20.05.2018

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Der abendliche Rundgang hat drei verschiedene Arten erbracht.
    Aschgrauer Rindenspanner - Hypomecis punctinalis #male
    Ruhestellungsspannweite 50 mm. Ein Riese in verschiedenen Beleuchtungssituationen.


    ##

    Rotbuchen-Gürtelpuppenspanner - Cyclophora linearia
    Ruhestellungsspannweite 30 mm


    Und ein ganz kleiner:
    Zweipunkt-Weißspanner - Lomographa bimaculata
    Kopf - Apex 15 mm
    Liebe Grüße

    Der Mensch muss sich in die Natur schicken;
    aber er will, dass sie sich in ihn schicken soll.
    Immanuel Kant (1724 - 1804)

    58 mal gelesen

Kommentare 2

  • Moosfreund -

    Liebe Sabine,
    ich komme schon gar nicht mehr mit dem Anschauen und Lesen deiner Artikel hinterher! :)
    Das ist ja wirklich kaum zu glauben,so viele schöne Falter und gleich mehrere Erstfunde für deinen Wohnort.Ich bin begeistert und freue mich mit dir.

    Und nun bin ich mir auch fast sicher,das der riesige,dunkle Spanner,den ich mehrfach leider immer in unerreichbaren Höhen gesichtet habe,ein Aschgrauer Rindenspanner gewesen sein muß.
    Sehr schön finde ich auch die Darstellung des Falters in den verschiedenen Beleuchtungen.Es ist gar nicht so leicht,ohne Nachbearbeitung die realen Farben darzustellen.
    Der Zweipunkt-Weißspanner flattert hier auch gerade herum,zumindest,wenn man ihn tagsüber mal aus den Büschen schüttelt.

    Ich will heute Abend einen Rundgang unternehmen.Die Luft wird zunehmend wärmer und feuchter,gutes Falterflugwetter.
    Die letzten Nächte waren sehr klar und kalt,in einigen Hochtälern sogar leichter Bodenfrost.

    Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg und bin schon auf deine nächsten Entdeckungen sehr gespannt!

    • Sabine Flechtmann -

      Lieber Uwe, ich danke dir ganz herzlich für die langen, netten Zeilen. Sei dir mal mit dem gesichteten Hypomecis punctinalis nicht zu sicher. Noch etwas größer ist der außerordentlich ähnlich aussehende Hypomecis roboraria. Unterscheidung über den Apex der Vorderflügel. Hypomecis roboraria habe ich aber noch nicht gefunden. Ich bin auch ganz begeistert, dass mir dieses Jahr so viele neue Arten über den Weg laufen. Mal schaun, was heute dabei ist.