Mein tägliches Viech 2021: 22. - 28. November

  • Ich habe mir sogar schon Gedanken über das Layout eines Fotobuchs gemacht.

    Das finde ich eine sehr gute Idee! Alleine schon für Dich. Da kannst Du immer mal wieder nachblättern und die ein oder andere Erinnerung wirst Du auch dazu haben...


    Danke für den Link. Er ist wirklich schön anschaulich! :thumbup:


    Viele Grüße

    Addi

  • Liebe Susanne,

    hmm, das mit den Alucitidae ist ja interessant. Im Lepiforum wurden eigentlich die Länderfähnchen mit großer Sorgfalt eingepflegt. Wenn ich mir deine verlinkte Seite ansehe, dann muss es in Spanien (Festland) zumindest auch Alucita cymatodactyla geben, die wird im Lepiforum aber nicht für Spanien angegeben. Seltsam. Dann wäre eigentlich die Erstbeschreibung von Alucita iberica interessant, die in dieser Publikation herausgegeben wurde:

    Scholz, A. & E. Jäckh (1994): Taxonomie und Verbreitung der Westpalaearktischen Alucita-Arten (Lepidoptera: Alucitidae [Orneodidae]). — Alexanor 18 (4): 3-64

    Gefunden habe ich die Publikation im Web leider nicht.

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Ihr kriegt zwar meine Zweifel nicht mit, aber auch nicht das Glücksgefühl, wenn ich, wie heute, an einem kalten grauen Novembertag etwas fotografiere, von dem ich sofort weiß, was es ist und dass ich es noch nicht hatte - noch dazu neu für mich. :71:

  • Liebe Sabine Flechtmann , von den Alucitidae lasse ich die Finger. Nach der Seite von Biodiversidad Virtual gibt es mindestens A. grammodactyla und A. hexadactyla in Spanien, denn von denen sind identifizierte Fotos vorhanden. Bestimmer ist in allen Fällen ein Carmelo Abad. Der ist im Vorruhestand und arbeitet mit der Universität Murcia zusammen um eine komplette Artenliste der Macrolepidoptera der Region zu erstellen. Er scheint also Ahnung zu haben.

  • aber auch nicht das Glücksgefühl, wenn ich, wie heute, an einem kalten grauen Novembertag etwas fotografiere, von dem ich sofort weiß, was es ist und dass ich es noch nicht hatte - noch dazu neu für mich.

    Da freue ich mich mit Dir und bin schon seeeeehr gespannt!


    Viele Grüße

    Addi

  • Kasimir

    Changed the title of the thread from “Mein tägliches Viech 2021: 15. - 21. November” to “Mein tägliches Viech 2021: 22. - 28. November”.
  • Liebe Leute,

    und schon wieder ist eine Woche rum. Die war teilweise recht spannend. ;)


    Montag, 22.11.

    Regenwetter - in einer Regenpause bin ich mittags los und habe wenigstens ein Springspinnchen gefunden - eigentlich mit die häufigste hier, aber sie war noch nicht auf meiner Liste: Menemerus semilimbatus.



    Das war auch gut so, denn auf meiner abendlichen Runde (mittlerweile habe ich eine feste Strecke) fand ich nur eine nasse Eule - ich denke wieder Aporophyla nigra.



    Dienstag, 23.11.

    Immer noch Regenschauer: Mal ein bisschen Landschaft mit Wolken



    Heißen Schwanzmeisen so, weil man immer nur den Schwanz sieht?? :26:



    Hier wird sie ihrem spanischen Namen eher gerecht: mito - also Mythos.



    Aber die war schon dran, am 28. Februar. Also bin ich abends nochmal los und konnte eine Schnecke aufspüren - die endemische Iberus marmoratus.



    Mittwoch, 24.11.

    Graues, kaltes und regnerisches Novemberwetter. Aber mit Highlight! Für euch ist er ja wahrscheinlich nichts Besonderes und _Stefan_ hat ihn sicher auch schon längst "verbraucht", aber er ist #Neu4me, der Zaunkönig Troglodytes troglodytes.



    Donnerstag, 25.11.

    Das war eine "eulige" Nacht! Übrigens, Klaas Reißmann , was sind Wintereulen oder wieso weißt du, welche Eulen bei mir im Winter vorkommen? Sind das bestimmte Gattungen oder kann man die sonst irgendwie erkennen? (In Asturias wurden Schnee-eulen gesichtet, das ging durch alle Medien, gehört aber wohl nicht so ganz hierher... :redface:)

    Cerastis faceta



    Und als Viech des Tages habe ich Flame Brocade - Trigonophora flammea gewählt.



    Es gab noch eine weitere Eule, aber die habe ich mir für den nächsten Tag aufgehoben.


    Freitag, 26.11.

    An diesem Wochenende gab es bei iNaturalist in Spanien und Portugal den "Biomaratón del Otoño". Da wollte ich nicht unbedingt mitmachen, denn ich hatte keine Lust Pflanzen zu fotografieren. Aber ein Unterprojekt ging nur über Lepidoptera. Da kann ich mich ja anmelden, ich tue ja eh nichts anderes. ;) Ich hatte natürlich angenommen, es gäbe Leute, die Lichtfallen stellen und in einer Nacht hunderte Falter finden - war aber nicht. Hier der Link mit Rangliste. Jedenfalls habe ich meine Nachtrunde so lange rausgezögert, bis es Mitternacht war und ich die gleichen Viecher auf dem Rückweg fotografieren konnte. Nun ja, nicht ganz, irgendwann war ich müde, hatte Cerastis nicht wiedergefunden und keine Lust auf noch mehr Larentia malvata. Aber das Highlight saß sogar mittags noch da, so dass ich Fotos bei besserer Beleuchtung machen konnte: Allophyes alfaroi. Das Lepiforum sagt endemisch für Iberien.



    Und weil sie so schön ist, nochmal von der Seite:



    Samstag, 27.11.

    Ich dachte nach den Regenfällen wäre es interessant zu sehen, was an der Lagune von Fuente de Piedra so los ist. Vielleicht gibt es ja interessantes überwinterndes Wassergeflügel. Es war zwar sonnig aber saukalt mit eisigem Wind. Tagfalter, auf die ich für das Projekt gehofft hatte - Fehlanzeige. Über Fuente de Piedra gibt es trotzdem noch mehr zu berichten, kommt in meinen Ausflugsthread. Das Tier des Tages war tatsächlich ein überwinterndes "Geflügel" - Kraniche! Ich habe zwar nur die drei gesehen und nicht 300, aber es freut mich, dass er es auf die Liste geschafft hat.



    Sonntag, 28.11.

    Immer noch kalt. Diesmal war ich im Park, wo immerhin noch etwas blüht, was vielleicht Tagfalter anzieht. Nix da! Ein paar Vögelchen habe ich fotografiert.

    Obere Reihe: Stieglitz, Samtkopfgrasmücke, Schwarzkehlchen

    Untere Reihe: Rotkehlchen, Amsel, Hausrotschwanz



    Dann habe ich mich erinnert, dass ich ja noch eine Eule in der Stadt gesehen habe - und tatsächlich, sie saß noch am selben Platz: Cucullia calendulae zählt also für Sonntag (sitzt auch schon seit Freitag da). Und sollte ich heute (Montag) Abend nichts finden, schmeiße ich die Liste nochmal durcheinander, denn Allophyes alfaroi war heute Mittag auch noch da.



    Und jetzt kann ich mich langsam für meine Abendrunde fertig machen - ca. 1,5 Stunden. Ich glaube heute ist es nicht ganz so kalt.

    ¡Hasta luego!

    Liebe Grüße
    Susanne

    Edited once, last by Kasimir: Vogelcollage beschriftet, Link erweitert ().

  • Meine Güte, Susanne, ganz klasse! Hartnäckigkeit wird belohnt! Die Tropfen auf der nassen Eule sehen schön aus. Ihre Haare scheinen wasserabstoss(ß?)end zu sein.

    Mit der Schnecke hast Du ein ganz hübsches Tier erwischt!

    Und so viel Endemisches, was Du gefunden hast! Mir fällt spontan gar nichts ein, was hier endemisch ist.

    Die Kraniche fliegen bei Euch tiefer als bei uns. Aber das liegt wohl daran, dass sie bei Euch bleiben und uns hier nur überfliegen.

    Bei der Vogelcollage der Vogel in der ersten Reihe, Mitte, ists es die Schwanzmeise?

    Danke für Deinen Einsatz - bis nach Mitternacht... :thumbup:


    Viele Grüße

    Addi

  • Wieder eine Woche geschafft! :thumbup:

    Um deine Falterfunde beneide ich dich,du hast zu dieser Jahreszeit zumindest noch die Möglichkeit,regelmäßig welche zu finden.

    Bei mir hier ist im Moment alles eingeschneit! Falls es wieder wärmer wird,so um die 5°C,zeigen sich aber auch hier wieder einige der Wintereulen. :)

    Aber das Highlight saß sogar mittags noch da, so dass ich Fotos bei besserer Beleuchtung machen konnte: Allophyes alfaroi.

    Ein wirklich sehr schöner Falter. :love:

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • Klasse wieder!


    Faszinierend, die vielen endemischen Viecher, die Du findest....


    Eine Schnee-Eule - so eine mit Federn - wurde gesehen? Whow...



    Bei der Vogelcollage der Vogel in der ersten Reihe, Mitte, ists es die Schwanzmeise?


    Nein Addi, das müsste eine Samtkopfgrasmücke sein... die Schwanzmeisen sind die Vögel unter dem Landschaftsbild...

  • Danke an die frühmorgens-Leser*innen,

    Addi , die Vogelcollage habe ich jetzt beschriftet. Stimmt, das geht gar nicht, Fotos ohne Text.

    Eine Schnee-Eule - so eine mit Federn - wurde gesehen? Whow...

    @Silke, hier habe ich mal einen englischsprachigen Artikel dazu gefunden.

    Moosfreund , iihh Schnee - um den beneide ich dich nicht. Schnee finde ich nur ok so dekorativ auf der Bergesspitze, wenn ich weit genug weg bin.

  • Liebe Susanne,


    ich freue mich jedes Mal besonders, wenn du bei deiner Suche an mich denkst. Mir geht es da anders herum genauso. Hier ist es auch frostig geworden und die Suche wird schwieriger. Einige Jokervögel habe ich noch (habe am Wochenende über 15 zusammenbekommen), es werden allerdings immer weniger. Am Sonntag hatten wir einen verregneten ungemütlichen Tag, da habe ich mir den Buchfink vorm Fenster "gegönnt". Gestern wurde es dann nochmal kälter und ich konnte tagsüber nicht raus. Erst als es dunkel wurde, hatte ich Zeit. Ich wollte dann zu meinen beleuchteten Bushaltestellen bzw. Häusern in bis zu 5 km Entfernung also ab aufs Rad und in die kalte Nacht. Ein wunderschöner Sternenhimmel hat das ganze aber bezahlt gemacht. Außer Frostspannern, Weberknechten und Asseln finde ich allerdings auch am Licht nichts. Als ich aber gestern abend meine "Zielart", den Großen Frostspanner gefunden hatte stutzte ich. Ich musste Kapuze und Mütze abnehmen, weil ich mir nicht ganz sicher war aber dann hörte ich es wieder: Ein Waldkauz rief aus dem Waldstück nebenan. Dass er dort vorkommt, weiß ich, aber hören kann ich ihn nur selten und ich hatte ihn schon abgeschrieben. Damit ihr euch das besser vorstellen könnt, dürft ihr heute mithören: Strix aluco (Waldkauz) · iNaturalist

    Da stand ich dann ein paar Minuten andächtig, aber da es zu der Kälte auch noch windig war sparte ich mir nach diesem Highlight die restlichen Stationen und kehrte in die warme Wohnung zurück.

    Also verspricht es, bei mir auch eine Eulenwoche zu werden. PS: deine erwähnte Schneeeule hat sich ja ganz schön verflogen, es werden aber wohl dieses Jahr auch in Deutschland mehr Sichtungen gemeldet als üblich. Etwas scheint die Art nach Südwesten zu treiben.

    Beste Grüße,
    Stefan


    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Lifelist:
    Vögel:
    - Deutschland: 262, Grauspecht

    - Welt (2021): 280 (222), Haubenlerche (Haubenlerche)
    - (Garten): 107, Erlenzeisig
    Sonstige Wirbeltiere: 69, Brandbrasse

    Wirbellose, nur extern bestätigte Lebendfunde: 1.080, Südliche Eichenschrecke (Meconoma meridionale)

  • Jetzt muss ich gleich nochmal antworten. Zum einen weil ich mir jetzt das Ergebnis deines Marathons angesehen hab und dir zum ersten Platz gratulieren muss, zum Anderen, um zu bestätigen, dass der Zaunkönig auch einer meiner Joker war. Der musste schon im Juni dran glauben. Aber dir gratuliere ich zum Erstfund des kleinen Schreihals!

    Beste Grüße,
    Stefan


    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Lifelist:
    Vögel:
    - Deutschland: 262, Grauspecht

    - Welt (2021): 280 (222), Haubenlerche (Haubenlerche)
    - (Garten): 107, Erlenzeisig
    Sonstige Wirbeltiere: 69, Brandbrasse

    Wirbellose, nur extern bestätigte Lebendfunde: 1.080, Südliche Eichenschrecke (Meconoma meridionale)

  • Lieber Stefan,

    du musst nicht gratulieren. Ich finde das schon ziemlich dürftig, dass man mit 34 Beobachtungen von 10 Schmetterlingsarten in drei Tagen den ersten Platz erreicht. Vor allem, weil das sogar unter meinem täglichen Schnitt liegt.

    Aber ich gratuliere dir zum Waldkauz! Ja, man muss schon Opfer bringen für unsere selbst gewählte Herausforderung. :89:

  • Liebe Susanne,

    wie herrlich, dass auch spät im Jahr in Spanien noch so viel unterwegs und zu entdecken ist. Die Schnecke ist besonders hübsch gemustert und zur Erstsichtung in Spanien vom Zaunkönig gratuliere ich. Begeistert bin ich aber von den tollen Eulenfaltern, Allophyes alfaroi ist ein Traumtier, habituelle Unterschiede zur Schwesternart aus dem deutschsprachigen Raum sehe ich keinerlei Unterschiede. Hitverdächtig hübsch ist auch Trigonophora flammea. Die Schwarze Glattrückeneule Aporophyla nigra kommt auch in Deutschland vor, leider kommt diese schöne Art nur recht lokal vor - bei mir natürlich nicht. Die Mönchfalter der Gattungen Cucullia und Shargacullia sehen sich alle schrecklich ähnlich, die zu bestimmen finde ich sehr schwierig.


    Und meinen Glückwunsch zum ersten Platz auf der Rangliste der Lepi-Finder!

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Liebe Sabine,

    ich denke immer, es liegt bestimmt an deiner Kamera, dass ich so viele Nachtfalter finde! ;) Und vor allem am Ringlicht - ich wusste ja zuerst überhaupt nicht, was ich damit soll.

    Übrigens meint das Lepiforum, es gäbe in Spanien überhaupt keine Arten der Gattung Aporophyla. Aber in Portugal und Frankreich angeblich schon. Ob ich denen mal schreiben soll?

    Wie du weißt, bestimme ich ja meist nicht selbst, bemühe mich aber etwas wiederzukennen, was ich schon gesehen habe. Und auch das hat gestern mit Cucullia calendulae nicht geklappt.

    Heute war es schön warm und sonnig, da habe ich auch endlich einen Admiral gesehen, den ich mir ja für den Lepi-Marathon vorgenommen hatte. Zu spät!

  • Liebe Susanne,

    das ist doch wunderbar, dass du mit meiner-deiner Kamera so viele Nachtfalter findest und mit dem Ringlicht gut ausleuchten kannst.

    Dem Lepiforum mal zu schreiben, ist eine gute Idee. Passend wäre das Forum 2, das für Themen außerhalb von Bestimmungsanfragen gedacht ist. Soweit ich weiß, hat man versucht, für die Länder Fachleute zu finden, die über die Verbreitung im eigenen Land Bescheid wissen. Dass das bei der Alucita von neulich schon nicht stimmte, hatten wir ja bereits diskutiert. Und es fallen dir bestimmt noch weitere Arten ein, wo die Verbreitungsangaben für das spanische Festland im Lepiforum nicht vollständig sind. Vielleicht hast du auch eine Checkliste?

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!