Orchideen am Mittelrhein

  • Vorschau:


    Wir waren heute am Mittelrhein zwischen Leubsdorf


    und Bad Hönningen auf der Suche nach Orchideen unterwegs.
    Kanpp 60 km von meinem Wohnort entfernt kannte ich von früheren Touren 2 Orchideengebiete am Mittelrhein.
    Obwohl die Natur auch dort gut 2-3 Wochen den letzten Jahren hinterherhinkt, wurden wir fündig.
    und in Bad Hönningen trafen wir zufällig den ehemaligen Biotopbetreuer des Kreises Neuwied, der uns überraschend anbot ihn ins umzäunte Gebiet des Gelben Frauenschuhs zu begleiten.
    Was für ein krönender und interessanter Abschluß einer Tour. Der komplete Bericht folgt am Wochenende, ich muß ca 600 Bilder sichten.
    Hier ein kleiner Vorgeschmack:


    Himantoglossum hircinum


    Cypripedium calceolus


    Viele Grüße


    Dirk

  • Ich bin jetzt schon begeistert. Frauenschuh, mein Wunschtraum unter den Orchideen. Da bin ich total gespannt, was da noch vor Bilder kommen.


    Liebe Grüße
    Sabine II

    Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
    müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
    (Noah)

  • Hallo Dirk,


    sobald es das Wetter zulässt, wollen wir nach Taupadel auf die Trollblumenwiese. Dort habe ich im vorigen Jahr sogar einen Frauenschuh gefunden. Vielleicht klappt es nach Pfingsten?


    Gruß Martin, der auch nach zu den Orchideen nach Löberschütz fahren möchte.

  • Die Vorschau macht schon gespannt auf den kompletten Bericht. 8o
    Frauenschuh habe auch ich noch nie live gesehen - und ich glaube in Spanien gibt es ihn auch nicht (vielleicht ganz im Norden).

    Liebe Grüße
    Susanne


    "Ach, die Welt ist so geräumig, und der Kopf ist so beschränkt!" (Wilhelm Busch)

  • Vorschau:


    und in Bad Hönningen trafen wir zufällig den ehemaligen Biotopbetreuer des Kreises Neuwied, der uns überraschend anbot ihn ins umzäunte Gebiet des Gelben Frauenschuhs zu begleiten.


    Moin Dirk,


    Glückwunsch! Das Glück hatte ich 2018. Ein wunderbares Biotop. Da stand z.B. die schönste Orchis x hybrida, die ich je gesehen habe. Dass die Bocksriemenzuge jetzt schon blüht, hätte ich auch nicht gedacht.


    Dann freue ich mich mal auf den kompletten Bericht ...


    Beste Grüße


    Markus

  • ich würde euch gerne die "Queen der Orchideen" zeigen :alright::D:thumbup:


    Gruß Martin, der heute nach den Jungfalken sehen will.

  • Orchideen am Mittelrhein Teil 1 -Am Schwarzen See zwischen Dattenberg und Leubsdorf-


    Vom Parkplatz am Friedhof Dattenberg wanderten wir los.
    Es ging gleich durch Felder und Wiesen bergab


    Mit wunderschönen Ausblicken über das Mittelrheintal zu den Eifelhöhen und zum Ahrtal


    Ahrtal mit Landskrone und den Orchideenwiesen bei Lohrsdorf (die Ahr mündet zwischen Sinzig und Remagen in den Rhein)


    Aussichtspunkt Koppe Kreuz


    wenige Schritte weiter die Riesenbank bei Leubsdorf


    Von hier habe ich dieses Panorama aufgenommen: Eifelblick von der Riesenbank


    Etwas herangezoomt -die Burgruine Ohlbrück über dem Brohltal-


    am Aussichtspunkt Leubsdorf..



    die ersten Orchideen. Im Halbschatten das Stattliche Knabenkraut (Orchis mascula)



    daneben Hahnenfuß (Ranunculus acris) mit Gästen


    Teil 2 folgt sogleich....

  • Orchideen am Mittelrhein Teil 2 -Die Blockhalde am Schwarzen See-



    unterhalb der Aussichtstafel Leubsdorf liegt die Blockhalde des ehemaligen Steinbruchs Schwarzer See.
    Der Betrieb schüttete den Abraum einfach den steilen Berg hinab und auf der Halde enstand ein Sekundärbiotop mit einer wertvollen Flora.
    Da die Natur ca 2-3 wochen im Rückstand ist, erwartete ich nicht hier fündig zu werden. Aber ein Blick kann nicht schaden.
    Nach wenigen Schritten die Überraschung, versteckt im Gras die Bocksriemenzunge (Himantoglossum hircinum)




    leider war es für scharfe (gestackte) Nahaufnahmen viel zu windig. Nur wenige Bilder waren nicht durch den Wind verwackelt.
    Hier ein paar Bilder der extrem seltenen Orchidee (Rote Liste 3)






    auf der Halde wuchsen auch noch ein paar sehr schöne Exemplare des Helmknabenkrautes (Orchis militaris)







    und noch ein paar andere hübsche Blüten Gamander Ehrenpreis (Veronica chamaedrys)


    Wiesenbocksbart (Tragopogon pratensis)


    Schafe auf der Weide


    zum Abschied von Dattenberg nochmal die Bocksriemenzunge


    weiter geht es mit Teil 3 und unerwarteten Orchideen am Kronenberg in den nächsten Tagen (nur noch 400 Bilder zu sichten)


    Dirk

  • Ist das eine schöne Orchidee. Zumindest auf deinen Aufnahmen. An Ort und Stelle würde ich ihr vermutlich erst einmal wenig Beachtung schenken. Bis ich dann weiß, was ich da vor mir habe.


    Liebe Grüße
    Sabine II

    Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
    müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
    (Noah)

  • Das ist doch wirklich mal eine stattliche Orchidee, wo man sich nicht auf den Boden legen muß. Sehr schön.


    Liebe Grüße
    Sabine II

    Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
    müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
    (Noah)

  • Eine wunderbare Tour mit ganz tollen Funden! Ich beneide Dich, in welchem Umkreis Du so herum kommst und was Du dann alles entdecken darfst! Dass Orchideen auch hier bei uns in der Natur wachsen, das hatte ich lange nicht gewusst. In Leverkusen gibt es die "Breitblättrige Stendelwurz" in Gärten und auch teils wildwachsend. Der NABU macht jedes Jahr eine Zählaktion mithilfe der Bürger, damit man einen Überblick behält.


    Viele Grüße
    Addi

    Viele Grüße

    Addi

    _______________________________________________________________________________________________________________________


    "In den kleinsten Dingen

    zeigt die Natur

    ihre größten Wunder."


    Carl von Linné (1707 - 1778)

  • Orchideen am Mittelrhein Teil 3 -Kronenberg Am Hummelhang-


    Von Dattenberg aus fuhren wir ein paar Kilometer weiter südlich nach Bad Hönningen.
    Dort parkten wir unmittelbar am Waldweg zum Kronenberg. Nach knapp 400 Metern Fußweg
    erreichten wir den Wiesenhang, auf dem ich vor Jahren die Hummelragwurz gefunden hatte.


    Der "Hummelhang"


    Tatsächlich rechnete ich nicht mit blühenden Hummeln, es war ob des kühlen Frühlings noch zu früh.
    Aber es gab ja noch das Helmknabenkraut.
    Orchis militaris am Hummelhang





    ein Rapsweissling (Pieris napi)


    Das Große Zweiblatt (Listera ovata) beginnt zu blühen. Der Hang war voller Triebe.


    Orchis militaris mit arg gerupftem Weiißling


    und dann endeckte ich doch noch eine Hummelragwurz (Ophrys holoserica), die gerade begann ihre Blüte zu öffnen


    Wir wollten noch auf einem Rundweg über den Berg das umzäunte Gebiet mit dem Vorkommen des Frauenschuhs umrunden.
    Wie sich herausstellte ein guter Plan.
    Über uns schraubte sich ein Mäusebussard in die Wolken am Kronenberg



    Zahlreiche Blütenpflanzen säumten die Wegränder
    Gefleckte Taubnessel (Lamium maculatum)


    Zypressen-Wolfsmilch (Euphorbia cyparissias)


    Vielblütige Weißwurz (Polygonatum multiflorum)


    Wollschweber an Sternmiere


    Kontrastverstärkt - der Blütenstaub am Saugrüssel ist gut zu sehen-


    Zwiebel-Zahnwurz (Cardamine bulbifera)


    am Kronenberg


    im letzten Teil folgt das Highlight des Tages, schon deshalb weil wir schon auf dem Rückweg waren.


    Dirk

  • Hallo Dirk,


    vielen Dank für deinen interessanten Ausflug. Wir waren am Pfingstmontag bei schönem Wetter auf der Trollblumenwiese bei Taupadel. Neben einer Masse an Trollblumen gibt es dort auch eine ganze Reihe Orchideen, inklusive Frauenschuh!
    Wenn ich die gewünschten wissenschaftlichen Namen zusammen getragen habe, stelle ich den Bericht ein.


    Gruß Martin

  • Orchideen am Mittelrhein Teil 4 -Im Reich des Frauenschuhs-


    Auf dem Weg bergauf passierten wir das Tor zum Gebiet mit dem Frauenschuh. Nur wenige Meter weiter begeneten wir dem ehemaligen Biotopbetreuer des Gebietes.
    Der lud uns ein, ihn in das Gebiet mit den Orchideen zu begleiten. Er wollte den Stand der Blüte beim Frauenschuh kontrollieren.


    Und tatsächlich, die seltene Orchidee blühte bereits und das in großer Zahl. Ich war überrascht, den früher blühten hier nur wenige Exemplare. Dank der intensiven Betreung
    und Pflege des Gebietes sind es inzwischen deutlich mehr. Und hier finden sich auch Orchis militaris, Orchis purpurea und zahlreiche Hybriden von Orchis militaris und purpurea (Orchis x hybrida)
    Dazu weitere selten Pflanzen wie...


    Vielblütige Weißwurz (Polygonatum multiflorum)


    Christophskraut (Actaea spicata)


    Schwarze Teufelskralle (Phyteuma nigrum) mit Hummel


    und dann Gelber Frauhenschuh (Cypripedium calceolus)





    dazwischen Orchis militaris




    und Orchis x hybrida




    noch mehr Cypripedium



    und das Purpurknabenkraut (Orchis purpurea)




    und zum Abschluß nochmals Cypripedium calcreolus



    was für ein schöner Tag mit viel mehr Arten als erhofft:


    Stattliches Knabenkraut (Orchis mascula)
    Helmknabenkraut (Orchis militaris)
    Purpurknabenkraut (Orchis purpurea)
    Knabenkraut Hybriden (Orchis x hybrida)
    Großes Zweiblatt (Listera ovata)
    Bocksriemenzunge (Himantoglossum hircinum)
    Hummelragwurz (Ophrys holoserica)
    Frauenschuh (Cypripedium calceolus)


    Viele Grüße
    Dirk

  • Hallo Dirk,


    das war ein wirklich erfolgreicher Tag.


    So viele verschiedene Orchideen bewundern zu können ist schon fast ein Geschenk.


    Schön sind sie ja alle,aber der Frauenschuh ist einfach die Krönung.


    Danke für die schönen Fotos.


    Ganz besonders toll finde ich dass in deinen Berichten auch immer wieder " Allerweltspflanzen "
    vorkommen.


    Grüße Wiltrud

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!