Balkonblicke im November

  • ein paar Bilder & Animationen vom Balkon im November. Der Blick geht nach Südwesten (in 126 m Meersehöhe) über den Frankenforst, die Kölner Bucht, das Vorgebirge bei Brühl (Phantasialand), die Zülpicher Börde bis zu den Eifelhöhen.
    Der Blick auf Köln ist durch Bäume stark eingeschränkt.


    am 15.11. gab es beim Kaltfrontdurchzug spektakuläre Mammatuswolken



    den Monduntergang am 18.11. habe ich schon in einem eigenen Bericht gezeigt
    Monduntergang heute


    am 20.11. konnte ich nochmals den Monduntergang fotografieren



    die Monduntergänge vom 18. & 20.11. habe ich in einem Video zusammengefasst. (Animation aus insgesamt mehr als 800 Einzelbildern)
    Hier der Link zum Video in meinem Youtubekanal:
    Monduntergang 18. & 20.11.



    am 21.11. gab es dann noch einen schönen Sonnenuntergang




    Dirk

  • Ich finde vor allem die Wolken äußerst imposant. Die sind wirklich beeindruckend, Dirk.


    Liebe Grüße
    Sabine II

    Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
    müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
    (Noah)

  • Ich finde vor allem die Wolken äußerst imposant. Die sind wirklich beeindruckend, Dirk.

    Ja, sieht tatsächlich nach Brüsten aus ! Diese Wolkenbildung hab ich noch nie gesehen .


    @Dirk_GL


    Animiert durch deine wunderschönen Mondsichelaufnahen ,hab ichs mit meiner alten P900 auch mal probiert.
    Kamera am Fensterrahmen angelegt.
    In der Mitte an der Schattengrenze das Mare Tranquillitatis (Meer der Ruhe )
    Nein - unser Zeugs sieht man nicht rumstehen. Ich vergesse nie den Tag der Mondlandung .

    noch etwas aufgeblasen

    Jeder weiss was ,zusammen wissen wir viel und insgesamt wissen wir viel zu wenig !

  • Welche Brennweite, Blende und Belichtungszeit hattest du denn dabei ?

    Und sie sägten an den Ästen, auf denen sie saßen und schrien sich ihre Erfahrungen zu, wie man besser sägen könne. Und fuhren mit Krachen in die Tiefe. Und die ihnen zusahen beim Sägen schüttelten die Köpfe und sägten kräftig weiter.
    (Bertold Brecht)

  • Danke :)
    Ich frage aus der Erinnerung an meine Analoge heraus: muss noch mal nachsehen, aber Lichststärke war bei dem Zoom-Objektiv nur irgendwas um die 3,5 oder sogar 4,5, also nicht besonders gut, ergo hätte auch die Belichtungszeit nachts eine Ewigkeit gedauert. ISO 100 war bei mir fast durchweg auch tags zu dunkel, daher leider oft auf ISO 200 eingestellt hatte.
    Mond wäre bei mir so überhaupt nicht möglich gewesen.
    Ist der Unterschied zur Digi so groß, obwohl ähnliche Parameter ? *staun


    Bei dir steht "Brennweite 357 mm" und "Brennweite bei 35mm Film 2000 mm".
    Nehme an, hier galt dann 357 mm ? (obwohl mir fast nicht vorstellen kann)
    Oder auch für Einzelbild 2000 mm ?


    (*sammel so peu à peu Infos, da gerne auch mal wieder besser ausgerüstet wäre)

    Und sie sägten an den Ästen, auf denen sie saßen und schrien sich ihre Erfahrungen zu, wie man besser sägen könne. Und fuhren mit Krachen in die Tiefe. Und die ihnen zusahen beim Sägen schüttelten die Köpfe und sägten kräftig weiter.
    (Bertold Brecht)

  • Lieber Dirk,
    nun weiß ich endlich, dass die "Sackwolken" Mammatuswolken heißen, die ich mal in Österreich unmittelbar vor einem Gewitter gesehen habe. Die Säcke schienen riesig zu sein, größer als die auf deinen Fotos. Ich hätte aber zur nächsten Wegkehre gehen müssen für ein Foto. Wegen des nahenden Gewitters habe ich es bleiben gelassen und mich noch oft darüber geärgert; solche Wolken habe ich danach nicht wieder gesehen.

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Ist der Unterschied zur Digi so groß, obwohl ähnliche Parameter ? *staun

    Die Lichtempfindlichkeit ist analog oder digital gleich. (Hängt zum großen Teil aber von der Entwicklung des Films (analog) oder der Aufbereitung der Daten des Digitalsensors ab)
    Aber der Mond ist relativ einfach auch aus der Hand zu fotografieren, wenn die Brennweite nicht zu groß ist. Werner hat schon die richtigen Werte gewählt. (Blende 6,5 1/250 sec bei ISO 100)
    Die Brennweite ist 357 mm (wie in den EXIF Daten angezeigt). Der Bildausschnitt entspricht aber 2000 mm Brennweite. Ein kleinerer Kamerasensor belichtet bei gleicher Brennweite eine kleinere Fläche, macht also einen Bildausschnitt (Crop) im Vergleich zum Vollfornmat (24x36mm). Ein 2000 mm Objektiv mit einer Lichtstärke von 6,5 hätte einen Durchmesser von 307 mm und würde gut 50 kg wiegen. Etwas schwierig zu transportieren :92: .


    Viele Grüße


    Dirk

  • Quote from DIrk_GL

    Ein 2000 mm Objektiv mit einer Lichtstärke von 6,5 hätte einen Durchmesser von 307 mm und würde gut 50 kg wiegen. Etwas schwierig zu transportieren

    *lach, daran hatte ich gar nicht gedacht ggg


    Danke für deine Erklärungen, Dirk :)
    Ich hatte den Mond annosockenstrick mal mit Stativ und Zoom versucht aufzunehmen, aber das gab gar nix g


    Deine Mammatuswolken begeistern mich auch !
    Fotografierst du öfters Wolken ? Mein Großvater hatte eine ganze Sammlung von Wolken-Dias :)

    Und sie sägten an den Ästen, auf denen sie saßen und schrien sich ihre Erfahrungen zu, wie man besser sägen könne. Und fuhren mit Krachen in die Tiefe. Und die ihnen zusahen beim Sägen schüttelten die Köpfe und sägten kräftig weiter.
    (Bertold Brecht)

  • Fotografierst du öfters Wolken ? Mein Großvater hatte eine ganze Sammlung von Wolken-Dias

    Ich habe auch noch eine ganze Sammlung. War früher häufiger in einem wetterforum unterwegs.
    Hier mal eine paar Bilder aus dieser Zeit:


    Mai 2004 Funnelcloud über Bergisch Gladbach


    Juni 2004 Cirren am Abend


    Juli 2004 Gewitteraufzug mit Rollcloud


    Mai 2005 Nachtgewitter



    Juni 2005 Cumulonimbus capilatus pileus


    Juli 2005 Wallcloud unter einer Superzelle (die Zelle produzierte einen Tornado)


    Juli 2010 Gewitteraufzug


    August 2011 Hagelgewitter


    August 2011 Cumulonimbus capilatus


    hier mit Kappe (pileus)


    Juni 2012 Cumulonimbus mamma Mamatuswolken im Schirm der Gewitterwolke


    Nachtgewitter


    Viele Grüße


    Dirk

  • Wuunderschön, Dirk ! :)


    Und auf dem Wallcloud 2005 Bild sieht es aus als flöge ein Drache durchs Bild ;)

    Und sie sägten an den Ästen, auf denen sie saßen und schrien sich ihre Erfahrungen zu, wie man besser sägen könne. Und fuhren mit Krachen in die Tiefe. Und die ihnen zusahen beim Sägen schüttelten die Köpfe und sägten kräftig weiter.
    (Bertold Brecht)

  • Lieber Dirk,
    diese Wolkenbilder sind einfach der Hammer. Besonders beeindruckend finde ich das Bild vom Hagelgewitter, das sieht aus wie Eisberg verkehrt herum.

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Bor, was vor gigantische Aufnahmen, Dirk.


    Die Wolken auf dem ersten Foto sehen für mich so aus, als würde sich da gleich ein Tornado bilden. Aber vor allem das Bild aus August 2011 ist sooo stark.


    Wie war das? Du hast eine ganze Sammlung davon? 8o


    Liebe Grüße
    Sabine II

    Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
    müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
    (Noah)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!