19.05.2018

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Heute bin ich gleich zweimal auf Tour gewesen. Leute, ich bin im 7. Falterhimmel. Am Gehölzstreifen gab es diesen

    Wickler ohne dt. Namen - Ptycholoma lecheana
    7 mm. Ihn habe ich bisher nur ein einziges Mal in meinem Heimatort gesehen. Das war 2010.






    An der Hauswand vom Supermarkt saßen gleich zwei
    Großer Wacholder-Blütenspanner - Eupithecia intricata
    Ruhestellungsspannweite 25 mm




    Weiter gehts Richtung Garagenhöfe. Da ist nachts immer Licht an. Dahin geht es entlang des Gehölzstreifens. Nee, nä? Ich konnte mein Glück kaum fassen, der erste Gelbspanner so im Freiland, nicht am Licht, einfach so im Grünen. Jubel!!!


    Einmal umbetten bitte...






    Am ersten Garagenhof war gar nichts. Aber am zweiten saßen zwei schicke Falter:
    Heller Sichelflügler - Drepana falcataria


    und ein
    Punktierter Gürtelpuppenspanner - Cyclophora punctaria


    Einmal um die Garagenreihe herum und auf deren Rückseite Richtung eigenes Haus. Neeee, ich glaube es nicht, da sitzt noch einer knapp über dem Boden. Und schon wieder ist es ein neuer für Norderstedt, die Nr. 337.
    Prachtgrüner Bindenspanner - Colostygia pectinataria


    Nach dem Mittagessen am Nachmittag gab es einen größeren Rundgang. Hinter den Garagenzeilen führt ein Wanderweg entlang, der (leider) gern auch von Hundehaltern genutzt wird. Auf der einen Seite sind die fünf Hochhäuser, auf der anderen Seite des Wanderweges sind Wiesen und zwei Spielplätze für Jugendliche. An den Rändern der Wiesen gibt es herrliches Gebüsch mit schmalblättrige Weiden, Zitterpappel und viel Brennessel. Aber da war nichts, was ich heute fotografieren wollte. Dafür habe ich zielsicher meine Schuh in einen Hundehaufen gesetzt. Na super! Über der Wiese flatterte ein Nachtfalter, kam immer näher und setzte sich dann freundlicherweise in meiner Nähe auf den Boden:
    Heller Sichelflügler - Drepana falcataria
    Ruhestellungsspannweite 35 mm




    Und ein Stück weiter saß der dritte für heute an einem Bergahorn:


    Am Gehölzstreifen entlang ging es nochmal zum Supermarkt, wo ich zwei Raupennester von Gespinstmotten an Pfaffenhütchen aufgenommen habe. Wenn die Puppen fertig hängen, dann wissen wir, welche Art es ist. Mutmaßlich Yponomeuta irrorella. Dabei habe ich einen Nachtfalter aufgescheucht, der sich immer wieder kurz in den Büschen verkroch und dann weiterflog. Einmal saß er an der Hausmauer, so dass ich ihn identifizieren konnte, aber leider war ich mit dem Foto zu langsam. Es war ein
    Schwarzbraunbinden-Blattspanner - Xanthorhoe montanata
    die Art habe ich in Norderstedt auch erst ein einziges Mal im Stadtpark gesehen. Weil kein Foto möglich war, gibt es ein Archivbild mit einer sehr ähnlichen Färbung:


    Ich habe doch tatsächlich seit Dienstag jeden Tag eine für Norderstedt neue Art gefunden. Für mich ist das echt der Hammer.
    Liebe Grüße

    Der Mensch muss sich in die Natur schicken;
    aber er will, dass sie sich in ihn schicken soll.
    Immanuel Kant (1724 - 1804)

    69 mal gelesen

Kommentare 2

  • Moosfreund -

    Liebe Sabine,
    der Prachtgrüne Bindenspanner trägt aber seinen Namen wirklich zurecht,ein unglaublich schöner,prächtiger Anblick!
    Und deine Freude über den Fund des Gelbspanners unter den geschilderten Umständen kann ich bestens nachvollziehen.
    Diesen Falter hatte ich bisher nur ein einziges mal am Licht gesehen,doch zu Pfingsten gab`s die Zweitbegegnung und zwar wie bei dir im Grünen.Es leuchtete etwas Gelbes im Farn,ich wollte meinen Augen nicht trauen:Die Flügelspitze eines Gelbspanners schaute hervor.
    Was ich nicht erwartet hätte war die Ruhe dieses Falters.Selbst als ich das Blatt umdrehte,zuckte er nicht einmal.So sind wieder einige schöne Aufnahmen entstanden.