Nachtrag zum 29.06.2018

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wunder gibt es immer wieder, heute oder morgen, du musst sie nur seh'n...
    Am 29. Juni 2018 hatte ich angemerkt, dass Fotos auf seltsamste Weise verschwunden waren. Heute habe ich sie an einer Stelle wiedergefunden, wo ich sie nie vermutet hätte. Nun kann ich die schön gewordenen Bilder von Ypsolopha dentella doch noch anbringen:
    Ypsolopha dentella
    ca. 10 mm


    Liebe Grüße

    Der Mensch muss sich in die Natur schicken;
    aber er will, dass sie sich in ihn schicken soll.
    Immanuel Kant (1724 - 1804)

    127 mal gelesen

Kommentare 3

  • Moosfreund -

    Noch eine kleine Ergänzung zu den Seideneulchen:
    Die waren letzte Nacht wieder da und ich konnte sehen,daß sie etwas aufsaugten.Es lag eine hauchdünne Tauschicht auf den Gräsern,evtl.gibt diese Grasart (muß noch schauen wie die heißt) an ihren Rispen noch irgend etwas für die Falter Verwertbares ab?

  • Moosfreund -

    Liebe Sabine,
    wie schön,das du die Bilder doch noch gefunden hast.Ein hübsches Falterchen!

    Ein Dromedar lief mir am 17.07.18 über den Weg,es hatte sich unter einer Laterne niedergelassen.

    Und deine Mauerfugen haben es im wahrsten Sinne des Wortes "in sich"-tolles Foto.

    Seit etwa 14 Tagen machen die Falter hier im Erzgebirge anscheinend Sommerpause,es ist kaum noch etwas zu finden.Ich denke,die momentane sehr große Hitze und vor allem die extreme Trockenheit tragen sehr dazu bei.Bei vielen Faltern endete bereits die Flugzeit,bzw. sie kommen später noch mal.Bevor es so arg trocken wurde,konnte ich das Große Eichenkarmin mehrfach entdecken,leider nicht ein einziges Rotes Ordensband.Als "Entschädigung" dafür das Schwarze Ordensband.

    Aber es gibt auch Ausnahmen.Das Seideneulchen ist eine solche.Sonst finde ich hier nur einzelne Exemplare,aber letzte Nacht:
    Hunderte von ihnen hingen an den Spitzen einer bestimmten Grasart mitten auf dem Feldweg.Bei der größten "Versammlung" zählte ich 43 Falter auf etwa einem Quadratmeter! Und gerade auf dem vertrocknetsten Wegstück die meisten? Heute nehme ich mal die Kamera mit,um das zu dokumentieren.Ich hoffe,sie sind wieder alle da.

    Ich wünsche dir noch viele schöne Falterendeckungen!

    • Sabine Flechtmann -

      Lieber Uwe, mit viel Verspätung kommt nun endlich meine Antwort auf deinen interessanten Kommentar. Dermaßen viele Seideneulchen habe ich selbst noch nie beobachten können. Nach einer gewissen, relativ kurzen Pause waren sie wieder zahlreich am Licht. Es war mir bisher gar nicht bewusst, dass sie mehrere Generationen pro Jahr machen und dann auch wieder recht zahlreich auftauchen.
      Was deine Falter an Gräsern angeht: Wenn sie an Gräsern saugen, muss da ja etwas für sie zu saugen vorhanden sein. Vielleicht hast du auch schon bemerkt, dass manche Falter auch an scheinbar trockener Haut saugen. Sie scheinen dann doch etwas zu finden, was wir nicht wahrnehmen.