Unwillkommene Käferlein

  • Ein Wochenend-Hallo allen die sich am Forum beteiligen


    Früher zahlreicher, heutzutage weniger, aber es gibt sie, Käfer, die es irgendwie schaffen, zu Dir, zu mir, ins Hausinnere zu gelangen. Entdeckst Du sie, ist meistens Handlung angesagt, welche auch immer.
    Ich entdeckte die Käferart, von der ich berichten möchte, beim Einflug nicht.


    Name ?? Die Namensnennung folgt - kennt Wer den Namen ohne Auskunft, ich kannte ihn nicht. Ergänzend. Es ist ein Männchen im Vollbezitz seiner Hormone.


    Nachkommen fand ich. Und das Werk der Larven der Eindringlinge: eine Fehlstelle in den Teppichbodenfliesen im Flur. Bislang ahnte ich nicht, wer die Fehlstellen schuf. Anthrenu verbasci / Wollkrautblütenkäfer werden die Tierchen genannt, deren Larven dort speisten. Über Kerbtier.de erfuhr ich den Namen des Käfers. Daraufhin informierte ich mich weiter über die Tierchen. Eines vor allem: Die Käfer, die bei mir für Nachwuchs sorgten, sind klein, sehr klein, der abgebildete misst 3 Millimeter, die Weibchen sind mindestens 1 mm größer.
    Verständlich, dass solche Kleinkäfer beim Einflug ins Haus unbemerkt blieben.


    Aber jetzt, nach der Entwicklungszeit der Nachkömmlinge, entdeckte ich zwei Käfer. Mein Fenster war verschlossen und das Erobern der Umwelt somit ausgeschlossen.
    Zufällig entdeckte ich abends nach getaner PC-Arbeit ein kleines Etwas am Fensterrahmen. Ein Marienkäfer, meine Überlegung. Doch solche 'Punkte' auf den Flügeldecken?
    Die Bestimmung von Kerbtier erwähnte ich. Das tote Tierchen (was sich am nächsten Tag herausstellte) wurde von mir in ein Döschen gelegt.
    Am nächsten Morgen fand ich den nächsten Käfer mit gleichem Aussehen. Auch ihm versperrte das Fenster den Abflug. Einsammeln und zu dem ersten in das Döschen befördern war schnell geschehen.


    Der Größenunterschied ist offensichtlich. Noch dachte ich mir Nichts dabei.


    Die Millimeterangaben stimmen, aber Achtung, der "Kopf" des rechten bleibt verborgen.




    Als ich später zufällig nach den beiden schaute, wuselte der Zweitkäfer im Behältnis hin und her.
    Mit einem Mal kletterte er von hinten auf den Erstkäfer - und beide kippten zur Seite, (damit wurde die Leblosigkeit des einen offensichtlich) so dass sich folgende Bilder, und andere, für die Kamera ergaben.


    ...

    Im Nachhiein gehe ich davon aus, dass der Käfer vom Vortag ein (vermutlich) prall mit Eiern gefülltes verhungertes Weibchen war, (ich putze nur sporadisch in allen Ecken). Das Neukäferlein war ein Männchen.


    Wer / was auch immer. Nachzulesen ist, dass diese Käferart ein häufiger Materialschädling ist (über 600mal bei Kerbtier gemeldet), dass einer seiner Verwandten sogar die Bezeichnung Teppichkäfer bekam.


    Verständlich, dass derartige Tierchen bei mir unwillkommen sind.


    Soviel für heute
    mit Grüßen vom
    Hermann 27.03.2021

  • Lieber Hermann,
    diesen Beitrag habe ich eben eher durch Zufall gefunden.


    Anthrenu verbasci / Wollkrautblütenkäfer

    Ich spendiere ein "s" und mache daraus Anthrenus verbasci. Diese Käferlein gibt es in fast jedem Haushalt. Auch bei mir ist er regelmäßig alle Jahre wieder zu finden, aber eine Kopula ist mir von denen noch nicht begegnet. Sehr schick!

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!