24.03.2017

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Liebe Naturfreunde,
    bei strahlend blauem Himmel, ganz wenig Wind ging es wieder in den Stadtpark auf der Suche nach dem Birken-Jungfernkind. Leider: dieses Mal nicht mal von Ferne gesehen, also überhaupt gar nicht. Statt dessen 14 Zitronen und 1 Kleiner Fuchs. Über den Fußweg raupte eine Raupe der Hausmutter Noctua pronuba, Größe ca. 30 mm. Es schien ihr nicht gut zu gehen, sie taumelte etwas und fiel immer wieder auf die Seite. Wir haben sie nach den Fotos ins Gras befördert. Am PC ließ es sich erklären, was mit der Raupe los war: Sie war parasitiert, siehe grünen Pfeil.







    Liebe Grüße

    Der Mensch muss sich in die Natur schicken;
    aber er will, dass sie sich in ihn schicken soll.
    Immanuel Kant (1724 - 1804)

    256 mal gelesen

Kommentare 3

  • Sabine Flechtmann -

    Danke, Uwe, für dein Like.

  • Sabine Flechtmann -

    Habe ich ja auch erst am PC gesehen. Freut mich aber, dass du den Blog offenbar regelmäßig anschaust!

  • pesi -

    Tolle Aufnahmen, aber noch beeindruckender, dass Du festgestellt hast, dass sie parasitiert war - Wow, so genau muss man erst mal hinschauen können (und so winzige Einstiche überhaupt als solche erkennen!).
    VLG Peter