Artikel 179

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Am 30.06. war noch ein Falter am Licht, der total schwarz war und sich hartnäckig einer Bestimmung widersetzt hat. Dann ein kleiner Lichtblick: der Falter hatte einen sehr kleinen Brustbereich, also ein Eulenspinner? Immer wieder im Licht hin- und her gewendet, sehe ich da einen Punkt? Fotos mache ich eigentlich am liebsten erst dann, wenn ich weiß, wen ich vor mir habe. Die Fotos haben dann den Punkt bestätigt, ein weiteres Foto brachte einen zweiten Punkt in der Vorderflügelmitte zu Tage. Aha:
    Zweipunkt-Eulenspinner - Ochropacha duplaris
    Kopf - Apex 18 mm




    Am 01.07. gab es dann das Weibchen zum
    Violettbraunen Mondfleckspanner - Selenia tetralunaria
    Kopf - Apex 25 mm, die Weibchen sind offenbar um einiges größer als die Männchen.




    Jetzt fliegen sie in größerer Zahl, in den Vorjahren habe ich oft gar keine oder nur sehr wenige gesehen:
    Großer Kohlweißling - Pieris brassicae


    Am Licht abends waren folgende Arten:
    Pfaffenhütchen-Harlekin - Ligdia adustata
    Kopf - Apex 14 mm


    [Weiterlesen]
  • Auf meinem Kontrollgang rund um den Supermarkt entdeckte ich in ca. 2,5 m Höhe einen ziemlich großen Falter. Das Foto ließ eine sichere Bestimmung nicht zu, er hatte im Habitus Ähnlichkeit mit Chilo phragmitella, einem Zünsler mit sehr langen Palpen und stark zugespitzten Flügeln. Aber ganz schien das nicht zu passen. Also das Netz geholt, puh, es hat geklappt. Das war eine Freude, es war ein für mich neuer: Art Nr. 361 für Norderstedt:
    Riesenzünsler - Schoenobius gigantella
    Kopf - Apex 25 mm ohne Palpen, Länge der Palpen 4 mm. Die Raupen leben ausschließlich (monophag) an Schilf (Phragmites australis).












    Abends am Licht ging es dann glatt weiter mit den Neuigkeiten für meinen Wohnort, es ist die Art Nr. 362 für Norderstedt.
    Violettbrauner Mondfleckspanner - Selenia tetralunaria #male
    Kopf - Apex 20 mm. In Ruhestellung werden die Flügel stark geschüsselt gehalten, was ein vernünftiges Oberseitenfoto schon schwierig macht.








    [Weiterlesen]
  • Am Licht waren ein paar Falter zum Aufschreiben. Zwei wurden auch fotografiert, davon wurde anschließend einer wieder sichergestellt. Von Ypsolopha dentella hatte ich schöne Aufnahmen gemacht, aber sie sind sehr, sehr seltsamerweise im digitalen Nirwana verschwunden. Von den im Ordner befindlichen Bildern habe ich exakt zwei Stück markiert und mit der Enter-Taste geöffnet. Aufgemacht wurde leider nur ein Bild. Als ich das zweite Bild nachladen wollte, klappte ds ganze Fenster mit dem Ordner zu - und danach war er (bis auf eine zuvor schon darin befindliche Textdatei) leer. Die verschwundenen Dateien waren nicht im Papierkorb und auch sonst nirgends auf dem PC zu finden. Eine versehentliche Fehlbedienung kann ich eigentlich ausschließen, der Ordner selbst und die Textdatei waren ja noch da, nicht aber die ganzen Bilddateien (.JPG und .CR2). Irgendwie habe ich IrfanView im Verdacht, das Programm verhielt sich seit ein paar Tagen anders als sonst (asiatische Zeichen in einem Dropdown… [Weiterlesen]
  • Allzu viel war nicht los, ich hatte auch wenig Zeit. Aber einer wollte wohl unbedingt in meine Kamera: Flog an und setzte sich direkt vor mir auf ein Blatt. Wegen des Windes musste ich das Blatt an der Spitze ein wenig festhalten, das hat der Falter erstklassig mitgemacht:
    C-Falter - Polygonia c-album


    etwas mehr ins rechte Licht gerückt:


    da wird schon deutlich, dass der Falter einen Schlupfschaden hat, anders ist diese auf beiden Flügeln gleichermaßen ausgeprägte Beschädigung gar nicht zu erklären.



    Und abends am Licht gab es - mal wieder - eine neue Art. Diese Kleinschmetterlings-Art ist für mich eine Erstbegegnung und damit auch neu für meinen Wohnort: Art Nr. 359 für Norderstedt. Mein Kopf grub "foenella" aus, und so war es denn auch:
    Wickler ohne dt. Namen - Epiblema foenella
    Sitzlänge 12 mm. Die Raupen leben in den unteren Stängelbereich und den Wurzeln von Echtem Beifuß (Artemisia vulgaris) und Eberraute (Artemisia abrotanum), wobei die Eberraute hier nicht vorkommt.… [Weiterlesen]
  • Es war ein Tag mit vielen Funden - also viele Fotos. Im Einzugsbereich der Wegebeleuchtung saß eine
    Federmotte ohne dt. Namen - Emmelina monodactyla
    Spannweite 24 mm


    Grünaderweißling - Pieris napi


    Nachmittags war ich im Stadtpark. An vielen Stellen wurde gemäht, Blumen sind ja wohl nichts fürs Auge. Aber auf der einen Seite am "Hang" lassen die Pflegeheinis alles stehen, und dort blüht es ganz wunderbar - und natürlich sind dort auch viele Tagfalter anzutreffen.

    Schornsteinfeger - Aphantopus hyperantus
    zwei Exemplare





    Braunkolbiger Dickkopffalter - Thymelicus sylvestris
    Die Perspektive war absichtlich so gewählt, dass die Unterseite der Fühlerkolben erkennbar wird.


    Distelfalter - Vanessa cardui




    Großer Kohlweißling - Pieris brassicae


    Und noch ein
    Schornsteinfeger - Aphantopus hyperantus


    Raupen vom
    Blutbär - Tyria jacobaeae an Jakobs-Kreuzkraut












    Das Männchen vom
    Weißstirn-Weißspanner - Cabera pusaria
    Ruhestellungsspannweite 31 mm, wollte partout nicht aufs… [Weiterlesen]
  • Bei 27 Grad und strahlendem Sonnenschein war es ein Tag der Tagfalter.
    Großes Ochsenauge - Maniola jurtina




    Distelfalter - Vanessa cardui


    Grünader-Weißling - Pieris napi
    die zweite Generation ist da






    Schornsteinfeger - Aphantopus hyperantus




    Weißstirn-Weißspanner - Cabera pusaria


    Am Licht gab es auch etwas:
    Vauzeichen-Eckflügelspanner - Macaria wauaria
    Kopf - Apex 17 mm, seine Oberseite wollte er partout nicht aufnehmen lassen.


    Sicheleule - Laspeyria flexula



    [Weiterlesen]