfliege,Art für mich leider nicht bestimmbar,am Foto wohl auch nicht machbar.



    Noch eine "Geflügelte",die ich auch am Fluß fand,die Kamelhalsfliege.



    Es gibt eine Stelle am Bach,da liegt bläulich-grün gefärbte Holz.Die Färbung wird durch einen Pilz,den Grünspanbecherling,hervorgerufen.

    Breits drei Jahre beobachte ich diese Holzstücke,immer wieder sind auch die Fruchtkörper zu sehen.Kürzlich leider nur noch einer,das Holz zerfällt immer mehr.



    Seit Jahren brütet auf dem Sockel eines Brückenpfeilers eine Stockente.Kann man von oben schön sehen.

    Dieses Jahr war etwas anders,so viele Eier (19) kann doch eine einzelne Ente gar nicht legen,oder etwa doch? :92:

    Ich bin dort immer mal wieder vorbei und habe nachgeschaut.Ich sah die Ente beim Brüten,sie konnte nur ca.zwei Drittel der Eier bedecken.Und aus denen scheint auch was geworden zu sein,denn die waren eines Tages weg und das restliche Drittel verblieb.Irgenwann waren Resteier und Nest komplett verschwunden.




    Einen abgerollten Quarzbrocken (ca.15cm breit) fand ich im Flußbett.Der hatte ein nicht ganz makelloses Gebiß,außerdem sollte er mal zur Zahnreinigung!

    Ein sogenannter "Steinbeisser".




    Dort,wo der Alpen-Milchlattich blühte,schwirrten einige Falter umher,darunter auch Wegerichbären.Hier nur ein Foto,später evtl. mehr in speziellen Falterbeiträgen.



    Der nächste Falter ist an Gewässernähe gebunden und in meiner Gegend gar nicht so selten,wie ich feststellen konnte.

    Das Schwarze Ordensband,ein großer Nachtfalter mit bis zu 70mm Flügelspannweite.






    Als letzte Bilder zum Thema Bach/Fluß zwei Ansichten aus dem Schwarzwassertal.Das rotbraune Moorwasser bot sich für einige Aufnamen mit längerer Belichtungszeit an,um die Dynamik der Wasserbewegungen festzuhalten.



    Einige hier im Forum erfreuen sich doch an Pareidolien/Gesichter hineinsehen.

    Seht ihr unten links den grimmig dreinschauenden "Wächter" der großen Felsplatte,über die das Wasser rauscht.Es gibt kurz davor sogar noch einen kleineren zweiten!

    Der ist aber schwerer zu erkennen. :eek:



    Das war der erste Teil,der zweite über meine Beobachtungen an Teichen folgt.

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






    Edited once, last by Moosfreund ().

  • Ich bin sprachlos, Uwe. Deine Bilder faszinieren total. Absolut brilliant. Am allermeisten beeindruckt mich das Foto des Wegerichbären. Von der Perspektive aus habe ich den Falter noch auf keinem Foto gesehen. Ich bin schon total auf deine weiteren Teile gespannt.


    Liebe Grüße

    Sabine II

    Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
    müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
    (Noah)

  • Teil 2- Am Teich:


    Nur noch wenige von ihnen blühten: Einfacher Igelkolben



    Einige Seerosenzünsler flatterten herum und setzte sich immer so ungünstig,das kein vernünftiges Foto gelang. ||

    Einer war dann doch so nett,aber Seerosenzünsler auf Fichte? Schöner Kontrast,aber so richtig passen die nicht zusammen! :)



    Überall kraxelten Mini-Erdkröten herum,hier schaut eine,was der Fotograf da so treibt.



    Eine andere hatte sich etwas vom Teich entfernt und in Cladonien verirrt.Und sich dabei ganz schön eingepudert!




    Dort gab es die kleinen Erdkröten und auch Grasfrösche in Massen.Da sind natürlich auch ihre Jäger nicht weit.

    Ringelnatterbeobachtungen.

    Ein Sonnenbad tut gut.



    Zu zweit auf der Jagt.



    Oder doch besser jeder für sich?



    Weiter geht die Futtersuche.



    Zuhause bei der Bildbearbeitung bemerkte ich,das die oben gezeigte Ringelnatter mindesten zwei Happen übersehen hatte (weiß eingekreist).Oder sie war satt,Glück für die beiden Grasfrösche.



    Libellen gab es natürlich auch,ihnen will ich mich im kommenden Jahr etwas mehr zuwenden.

    Ein kühler Tag mit nur kurzen,sonnigen Abschnitten,die Schwarze Heidelibelle (Männchen?) wärmte sich auf dem Stein.




    Hier meine ich ein Weibchen ( ?) dieser Art zu sehen.




    Ein Paarungsrad,nicht ganz perfekt.



    Ein #male der Weidenjungfer.



    Und zum Schluß noch eine Köcherfliege mit leichter Flügeldelle.

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






    Edited 2 times, last by Moosfreund ().

  • Wow! Ich bin begeistert! Da kann ich gar keinen Favoriten ausmachen, die Bilder sind alle phantastisch! :18: Und da ich mit Wasser sowieso hier nicht so gesegnet bin, ist auch noch das meiste neu für mich. Total spannend. Jetzt muss ich mal was über die Schwarze Heidelibelle lesen. :75:

  • Wunderbare Fotos in toller, klarer Qualität. Welch vielfältige Eindrücke! Ich habe viel gelernt. :thumbup:


    Viele Grüße

    Addi

    Ein glänzender Stein am Wegrand. So klein – und doch so schön.
    Ich hob ihn auf. Er war so schön!
    Ich legte ihn wieder zurück und ging weiter.


    (Calvin O. John, Ute-Navajo)

  • Am allermeisten beeindruckt mich das Foto des Wegerichbären. Von der Perspektive aus habe ich den Falter noch auf keinem Foto gesehen.

    Hallo Sabine II,

    vielen Dank für dein großes Lob!

    Von den Wegerichbären habe ich in den letzten zwei Jahren einige Aufnahmen machen können.Die männlichen Falter sah ich in auf einer Waldlichtung in verschiedenen Farbtönen herum schwirren.Die Weibchen dagegen saßen im Gras versteckt.Weitere Bilder dazu kommen,wenn ich mich dem Kapitel "Nachtfalter" zuwende.Das kann aber noch etwas dauern,ich bitte um Geduld.

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • Jetzt muss ich mal was über die Schwarze Heidelibelle lesen.

    Hallo Susanne,

    recht herzlichen Dank für deine freundliche Rückmeldung.

    Die Schwarze Heidelibelle ist hier recht häufig anzutreffen.Ich habe gerade oben im Beitrag die Hinweise zum Geschlecht etwas korrigiert,da ich mir doch nicht mehr ganz sicher bin.

    Auch die Weibchen können schwarz/dunkelbraun werden. :92: Und die helleren Exemplare dieser Art sind evtl.frisch geschlüpfte Tiere?

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • Welch vielfältige Eindrücke! Ich habe viel gelernt.

    Hallo Addi,

    auch an dich mein Dankeschön für deine lobenden Worte.

    Dann hat sich meine Schreiberei hier doch schon mal gelohnt!

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • Hallo Uwe ,


    Ganz nach meinem Geschmack vielseitig,brillant und herzhaft beschrieben. :97:

    Da kann man nur sagen - rundum Klasse !


    Ja die Bäche - da ist was los !


    Bei uns stelle ich leider fest ,daß einige ,seit ich sie intensiv beobachte - am Sterben sind.

    Es betrifft fast ausschliesslich diejenigen unter den landwirtschaftlichen Flächen.

    Jeder weiss was ,zusammen wissen wir viel und insgesamt wissen wir viel zu wenig !

  • Hallo Uwe,


    ganz großes Kino. Viele der gezeigten Arten kommen hier auch in der Wahner Heide vor.

    Die Schwarze Heidelibelle ist schon ein Highlight. In der Wahner Heide habe sich schon seit Jahren keine mehr gesehen.


    Viele Grüße


    Dirk

  • Hallo,

    Werner, HarryR., Natürlich, Dirk_GL, Seide

    Vielen herzlichen Dank für eure Rückmeldungen und die lobenden Worte.

    Ich habe mich darüber wirklich sehr gefreut. :87:

    Und danke auch an alle "Gefällt mir" und "Danke"-Geber,mit so viel positiver Resonanz hätte ich beim besten Willen nicht gerechnet!

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • Bei uns stelle ich leider fest ,daß einige ,seit ich sie intensiv beobachte - am Sterben sind.

    Es betrifft fast ausschliesslich diejenigen unter den landwirtschaftlichen Flächen.

    Hallo Werner,

    das ist wirklich äußerst bedauerlich.Aber gerade die Kleistgewässer finde ich sehr spannend.Besonders diese werden aber leider viel zu wenig beachtet.Über die Belastungen aus landwirtschaftlicher Nutzung(Man muß z.B. einen Quellbach mit u.a.Feuersalamanderbestand nicht unbedingt über 100 Meter zur Rindertränke "freigeben",wie hier bei mir.) wird immer noch zu selten nachgedacht.Von der in deiner Region auftretenden zusätzlichen Waschbär-Steinkrebs-Problematik hast du oft berichtet.

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • Die Schwarze Heidelibelle ist schon ein Highlight. In der Wahner Heide habe sich schon seit Jahren keine mehr gesehen.

    Hallo Dirk,

    diese Libellenart kann ich hier im Erzgebirgskreis glücklicherweise in den ihr zusagenden Lebensräumen regelmäßig antreffen.Besonders an kleinen Teichen,aber auch relativ weit weg von Gewässern.Zum Beispiel auf renaturierten Bergwerkshalden,dort allerdings nur an Stellen mit niedrigen Bewuchs.

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • Um den Bachhaft beneide ich dich.... ein Haft steht schon lange auf meiner Wunschliste...

    Hallo Silke,

    nicht aufgeben,weiter suchen! :) Ich wünsche dir dabei viel Erfolg.

    Die obigen Aufnahmen sind bereits 2020 entstanden,dieses Jahr habe ich die Bachaue wieder aufgesucht(Mitte Juni) und gleich drei von ihnen gefunden.

    Wenn dort nur nicht so viele Mücken und Zecken gewesen wären ... :angry:

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • Lieber Uwe,

    wunder-wunderbar, ein rundum hervorragend gelungener Bericht. Das gefällt mir außerordentlich gut. Großartig der Wegerichbär und das Schwarze Ordensband hat Neidfaktor. Bei der Schwarzen Heidelibelle ist eine Seitenansicht hilfreich, wie die vom Paarungsrad. Beide Geschlechter haben auf der Seite der Brust drei kleine, gelbe Flecken. Alpen-Milchlattich habe ich schon ewig nicht mehr gesehen, eine schicke Pflanze.

    Mein Highlight ist die Wanze in Schwarz-Rot-Weiß. Die Unterscheidung der beiden Velia-Arten scheint tatsächlich nicht einfach, weil das Merkmal auf der Bauchseite liegt. Kennst du dieses Artenportrait?

    Großer Bachläufer (Velia caprai) - www.natur-in-nrw.de

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Liebe Sabine,

    meinen ganz herzlichen Dank für deine lobenden Zeilen,über die ich mich sehr gefreut habe.

    Großartig der Wegerichbär

    Den Wegerichbär beobachte ich jetzt das zweite Jahr auf einer kleinen Waldlichtung am Bach,dort wächst auch der Alpen-Milchlattich.

    Besonders im vergangen Jahr waren sehr schöne Beobachtungen möglich.Nachmittags flogen dort mehrere Männchen in unterschiedlichen Farbtönen,die Weibchen saßen ganz ruhig im Gras versteckt.Einiges an Fotos entstand,leider das meiste unbrauchbar.


    Mein Highlight ist die Wanze in Schwarz-Rot-Weiß. Die Unterscheidung der beiden Velia-Arten scheint tatsächlich nicht einfach, weil das Merkmal auf der Bauchseite liegt. Kennst du dieses Artenportrait?

    Großer Bachläufer (Velia caprai) - http://www.natur-in-nrw.de

    Diese Tiere habe ich jahrelang mehr oder weniger gar nicht beachtet.Wenn man am Bach entlang läuft,sieht man nur kleine schwarze Punkte,die sich auf der Wasseroberfläche bewegen.

    Danke für den Link,ja,auf dieser Seite war ich schon bei meinen (gescheiterten) Bestimmungsversuchen.


    Ich fand noch was (besonders auf Seite 10+11) :http://homepage.univie.ac.at/w…mmungsschluessel_comb.pdf


    Eigentlich war ich mir recht sicher,den Großen Bachläufer (Velia caprai) fotografiert zu haben.Von Unsicherheit geplagt (da keine Aufnahme von der Bauchseite) bin ich gestern noch mal dorthin,habe 2 Exemplare mit dem Küchensieb :) gekeschert.Davon jeweils die Ober-u.Unterseite abgelichtet.

    Und nun? Kein breiter schwarzer Streifen auf der Bauchseite! :91: Hier die Fotos:


    Zunächst einmal das Bächlein selbst,an den ruhiger fließenden Stellen halten sie sich auf.





    Wanze 1,mit Dornen an den Beinen ( #male ?)





    Wanze 2 ( #female ?)




    Der schwarze Streifen kann wohl auch fehlen? Ich bleibe erst mal bei Velia caprai,denn die anderen Merkmale wie die Zeichung an den Rändern der Oberseite sowie die nach oben gebogenen Spitzen am Körperende sind vorhanden.

    Restunsicherheit bleibt.


    Als ich das zweite Tier kescherte,habe ich nicht so genau hingeschaut.Kleiner schwarzer Punkt auf der Wasseroberfläche,der sich kreisförmig bewegte-sozusagen taumelte :99: .

    Einen aus der Gattung Gyrinus (Taumelkäfer) hatte ich erwischt.Auch nicht schlecht,aber am Foto wohl gar nicht bestimmbar.

    Den muß ich nochmal ordentlich fotografieren,sehr interessant die "Paddel".


    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!