Meine Tierfotos.

  • Ich glaube, die haben hier das erste Mal gebrütet.
    Leider halten sie sich - glaube ich - meist in Gruppen in den Büschen versteckt auf.
    Ich glaube, gestern habe ich wieder eine ganze versteckte Schar gehört. Dann hörte ich lautes Flügelschlägen und dann Ruhe ....sehen konnte ich nichts.
    Aber einmal ist mir dieses Jahr auch schon eine gute Aufnahme von einem Zwergtaucher gelungen, freu.

  • Herrlich der Buntspecht mit den Nüssen!


    Und der Zwergtaucher, die brüten hier leider nicht...


    @Klaas Reißmann: dabei klingt der Grünspecht gar nicht so sehr nach Lachen.... der Lachende Hans (Jägerliest) kann das noch viel besser! ;)

    Für mich hatte es damals gereicht. Auch wenn ich es etwas schräg fand. Aber im ersten Moment hatte ich keine andere Erklärung für den seltsamen Ton. Vielleicht ist die Fantasie in der Jugend auch noch stärker..., aus Mangel an Erfahrung!? ;)


    Und..., na ja, wäre ja komisch, wenn der Lachende Hans seien Namen umsonst tragen würde. ;) Bisher habe ich aber persönlich keinen Hans kennen gelernt, um das Lachen interpretieren zu können. ;) *fg*


    Liebe Grüße
    Klaas

  • Nach @Klaas' Spechtstory muss ich nun doch noch ein Urlaubserlebnis berichten - leider ohne Foto :rain::rain::rain:


    Da ich Zeit bis zu einem Treffen überbrücken musste, landete ich auf dem Parkplatz eines Decathlon-Kaufland-.... Einkaufzentrums. Vor dem Haupteingang des einen Geschäfts hielt ich kurz inne - was war das denn? Drehte mich um, sah zurück auf den Boden, wo ein kleiner, ungefähr spatzgroßer Vogel hockte und sich überhaupt nicht an den vorbeieilenden Menschen störte. Die Flügel hatte er etwas abgespreizt, echt merkwürdig. Als ich genauer hinsah, erkannte ich einen kleinen Specht. Als ich zu ihm ging, blieb er sitzen. Klar also, der hat was, der kann nicht wegfliegen.
    Umgeguckt, sah ich einen Bäckerladen, drängelte mich zur Verkäuferin und bat sie um einen Pappteller für einen verletzten Vogel. Sie gab mir gleich zwei. Ich lief zurück zu meinem kleinen Specht und versuchte, ihn auf den Pappteller zu locken, er sprang aber stattdessen an meinen Leinenschuh und hing da nun wie an einem Baum. Aha, dachte ich mir, der will an einen Baum. Ich bekam ihn dann von meinem Schuh auf den einen Pappteller und beförderte ihn zum nächstgelegenen Baum. Da fühlte er sich deutlich wohler. Der Pappteller zeigte Blutspuren. Mist. Was nun?
    Ich suchte mir eine Telefonnummer vom Nabu und fragte dort an, was ich machen solle. Tierrettung sei Sache der Feuerwehr - 112--- Hab ich angerufen und geschildert dass ich hier einen Klein- oder Mittelspecht verletzt gefunden habe. Antwort: Das ist Natur. Auch auf meine Anfrage, ob es bei Kleinspechten nicht wichtig sei, sich drum zu kümmern, hieß es nur, für einen Specht rücken wir nicht an.
    So, nun musste ich zu meiner Verabredung. Aber der Specht ging mir nicht aus dem Kopf, denn ich hab bisher weder einen Klein- noch einen Mittelspecht gesehen. Also nochmals den Nabu angerufen, und die Reaktion der Feuerwehr geschildert. Dann erhielt ich diverse Telefonnummern von möglicherweise zuständigen Ornithologen, hilfreich war eine Umweltbehörde, die mich mit jemand verband, der verletzte Vögel aufpäppelt. Daraufhin bin ich zurück zum Parkplatz und dem Baum. Ich wollte doch meinen #Neu4me Kleinspecht retten!
    Und was war? Der Kleinspecht war nicht mehr da... Ich denke, er wird sich wieder zurechtgerappelt haben und entweder seine Verletzung überwinden oder aber tatsächlich der Natur zum Opfer fallen...

  • Heute wieder in der Kämpe gewesen.Habe mich gewundert,das das Wasser so schnell zurückgegangen ist.Durch das Hochwasser wurden
    Gräser und Sträucher runtergedrückt,so das man den Verlauf der Bäche viel besser einsehen kann.Leider haben wir keinen Nachtreiher und Eisvogel gesehen,und die Zwergtaucher waren so wuselig,das kein Foto gelang.Dafür gab es Andere.Am Anfang des Weges lag ein modriger Geruch in der Luft(Brachwasser)der sich dann verflüchtigte.
    Mfg Thomas
    Admiral
    Reiher
    Rotkehlchen
    Enten

  • Kurz entschlossen fuhren wir in die Kämpe(17 Uhr).Auch wir haben den Nachtreiher(SabineII)


























    nicht gesehen,dafür aber den Nutria.Außerdem wurden wir von Mücken 2-3 mal geärgert.Den Eisvogel sah ich gleich an der Straßenbrücke bei Piels Loch,aber nur noch wegfliegen.Auch bei der Rücktour
    auf der anderen Straßenseite,konnte ihn aber nicht knipsen.Hier mal ne kleine Auswahl von heute.
    Mfg Thomas

  • Moin, Thomas,
    die Fotos von der Nutria sind ja klasse, besonders apart finde ich die Portrait-Aufnahmen mit den orange Zähnen. Perfekt erwischt.

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Die Fotos gefallen mir!
    Ist das Wasser immer so grün? Das ist mir schon bei @maischo Claudia und @Natura Sabine II aufgefallen. Sind das Wasserlinsen oder etwas in der Art? Kam es erst durch das Hochwasser oder war es schon vorher so?


    Viele Grüße
    Addi

  • Es werden Wasserlinsen sein. An anderen Stellen in der Kämpe sieht man sie fast ständig. Hier an dieser Stelle habe ich sie so großflächig noch nicht gesehen.
    Bleiben die oder hat man eine Chance, dass sie wieder weggehen?

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!