07.06.2018

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ich bin von einer Ohnmacht in die nächste gefallen. Die neue Methode bringt Arten auf die Kartierungsliste, die ich hier wohl schon mal gesehen habe, so ganz in meiner Anfangszeit, aber danach nicht wieder. Ich glaube, die Methode sollte ich beibehalten.
    Auf dem kurzen Weg zum Garagenhof... ein trockenes Blatt am Efeu? Näher ran... Luft anhalten... ich glaub's jetzt nicht!

    Nachtschwalbenschwanz, Holunderspanner - Ourapteryx sambucaria #female
    Kopf - Apex 35 mm












    Die Dame hat mir Eier hinterlassen, die war vermutlich am Efeu gerade bei der Eiablage. Zwei Eier auf einen Millimiter:


    Später nochmal los, und siehe da ein
    Grünes Blatt - Geometra papilionaria
    Kopf - Apex 30 mm. Der ist mir leider abgehauen, bevor ich ein Foto machen konnte. Das habe ich vom letzten Jahr in Österreich ganz anders in Erinnerung, der ließ sich mehrfach umsetzen und war äußerst kooperativ. Deshalb gibt es an dieser Stelle ein Archivbild.


    Und ganz unten an der Garagenwand knapp über dem Boden ein Riesenspanner.
    Großer Rindenspanner - Hypomecis roboraria
    Mit 60 mm Ruhestellungsspannweite unsere größte, heimische Spannerart. Und die ist auch neu für mich und damit Art Nr. 355 für Norderstedt.


    Von der Zeichnung sehr ähnlich wie der Nadelholz-Rindenspanner (Peribatodes secundaria), aber eben viel größer. Und ein ganz markantes Unterscheidungsmerkmal liegt in der Flügelspitze (Apex) der Vorderflügel-Unterseite: der helle Fleck mit der dunklen Einfassung. Bei Bestimmungsanfragen ist deshalb die Größe (am besten gemessen, notfalls geschätzt) überaus hilfreich. Und wer sich traut, die Unterseite anzusehen, braucht schon fast keine Bestimmungshilfe mehr.






    Dunkler Haarbüschelspanner - Eulithis populata

    Kopf - Apex 20 mm. Heute mal die Flügelunterseite.
    Liebe Grüße

    Der Mensch muss sich in die Natur schicken;
    aber er will, dass sie sich in ihn schicken soll.
    Immanuel Kant (1724 - 1804)

    149 mal gelesen

Kommentare 4

  • Sabine Flechtmann -

    Lieber Uwe,
    danke der Nachfrage. Da hat sich gar nichts entwickelt.

  • Moosfreund -

    Liebe Sabine,hat sich aus der Hinterlassenschaft (Eier) des Nachtschwalbenschwanzes was entwickelt?

  • Moosfreund -

    Liebe Sabine,
    dein Garagenhof und der Weg dahin entwickeln sich zu einer schier unerschöpflichen Falterquelle.Der Nachtschwalbenschwanz ist ganz frisch und unbeschädigt,sehr schön.Und aus der netten Hinterlassenschaft (Foto hervorragend) werden bald kleine Räupchen schlüpfen.Wenn alles gut geht,kommst du in den Genuß,eine Langzeitdoku erstellen zu dürfen.
    Den Großen Rindenspanner habe ich wahrscheinlich vorgestern gesehen,ein riesiger Falter.Er war aber ganz schnell weg.Und er saß,genau wie deiner,knapp über dem Boden.

    Auch bei mir hier sind wieder einige Falterwünsche in Erfüllung gegangen.Gestern um Mitternacht noch 20°C,war das eine Flatterei!
    Ich stelle gerade wieder einige für einen neuen Bericht zusammen,aber die zähe Bestimmerei zieht sich.

    • Sabine Flechtmann -

      Lieber Uwe, danke für deine netten Anmerkungen und dein Lob zum Eier-Bild. Hast schon recht, der Garagenhof ist viel besser als viele andere Stellen. Der Große Rindenspanner ist wirklich sehr auffallend riesengroß, das wird er vermutlich schon gewesen sein. Ich bin gespannt, was du uns als deine Neufunde zeigen wirst.