Lange Suche endlich erfolgreich-Kreuzotter

  • Hallo,


    nach sehr langer Abwesenheit hier im Forum nun mal wieder ein Beitrag von mir.

    Als Titel hätte ich auch wählen können: "Was lange dauert,wird gut!" An dem Spruch habe ich aber so meine Zweilfel,obwohl schon oft zutreffend.


    Die Kreuzotter war in meiner Kindheit (vor ca.50 Jahren) relativ häufig zu entdecken.An Waldrändern und sonnigen Böschungen konnte ich sie beim Sonnenbad beobachten,meisten aber wie sie aufgeschreckt davon glitt.

    Über die letzten 4 Jahrzehnte sah ich dann keine mehr.Waldeidechsen,Ringelnattern und Blindschleichen-alles noch reichlich vorhanden,aber keine Kreuzottern mehr.

    Durch Beiträge hier im Forum,besonders beeindruckt von Werners ausdauernder Suche,habe ich dann in den letzten 3 Jahren intensiver an entsprechenden Stellen nach ihr Ausschau gehalten.

    Vergeblich,bis vergangene Woche.

    Bei einer Wanderung im oberen Erzgebirge sehe ich auf dem Forstweg etwas liegen,eine junge Kreuzotter.Ich traute meinen Augen kaum.Kamera natürlich im Rucksack,ehe ich die rausgekramt hatte,war das aufmerksame Tier bereits in Richtung Wegrand unterwegs.

    Und wer war schneller? Die Kreuzotter selbstverständlich,sie verschwand im angrenzenden Graben und war weg.

    Zumindest den Waldweg habe ich dann noch im Bild festgehalten. :22:


    Freud und Leid lagen nun nah beieinander! Kreuzotter gesehen,aber kein Foto.

    Aber als ich zur nächsten Waldlichtung kam,gab`s Trost in Form von gleich fünf Trauermäntel,welche da herumschwebten,bzw.auf dem Weg Mineralien saugten.So etwas hatte ich bisher noch nie erlebt,einzelne schon öfter.Die intensive Sonnenbestrahlung führte leider dazu,das die Trauermäntel sehr schnell ihre Flügel wieder zusammen klappten,zum Fotografieren ist das nicht so toll.Deshalb hier nur ein sehr mäßiges Foto,im vergangen Jahr konnte ich bessere machen (Tagfalter wird ein extra Bericht).



    Zwei Tage später war ich wieder in dieser Gegend.Die Kamera jetzt natürlich schußbereit,lief ich die manchmal schier endlosen Waldwege ab,auch immer die Böschungen im Auge behaltend.

    An einer der seltenen schattigen Stellen am Wegrand was Dunkles!


    Ich glaub`s nicht,Kreuzotter in Schwarz! :eek:

    Diese dunkelbraun bis schwarz gefärbten Tier sollen hier im Gebirge regelmäßig vorkommen,auch Höllenotter genannt.

    Nur ein Foto war möglich,dann war sie im Graben verschwunden.

    Bildausschnitt:



    Danach ging die Suche weiter.Ich kam am Hochmoor vorbei,dort hat man eine Farbtafel angebracht.



    Bis zum heutigen Tag konnte ich dort nie auch nur die Spur einer Kreuzotter finden.

    Weiter ging es auf den sonnigen Forstwegen.Ab und zu gab es kleine Lichtungen mit sehr schönen Stellen für ein Kreuzottersonnenbad,wirklich sehr viele solcher Stellen habe ich vorsichtig genauer angeschaut.Nicht die Spur von einer Kreuzotter,kein Rascheln-nichts!



    Und ausgerechnet auf dem langweiligsten Wegstück liegt doch wieder eine kleine Kreuzotter auf dem Weg.




    Sie hatte mich sicherlich schon bemerkt,bevor ich sie sah.Als ich wegen eines Fotos näher ran bin,fing sie an zu zischen.Trotz ihrer geringen Größe von ca.30 cm war es sehr deutlich zu hören und durchaus beeindruckend!



    Zielstrebig,aber nicht hektisch,näherte sie sich dem Wegrand.Zwei Sekunden später war sie weg.



    Wie sehr habe ich mich über diese Begegnungen gefreut!

    Was lange dauert,wird eben doch gut (manchmal). :)

    Diese erfolgreiche Suche hat mich natürlich dazu veranlasst,dort auch weiter zu suchen.

    Ergebnis: 0,nix.


    Da mir noch ein anderes Gebiet mit Kreuzotternbestand bekannt ist,habe ich mich dort mehrfach umgeschaut.Vergeblich,bisher.Dabei ist es dort wirklich zumindest scheinbar ideal.Und es gibt auch z.Z. (noch) Kreuzottern dort.Ein zufällig anwesender Herr wunderte sich regelrecht,das ich so lange keine Kreuzotter mehr gesehen hätte.Zog sein Smartphone aus der Tasche und zeigte mir ein aktuelles Foto.Ein Jungtier,wie er meinte.Eine schöne hellgraue Otter mit einem schwarzen Zickzack-Band.Hier noch 3 Bilder von der Örtlichkeit.







    Die Suche geht,falls noch einmal ein richtig warmer,sonniger Tag kommen sollte,weiter.

    Ansonsten bin ich überglücklich über das,was ich bisher gefunden habe.

    Eine sehr günstige Zeit soll das Frühjahr sein,wenn die Kreuzottern aus dem Winterschlaf kommen.Dann ist auch die Vegetation niedriger und die Chance,eine Kreuzotter mal woanders zu sehen,als auf Waldwegen,deutlich größer!

    Ich werde weitersuchen und bei Erfolg berichten.

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • Hallo Uwe,


    Du Glückspilz ! :97:


    Diese Wiederentdeckung nach so vielen Jahren und dann gleich mehrere Kreuzottern -das ist der Hammer ! :thumbup::thumbup:

    Es freut mich für dich !

    So ähnliche Refugien (dem Bild nach ) haben wir hier auch .

    Auf dieser langen Waldstrasse werden bestimmt auch welche überfahren.

    Selbst überfahrene hätte ich finden müssen - doch nicht mal das.


    Ich wünsche Dir , Tommi und mir viel Glück beim ottern . :)

    Jeder weiss was ,zusammen wissen wir viel und insgesamt wissen wir viel zu wenig !

  • Das ist ja witzig .... habe gerade ein deja vu, denn parallel sehe ich gerade auf 3 SAT eine schwarze Kreuzotter, die in Österreich ein Reh gebissen hat.


    Die Sendung heißt. „Im Reich der Kreuzotter & Co - Österreichs Schlangen hautnah“


    Vielleicht ja interessant für Euch? Hier der Link zur Mediathek https://www.3sat.de/dokumentat…reuzotter-und-co-116.html


    Und Moosfreund

    Herzlichen Glückwunsch für die Sichtung und das Glück, ein Foto machen zu können!

    Und herzlich willkommen zurück, auch wenn ich erst seit Mai 2000 dabei bin und dich noch nicht „kennenlernen“ konnte. Ich freue mich auf weitere interessante Beiträge von Dir!

  • Mensch, Uwe, da krieg ich ja ne Gänsehaut, wie ich deinen Bericht gelesen habe. Eine Gänsehaut vor Freude. Es ist schon so höllisch schwer, überhaupt noch eine Schlange zu sehen, ganz zu schweigen, sie auch vor die Kamera zu bekommen und dann so ein Prachtexemplar von Höllennatter. Glückwunsch!!! Jetzt, wo du die Ecke kennst, wo du eine gefunden hast, gelingen dir vielleicht noch mehr tolle Aufnahmen. Viel Erfolg.


    Liebe Grüße

    Sabine II

    Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
    müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
    (Noah)

  • Die Suche geht,falls noch einmal ein richtig warmer,sonniger Tag kommen sollte,weiter.

    Ansonsten bin ich überglücklich über das,was ich bisher gefunden habe.

    Hallo Uwe

    Ich kann deine Freude echt nachvollziehen! Und du hast die Kreuzottern auch noch aufs Bild bekommen. :thumbup: Das gelingt oft nicht so einfach!

    Die nächsten "Begegnungen" zeigst du uns doch auch? :)

  • Lieber Uwe,

    nach so langer Zeit kommst du zurück, das ist für mich ein Grund zur Freude. Und dann noch mit einem so wunderbar erzähltem Bericht und schönen Fotos. Es liest sich, als wäre man mit dabei gewesen. Mit viel Ausdauer hast du den Kreuzottern nachgestellt und dann auch noch ein solches Glück mit Fund und Fotos gehabt. Herzlichen Glückwunsch dazu!

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Hallo,

    vielen Dank für eure zahlreichen positiven Rückmeldungen! :)

    Leider bin ich erst jetzt dazu gekommen,darauf zu reagieren. :redface: Nächstes mal wird`s besser!

    Auf dieser langen Waldstrasse werden bestimmt auch welche überfahren.

    Selbst überfahrene hätte ich finden müssen - doch nicht mal das.

    Hallo Werner,

    diese Gefahr besteht natürlich immer.Etwa zwei Minuten,bevor ich die erste Otter entdeckte,sausten 2 Radfahrer den Weg entlang.Ich bin mir relativ sicher,das da die Schlange schon zum Sonnenbad auf der Strasse lag.Was ich merkwürdig finde ist,das die sich dadurch nicht gestört fühlte und sich verzogen hat. :91:

    Und eine überfahrene zu finden,wird beim dem Wildbestand dort (Wildschweine,Fuchs,Dachs,Marder,Greifvögel u.a.) kaum vorkommen,da bleibt nichts liegen.

    Herzlichen Glückwunsch für die Sichtung und das Glück, ein Foto machen zu können!

    Und herzlich willkommen zurück, auch wenn ich erst seit Mai 2000 dabei bin und dich noch nicht „kennenlernen“ konnte. Ich freue mich auf weitere interessante Beiträge von Dir!

    Hallo Claudia,

    recht herzlichen Dank für deine freundlichen Worte und des Links zur Sendung auf 3sat.Ich hatte am Freitag nur noch die letzten 10 Minuten gesehen und dachte,das passt doch super zum Thema.Als ich den Link hier eintragen wollte,war er schon da :28: .

    Jetzt, wo du die Ecke kennst, wo du eine gefunden hast, gelingen dir vielleicht noch mehr tolle Aufnahmen. Viel Erfolg.

    Hallo Sabine II,

    vielen Dank für deine lobenden Worte.Ich hoffe schon,im kommenden Jahr wieder Kreuzottern finden und fotografieren zu können.

    Aber einfach wird es nicht werden!

    Das ist sicher ein tolles Hochgefühl!

    Hallo Silke,

    das war es wirklich! Der leichte Schmerz,die erstgefundene Kreuzotter nicht auf`s Foto bekommen zu haben,verflog deshalb sehr schnell.

    Die nächsten "Begegnungen" zeigst du uns doch auch?

    Hallo Uwe,

    wenn es welche geben sollte,die sich fotografisch festhalten lassen,dann sehr gerne.Ich hoffe,es dauert nicht wieder einige Jahre.

    Deine Chancen auf Rügen Kreuzottern zu finden,sollten doch eigentlich auch gar nicht so schlecht stehen?


    nach so langer Zeit kommst du zurück, das ist für mich ein Grund zur Freude.

    Liebe Sabine,

    das mit meiner sehr langen Abwesenheit hier im Forum war auch so nicht vorgesehen.

    Im Leben kommt es aber oftmals ganz anders,als man plant oder es sich wünscht.

    Aber im Moment sieht es wieder ganz gut aus!

    und dann noch eine Höllenotter!

    Hallo Susanne,

    danke für das Lob! Gleich als Zweitfund so ein fast schwarzes Exemplar zu entdecken,war schon toll.Diese sollen besonders oft in den höheren,kühleren Gebirgslagen vorkommen (meine Fundorte befinden sich auf ca.700m).Es wird vermutet,das es sich dabei um eine Anpassung an das kühlere Klima handeln könnte (schnellere Aufwärmung der Tiere durch die dunkle Färbung). :91:

    dazu gratuliere ich dir von herzen und freue mich mit

    Hallo wannabee,

    herzlichen Dank auch an dich für deine freundliche Rückmeldung!

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!